Die schönsten Fahrradwege in Hamburg


Foto: MabelAmber by pixabay.com
Foto: MabelAmber by pixabay.com

Wenn das Wetter wärmer wird und die ersten Sonnenstrahlen auftauchen, holt so mancher sein im Keller verstautes Fahrrad heraus. Gerade in Großstädten wie Hamburg und Berlin ist ein Fahrrad eine echte Hilfe, um von einem Ort zum anderen zu gelangen. Aber auch Fahrradtouren innerhalb und rund um diese Städte ist bei Deutschen sehr gefragt. Kein Wunder, dass das Fahrradfahren zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten gehört und sowohl im Alltag als auch im Urlaub fester Begleiter ist.

Die schönsten Touren

Die schönsten Fahrradwege und Routen liegen häufig direkt vor der eigenen Haustür. Hamburg hält einige wunderschöne und einzigartige Radtouren bereit, ob durch die Hansestadt und an der Elbe entlang.

Hinweis: Bei längeren Fahrradtouren empfiehlt sich die richtige Ausrüstung für jede Wetterlage. Gerade bei Fahrradtouren mit Kindern sollten Fahrradhelme, Klingeln und Lampen sowie wettergeeignete Kleidung vorhanden sein. Wer unterwegs gerne Fotografien und Filme aufnimmt, der sollte Kamera und Handy durch die passende Ausrüstung schützen. Es empfiehlt sich daher immer eine iPhone 12 Handyhülle. Durch solchen Schutz kann auch bei Wetteränderungen oder Unfällen das Handy geschützt werden. Sichere Hüllen wie die iPhone 12 Handyhülle oder andere Hüllen finden sich unter https://www.handyhuellen.de/.

1. Der Elberadweg

Mit ca. 1220 Kilometern ermöglicht der Elberadweg eine Fahrradtour in mehreren Tagen. Wer nicht die komplette Route fahren möchte, der kann sich für einen bestimmten Abschnitt entscheiden, wie den Teil zwischen Hamburg und Lauenburg. Der ideale Einstieg befindet sich am Hamburger Hafen bei den Landungsbrücken. Dieser Teil beträgt rund 65 Kilometer, der größtenteils durch die Natur führt. Auf dem Weg begegnen Fahrradfahrer immer wieder kleinen Läden und Kaffeestuben. Entlang der Route sammeln sich süße Bauernhäuser und eine wunderschöne Landschaft zum Bestaunen. Der Zielort Lauenburg mit der 750 Jahre alten Altstadt ist definitiv ein Besuch wert.

2. Der Alsterwanderweg von Wittmoor nach Ohlsdorf

Diese Fahrradroute eignet sich vor allem für Familien. Mit einer Streckenlänge von 15 Kilometern kann gemütlich entlang des Alsterwanderwegs in die Pedale getreten werden. Der Vorteil: Es gibt kaum Autoverkehr und viele Möglichkeiten für Pausen zwischendurch. Als Startpunkt eignet sich der U-Bahnhof Kiwittsmoor. Die Route führt dann durch Wittmoor nach Duvenstedt und schließlich auf den Alsterwanderweg, entlang von Kleingärten und Wiesen. Das Rennrad kann bei dieser Route Zuhause bleiben.

3. Fahrradtour für Landschaftsliebhaber

Wer gerne möglichst schnell aus der Großstadt und rein ins Grüne fahren möchte, für den ist die Fahrradroute in die Vier- und Marschenlande ideal. Die Tour beträgt rund 33 Kilometer und startet beim Hamburger Hauptbahnhof. Die Route führt entlang des ehemaligen Elbwasserwerk Kaltehof in die Gemüsegärten Hamburgs. Der Vorteil: Auf der Strecke gibt es keinen Autoverkehr. Der komplette Marschbahndamm, wo in den 1920er Jahren die Hamburger Marschbahn fuhr, ist für Spaziergänger und Radfahrer „reserviert“. Hier lässt sich die Landwirtschaft rund um Hamburg aus bester Lage beobachten und durch die schützende iPhone 12 Handyhülle problemlos fotografieren. Die Fläche der Region beträgt 13000 Hektar Fläche purer Natur und Landwirtschaft.

4. Aus der Stadt an die Dove Elbe

Sehr gefragt ist die Route direkt aus der Innenstadt Hamburgs zur schönen Dove Elbe. In Richtung Entenweder führt die Tour zu dem beliebten Seitenarm der Elbe, der etwa 18 Kilometer beträgt. Die Strecke insgesamt hat rund 43 Kilometer. Tipp: Ein Abstecher auf die Insel Kaltehof der Elbe, wo historische Wasserkunst als Industriedenkmal bestaunt werden kann. Diese ist ein beliebtes Motiv bei Handyfotos von Besuchern, deren Handy bei der Tour durch die iPhone 12 Handyhülle geschützt und sicher ist. Die Route führt entlang des Naturschutzgebietes Holzhafen und hinüber ins Vier- und Marschenland mit den vielen Feldern und Bauernhäusern. Weiter geht es nach Bergedorf entlang der Gedenkstätte des Konzentrationslagers Neuengamme. Wer sich den Heimweg sparen möchte, der kann in Bergedorf vom Bahnhof mit der S-Bahn wieder in die Innenstadt fahren.

Wer dem Großstadtrummel entkommen möchte, der hat in Hamburg verschiedene Möglichkeiten für lange, entspannte oder familiäre Ausflüge mit dem Fahrrad. Ob entlang der Elbe in Richtung Dove Elbe oder zur malerischen Landschaft der Vier- und Marschenlande. Es gibt genug Routen, um jedes Wochenende eine Fahrradtour zu organisieren.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.