Die Legalisierung von Cannabis


pixabay herbalhemp

Schon seit vielen Jahren wird in Deutschland und Europa über die Legalisierung von Cannabis diskutiert. Die Befürworter der Legalisierung argumentieren, dass es weniger schädlich ist, als der Konsum von Alkohol. Darüber hinaus hat Cannabis viele medizinische Effekte, die beispielsweise bei Schmerzpatienten zur Linderung des Leids beitragen können. Die Gegner halten dem entgegen, dass die Legalisierung von Cannabis gerade im Straßenverkehr dazu führen könnte, dass es zu mehr Unfällen kommt. Denn der Abbau der in Cannabis enthaltenen Wirkstoffe ist nicht so linear, wie es beispielsweise bei Alkohol der Fall ist. Dadurch ist es für Konsumenten sehr schwer einzuschätzen, wann sie wieder legal und sicher Auto fahren können. In diesem Artikel wollen wir betrachten, wie es aktuell um die Legalisierung von Cannabis und den daraus gewonnen Produkten steht und was man in der Zukunft noch erwarten kann.

Die Legalisierung von Cannabis in den unterschiedlichen Ländern

Unter dem neuen Premierminister Justin Trudeau war Kanada eines der ersten Länder, welches sich in der jüngeren Vergangenheit für die Legalisierung von Cannabis entschieden hat. Auch in den USA gibt es mittlerweile einige Bundesstaaten, in denen erwachsene Menschen ganz legal Marihuana kaufen können. Das hat den Schwarzmarkt stark eingedämmt und dafür gesorgt, dass sich kriminelle Organisationen nicht mehr durch den Schmuggel oder Anbau von Cannabis finanzieren können. Darüber hinaus hat es die Rolle als Einstiegsdroge verloren. Denn nun muss es nicht mehr bei einem Dealer gekauft werden. Dadurch haben insbesondere junge Menschen weniger Kontakt zu Dealern und damit auch zu harten Drogen.

Die Cannabis-Legalisierung in Deutschland

Auch in Deutschland gibt es viele Stimmen, die eine Legalisierung von Cannabis fordern. Theoretisch gäbe es sogar eine Mehrheit im Bundestag, denn SPD, FDP, Grüne und Linke befürworten allesamt die Legalisierung. Doch der Koalitionsvertrag sorgt dafür, dass sich zumindest die SPD aktuell nicht für eine entsprechende Gesetzesänderung stark machen kann. Trotzdem gibt es in Deutschland die Möglichkeit, einige aus Cannabis gewonnene Produkte zu kaufen und zu konsumieren. Legal sind die Produkte, in denen kein THC enthalten ist. THC ist der Inhaltsstoff, der Cannabis und Cannabisprodukte illegal macht. Wenn dieser nicht mehr enthalten ist, können die Produkte also bedenkenlos in Deutschland verwendet werden. Das sogenannte CBD bleibt weiterhin enthalten. CBD wirkt nicht psychoaktiv. Es führt lediglich zur körperlichen Entspannung und kann beispielsweise eingesetzt werden, um Entzündungen zu hemmen. Zusätzlich kann es Menschen mit Schlafstörungen helfen. Außerdem spricht selbstverständlich nichts dagegen, es zur Entspannung zu konsumieren. Im Online-Shop Neurogold gibt es eine große Auswahl an CBD-Ölen und anderen Produkten, die in Deutschland ohne rechtliche Bedenken konsumiert werden können.

Die Legalisierung von Cannabis in der Zukunft

Es lässt sich nicht mit Gewissheit sagen, ob Deutschland sich irgendwann für eine Legalisierung von Cannabis ausspricht. Man kann aber davon ausgehen. Schon jetzt werden viele Schritte unternommen, die in diese Richtung zeigen. So sinken die Strafen für den Besitz einer Eigenbedarfsmenge und oft wird der reine Besitz gar nicht mehr strafrechtlich verfolgt. Und die Tatsache, dass sich mittlerweile vier der im Bundestag vertretenen Parteien für eine Legalisierung einsetzen könnte ebenfalls darauf hinweisen, dass es möglicherweise schon in der nächsten Legislaturperiode klappt. Es bleibt also spannend. Eine Legalisierung könnte übrigens nicht nur bei Konsumenten für Begeisterung sorgen, sondern auch in der Industrie. Denn es würde sich ein ganz neuer Markt ergeben, der erst einmal verteilt werden will.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bewertung*

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.