Wie hoch ist der THC-Gehalt in Lebensmitteln aus Hanf?


Photo by Gio Bartlett on Unsplash

Produkte, die aus Hanfpflanzen hergestellt werden, erobern den deutschen Markt im Sturm. Neben CBD-Öl und CBD-Cremes erfreuen sich nun auch Hanfsamen und Hanfsamenöl einer großen Beliebtheit. Das CBD-Öl sicher ist, wissen wir mittlerweile. Doch wie sieht es mit Hanfsamen und Co aus? Zusammen mit Experten haben wir wichtige Informationen rund um Lebensmittel aus Hanf für Sie zusammengetragen.

Enthalten Hanfsamen THC?

Die Hanfpflanze produziert eine Vielzahl an Cannabinoiden. Bis heute hat die Wissenschaft mehr als 120 dieser Stoffe entdecken können. Zu den bekanntesten gehören THC und CBD. Während CBD vor allem im medizinischen Bereich zum Einsatz kommt, ist THC ein psychoaktiver Wirkstoff, der in Deutschland als Rauschmittel gehandhabt wird. THC ist für die Medizin zwar ebenfalls relevant, der Wirkstoff versetzt die Konsumenten aber in ein außergewöhnliches Hochgefühl und kann zu Halluzinationen führen.

Die Frage, ob Hanfsamen THC enthalten, kann mit einem Nein beantwortet werden. Die Cannabinoide sammeln sich hauptsächlich in den Drüsenhaaren der Hanfpflanze an und dringen nicht in die Samen vor.

Der Ernteprozess

Durch den Ernteprozess der Hanfpflanze kann es jedoch vorkommen, dass die Samen verunreinigt werden. Die Samen werden nicht handverlesen, sondern in großen Mengen aus den Blüten herausgetrennt. Durch das starke Schütteln und Schlagen der Pflanzen geraten jedoch nicht nur die Samen in die Erntebeutel, sondern beispielsweise auch Blätter. In diesen ist das psychoaktive Cannabinoid enthalten, dass den THC-Gehalt schließlich an die Samen abgibt. Laut den Experten von Royalqueenseeds (RQS), der größte Anbieter für Hanfsamen, ist es aber möglich, bestimmte Vorkehrungen zu treffen, um diese Verunreinigung zu vermeiden.

Viele Lebensmittel aus Hanf überschreiten den geltenden Richtwert für THC

In Deutschland ist der Besitz von THC streng verboten. Produkte aus Hanf sind in der Bundesrepublik nur erlaubt, solange sie die Grenze von 0,2 Prozent THC-Gehalt nicht überschreiten. Die deutschen Hersteller müssen sich an diese Vorschrift halten. Infolgedessen wird der THC-Gehalt nach der Ernte erneut gemessen, um sicherzugehen, dass die Hanfsamen nicht verunreinigt wurden.

Anders gestaltet sich jedoch der Herstellungsprozess bei ausländischen Produkten. Diese werden normalerweise nicht von den deutschen Behörden untersucht, weswegen sich die ausländischen Firmen oftmals auch nicht an die hier geltenden Vorschriften halten.

Hanfsamenöl wird zum Beispiel aus dem Samen gewonnen. Dieser wird kalt gepresst, damit das Öl austreten kann. Nutzen Hersteller verunreinigte Samen, kann das daran haftende THC in das Öl und somit auch in andere Lebensmittel eindringen.

Worauf muss beim Kauf von Hanfsamen, Hanfsamenölen und Co geachtet werden?

Generell gilt, dass sich die Qualität immer im Preis niederschlägt. Zwar wird bei teuren Produkten auch keine Handlese betrieben, jedoch findet eine gründliche Reinigung statt. Nach dem Ernteprozess werden Blätter und andere Überreste der Hanfpflanze entfernt. Anschließend werden die Hanfsamen gründlich gesäubert. Einige Unternehmen entfernen sogar die Hüllen der Hanfsamen, um eine Kontamination durch THC vollständig auszuschließen. Durch das Schälen kann der Anteil des verbotenen Wirkstoffs somit gesenkt werden. Im Vergleich zeigten Messungen, dass ungeschälte Hanfsamen durchschnittlich einen THC-Gehalt von 7 mg/kg aufwiesen. Im Gegensatz dazu lagen die geschälten Samen mit rund 1,2 mg/kg deutlich darunter.

In der EU werden hauptsächlich THC-arme Hanfsorten zur Herstellung von Lebensmitteln genutzt, die den gesetzlich vorgeschrieben Grenzwert nicht überschreiten. So wird ferner davon abgeraten, Hanf-Produkten aus nicht EU-Ländern zu kaufen. Vor allem Hanf-Tees enthalten häufig eine zu hohe Menge an THC, da sie aus den Blättern der Hanfpflanze gewonnen werden. Dies stellt vor allem für Schwangere und Kinder eine große Gefahr dar.

Keine Angst vor Hanfsamen – sie sind gesund

Hanfsamen wirken sich grundsätzlich sehr positiv auf den Körper aus. Sie besitzen einen hohen Proteingehalt und jede Menge gesunde Fette. Dazu gehören unter anderem die berühmten Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren. Weiterhin enthalten sie eine gehörige Portion an Ballaststoffen und Vitaminen. Durch diese einzigartige Zusammensetzung sind Hanfsamen hervorragend für eine Diät geeignet, können Krankheiten entgegenwirken und Sportlern die nötige Energie verleihen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.