Welche Vor- und Nachteile haben Online-Apotheken?


Pixabay © geralt (CC0 Public Domain)
Abbildung 1: Apotheken gibt es schon seit 2004 nicht mehr nur vor Ort, sondern auch online.

Der E-Commerce boomt schon seit Jahren. Die Verkaufszahlen steigen stetig an. So ziemlich jeder hat schon mindestens einmal etwas online bestellt. Viele sparen sich mittlerweile sogar den Weg in die Apotheke und bestellen ihre Medikamente online in einer Online Apotheke. Das funktioniert genauso bequem wie das Bestellen von Schuhen oder eines neuen Smartphones. Über Online-Apotheken können Kunden Pflegeserien bestellen oder Zahnpflegeprodukte, Nahrungsergänzungsmittel oder homöopathische Arzneien. Ganz neu und brandaktuell sind die Beschlüsse der Bundesregierung zum neuen E-Rezept ab 1. Januar 2022. Damit erhalten Patienten ärztliche Verschreibungen in elektronischer Form ausgestellt und übermittelt. Das ist ein wesentlicher Meilenstein beim Aufbau eines digitalen Gesundheitssystems. Die rund 400 Apotheken in der Stadt Hamburg werden mit der Digitalisierung der Pharmabranche dennoch nicht überflüssig.

Online-Apotheken immer beliebter

Pixabay © stevepb (CC0 Public Domain)
Pixabay © stevepb (CC0 Public Domain)

In Bezug auf die Gesundheit sind die Deutschen sehr vorsichtig. Viele haben noch Bedenken, wenn es darum geht, ihre Medikamente über das Internet zu bestellen. Doch dazu besteht keine Veranlassung. Die Anforderungen an eine Versandapotheke sind kaum anders als die an eine lokal ansässige Apotheke. Oft ist die Online-Apotheke ein Ableger einer klassischen Apotheke mit Ladenlokal oder es gibt sogar eine Kombination und die Apotheke vor Ort schickt die Medikamente per Post oder Kurier zum Kunden.

Doch auch bei reinen Online-Apotheken sind die Sorgen unbegründet. Die seriösen Anbieter haben eine offizielle Zulassung als Apotheke. Das Angebot der meist mittelständischen Unternehmen ist streng reglementiert. Die Richtlinien garantieren den Konsumenten eine gute Qualität. Dabei ist es ganz einfach, eine seriöse Online-Apotheke zu finden. Dazu genügt es oft schon, einen Blick in das Impressum der Seite zu werfen, wo bestimmte Informationen stehen müssen, wie der Name des verantwortlichen Apothekers, die Postanschrift, verantwortliche Apothekerkammer, die Aufsichtsbehörde und eventuell ein EU-Sicherheitslogo. Das Deutsche Institut für Medizinische Information und Dokumentation hält zudem eine Liste bereit, die alle Versandapotheken enthält, die in Deutschland zugelassen sind.

Online-Apotheken bieten den Kunden viele Vorteile. Der Kundenstamm wächst

Den Online-Arzneimittelversandhandel gibt es bereits seit 2004. Seitdem ist der Kundenstamm der Online-Apotheken stetig gestiegen. Knapp die Hälfte aller Internetuser hat schon einmal den Service einer Internetapotheke genutzt. Von diesen Kunden waren mehr als 90 Prozent sehr zufrieden mit dem Service. Das verwundert nicht weiter, da die Online-Apotheken nicht nur die Produkte liefern, sondern auch zahlreiche Vorteile zu bieten haben.

Online-Apotheken haben zunächst die grundsätzlichen Vorteile des Online-Versandhandels: Die Kunden sind sowohl zeitlich wie auch örtlich absolut flexibel und können ihre Einkäufe zu jeder Tageszeit tätigen, auch am Wochenende und sind dabei nicht auf die lokal ansässigen Apotheken beschränkt. Wer mit der modernen Technik nicht so vertraut ist, kann seine Online-Apotheke auch anrufen und die Bestellung telefonisch aufgeben.

