EHEC Sprossen stehen im Verdacht EHEC Infektionsquelle zu sein

Hamburg, den 06.06.2011 um 08:28 Uhr


Nun im Verdacht als Ursache: EHEC Sprossen aus Niedersachen.Die EHEC Spossen stehen im Verdacht, den EHEC Erreger zu übertragen. Nach neusten Erkenntnissen eines Mikrobiologen, werden die EHEC Erreger in Bohnenkeimlingen, Brokkolisprossen, Erbsen- und Kichererbsensprossen, Knoblauchsprossen, Linsensprossen, Mungobohnenkeimlinge, Radieschen- und Rettichsprossen in einem Betrieb in Niedersachsen vermutet. Der Betrieb hat Sprossen durch ganz Deutschland versandt. Wie es zu der Kontamination der Sprossen im Niedersächsischen Betrieb mit dem EHEC Erreger kam, ist derzeit noch unklar. Der Betrieb, ein Biohof im Ort Bienenbüttel (Ülzen), sei eine mögliche EHEC-Quelle, eklärte auch das niedersächsische Agrarministerium am gestrigen Sonntag. 

Sprossen seien zudem ein üblicher Verdächtiger, ihre besondere Struktur ist für die Übertragungen von Bakterien wie geschaffen. Denn die Bakterien können in den Sprossen sein und so nicht durch Abwaschen entfernt werden.

Die EHEC News reißen einfach nicht ab. Nach wie vor unklar ist, ab die Sprossen als die einzige Ursache gelten, die Warnung vor dem Verzehr von Gurken, Tomaten und Blattsalat bleibt aufrechterhalten.

ph - hamburgportal

 
Kommentieren

Weitere Informationen zu diesem Artikel: Dieser Beitrag ist der Kategorie "Gesundheit und Schönheit" zugeordnet. Außerdem ist er mit folgenden Suchworten verknüpft: EHEC Sprossen, EHEC Virus, EHEC Erreger, Gemüse Virus, Darmvirus, EHEC News


Weitere Nachrichten dieser Kategorie:

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Richtigkeit der Nachrichten garantieren.