Vaporizer: Wie gesund ist die Alternative zum Rauchen tatsächlich?


Photo by mohamad hajizade on Unsplash
Photo by mohamad hajizade on Unsplash

Kräuter zu verdampfen und die dabei sanft herausgelösten Inhaltsstoffe zu inhalieren, ist vermutlich so alt wie die Entdeckung des Feuers. Zwar dauerte es bis in unsere Tage, bis handliche Apparate mit integriertem Heizelement und Akku entwickelt waren, doch etwa seit der Jahrtausendwende sind Vaporizer auf dem Vormarsch. Es gibt sie in zahlreichen Ausführungen, vom kleinen Hosentaschen-Gerät für unterwegs bis zum luxuriösen Tischgerät mit Temperaturregelung per Smartphone-App. U. a. in großer Auswahl und für jeden Geldbeutel erhältlich sind Vaporizer bei Zamnesia.

Vaporizer erklärt

Vaporizer bedeutet übersetzt Verdampfer oder Vaporisator. Es ist ein Gerät zur schonenden Verdampfung ausgewählter Pflanzen und Kräuter. Mithilfe des Gerätes lassen sich die gesunden Inhaltsstoffe direkt verdampfen und anschließend inhalieren, ähnlich wie bei einem Inhalator. Die Substanzen werden hierbei bewusst nicht verbrannt, um das Mitinhalieren unerwünschter Nebenprodukte zu vermeiden.

Warum ist das Verdampfen gesünder als das Rauchen?

Bei einem Verbrennungsprozess entstehen große Mengen an giftigen Nebenprodukten wie Teer oder Stickstoffoxid, so wie man es von herkömmlichen Zigaretten kennt. Solche oft krebserregenden Nebenprodukte entstehen auch, wenn Kräuter verbrannt und deren Rauchgase eingeatmet werden. Ein Verdampfungsprozess geht dagegen viel schonender vonstatten. Der Anwender inhaliert hierbei Dampf, ohne etwaigen Toxinen direkt ausgesetzt zu sein.

Dass die Wirkstoffe nicht verbrannt werden, sorgt für die positive gesundheitliche Wirkung des Vaporizers. Denn so bleiben die meisten Substanzen erhalten und sind in einer weitaus höheren Dichte vorhanden, woraus ihre positive Wirkung resultiert. Außerdem wird das Lungengewebe geschont, weil der Dampf viel kälter als Rauch ist.

Im Vaporizer können diverse Kräuter verdampft werden

Anders als beim Rauchen, bei dem Kräuter durch die Verbrennung viele ihrer Aromen verlieren, kann man im Vaporizer den puren, reinen Geschmack der Substanz erhalten. Voraussetzung dafür ist, dass der Vaporizer richtig verwendet und die genaue Verdampfungstemperatur eingehalten wird. Es gibt die unterschiedlichsten Substanzen, vor allem Kräuter, die verdampft werden können. Dazu gehören zum Beispiel Salbei, Lavendel, Pfefferminzblätter, Johanniskraut, Eukalyptus, Ginkgo, Hopfenzapfen, Kamille, Melisse, Ingwer, Rosmarin, Zitronengras, Thymian u.v.m. Ein Vorteil des Vaporisierens ist, dass der Auswahl der Substanzen kaum Grenzen gesetzt sind.

Gesunder Dampf

Das Inhalieren der pflanzlichen Substanzen hat zahlreiche Vorteile gegenüber dem Rauchen: Der Dampf des Vaporizers kann tiefer und länger inhaliert werden als Rauch, was die Heilwirkung steigert. Alle vom Rauchen bekannten Giftstoffen werden beim Verdampfer nahezu vollständig herausgefiltert.

Auch die Menschen in der Umgebung freuen sich über einen Vaporizer, etwa im Restaurant. Da nahezu keine Aromen in die Raumluft entfliehen, entsteht keine Geruchsbelästigung. Der Dampf hinterlässt auch keine Flecken auf der Kleidung. Zudem wird er als angenehm mild beschrieben. Ein weiterer Vorteil: Nach dem Inhalieren hinterlassen Verdampfer nur natürliche Reste, die nicht viel Dreck machen.

Einsatz in der Medizin

Der Vaporizer kann zum Beispiel bei Atemwegs-Erkrankungen oder in der Schmerztherapie eingesetzt werden. In Krankenhäusern kommen Inhalatoren auch für Narkosezwecken zum Einsatz. Für medizinische Anwendungen zu Hause sind kleine handliche Vaporizer konzipiert, mit denen sich durch das Inhalieren verschiedener Pflanzen zum Beispiel Erkältungen und Unruhezustände behandeln lassen.

Die Alternative zur Zigarette

Ein Vaporizer funktioniert ohne Feuer. Das macht die Nutzung im Vergleich zum Rauchen weitaus sicherer. Auch wenn sich der Vaporizer noch nicht als Zigarettenersatz durchgesetzt hat, ist er doch vor allem bei jungen, umweltbewussten Menschen sowie bei allen, die eine gesündere Alternative zur Zigarette suchen, stark im Kommen. Das Einzige, was den Siegeszug des Vaporizers noch behindert, sind die Anschaffungskosten.

Die Preisspanne der Produkte reicht von ca. 35 Euro für ein Taschengerät bis zum Zehnfachen des Betrages und mehr für eine luxuriöse Ausführung. Die hohe Effizienz des schonenden Dampfvorgangs macht die Anschaffungskosten bei regelmäßiger Nutzung aber schnell wett.

Fazit

Vaporizer liegen im Trend und sind vor allem für Raucher eine Alternative zur Zigarette. Die Geräte punkten mit zwei großen Vorzügen gegenüber dem Glimmstängel: Zum einen kann ein Vaporizer dabei helfen, sich das Rauchen abzugewöhnen. Zum anderen wird er all jenen Freude bereiten, die eine neue Art der Entspannung suchen, Kräuter einmal anders verwenden möchten und das zarte Aroma von Heilpflanzen mögen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.