Die Produkte in den Online-Apotheken sind sehr übersichtlich aufgeteilt und in Kategorien unterteilt. Dort kann jeder Kunde nach Herzenslust stöbern und bestellen. Außerdem ist es auch möglich, ganz gezielt über einen Link ein Medikament aufzurufen und zu bestellen. In der Regel haben Online-Apotheken ein riesiges, sehr spannendes Sortiment. Das Einzugsgebiet beschränkt sich nicht allein auf die Bewohner einer bestimmten Stadt oder einer Region. Potenzielle Kunden sind mehrere Millionen Internetnutzer. Entsprechend groß ist das Sortiment der Online-Apotheken.

Wer dringend etwas benötigt, beispielsweise Nachschub bei den Nahrungsergänzungsmitteln oder die Anti-Babypille, kann alles online bestellen und aus verschiedenen Bezahloptionen auswählen. Wer knapp bei Kasse ist, kann den Kauf auf Rechnung wählen oder mit der Kreditkarte bezahlen, die dann erst am Monatsende den Rechnungsbetrag abbucht.

Darüber hinaus haben Online-Apotheken in der Regel sehr günstige Preise. Wer die aktuellen Angebote im Auge behält und eine Bonuskarte nutzt, kann so manches Schnäppchen machen und bares Geld sparen. Wer mit Freunden oder der Familie eine Sammelbestellung aufgibt, kann meistens mit ordentlichen Rabatten rechnen. Treue Kunden erhalten in vielen Internet-Apotheken außerdem Gutscheine, und zwar nicht nur zum Geburtstag.

Patienten, die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, im Schichtdienst arbeiten oder nach einem Unfall das Haus nicht verlassen können, haben mit einer Versandapotheke eine Möglichkeit, dennoch schnell und zuverlässig ihre Arzneien zu bekommen. Sie müssen dafür nicht in die Apotheke fahren und können sich alles bequem nachhause schicken lassen.

Vorteile lokal ansässiger Apotheken

Pixabay © stevepb (CC0 Public Domain)
Pixabay © stevepb (CC0 Public Domain)

Natürlich haben die lokal ansässigen Apotheken auch Vorteile gegenüber der Online-Apotheke. Sie bieten bestimmte Serviceleistungen an, die keiner über das Internet bestellen kann. Das ist zum einen der persönliche Kontakt. Es ist ein Unterschied, ob Patienten per Chat mit einem Apotheker kommunizieren oder ob er leibhaftig vor ihnen steht und alle Fragen beantwortet.

Vor-Ort-Apotheken bieten noch weitere kostenlose Serviceleistungen an, wie die Messung von Blutzucker, Blutdruck, Körperfett oder Cholesterin. In der Apotheke erhalten Kunden Informationen zu Reiseimpfungen, können sich Bandagen oder Thrombose-Strümpfe anpassen lassen, den Verbandskasten oder die Hausapotheke überprüfen lassen und sich Babywaagen oder Milchpumpen ausleihen.

Wer seine Medikament sofort braucht, fährt besser schnell in eine Apotheke. Alle anderen brauchen etwas Geduld, bis ihre Sachen ankommen. Die Versandapotheke schickt die Waren in der Regel innerhalb von ein bis zwei Werktagen raus. Bei einer akuten Erkrankung kann das zu lang sein. Regionale Hamburger Apotheken, wie etwa die Antares-Apotheke, die Adler-Apotheke oder die Elefanten-Apotheke sowie zahlreiche weitere Apotheken in der Stadt liefern übrigens auch – und vielleicht sogar einen Tick schneller als die Online-Apotheke.

Zudem ist es bei verschreibungspflichtigen Medikamenten notwendig, dass das Rezept im Original in der Apotheke vorliegt, bevor das Medikament übergeben wird. Elektronische Übermittlung funktioniert erst mit dem neuen Gesetz ab Januar 2022. Bisher mussten die Rezepte dann mit der Post verschickt werden.

Fazit – die Digitalisierung nimmt unaufhaltsam überall Fahrt auf

Die Digitalisierung ist in allen Lebensbereichen zu spüren und eröffnet branchenübergreifend viele neue Möglichkeiten. Die Bestellvariante für Arzneien und Körperpflegeprodukte macht die traditionellen Apotheken noch lange nicht überflüssig.

Abbildung 1: Pixabay © geralt (CC0 Public Domain)

Abbildung 2: Pixabay © stevepb (CC0 Public Domain)

Abbildung 3: Pixabay © stevepb (CC0 Public Domain)

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.