Muttermilchschmuck als besondere Erinnerung an die Stillzeit


Bild von Shaun auf Pixabay
Bild von Shaun auf Pixabay

Muttermilch ist ein Segen, sowohl für das Kind als auch für die Mutter. Sie ist nicht nur lebenswichtige Nahrung für das Baby, sondern auch Liebe, Sicherheit, Fürsorge und eine untrennbare Verbindung zwischen Mutter und Kind. Muttermilchschmuck ist eine Möglichkeit, diese so wichtige Zeit in greifbarer Form zu erhalten. Wie Sie ihn selbst herstellen können, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Was ist eigentlich Muttermilchschmuck?

Es gibt keinen Grund, überschüssige Muttermilch zu verschwenden, denn sie kann auf vielfältige Weise verwendet werden. Muttermilch kann als natürlicher Badezusatz sowie als beruhigende Hautpflege für das Kind verwendet werden.

Mütter können aus dem „weißen Gold“ auch echten Schmuck herstellen, um sich für immer an das Stillen zu erinnern. Sie können diesen entscheidenden Abschnitt im Leben von Mutter und Kind bewahren, indem Sie eine Muttermilchperle, eine Muttermilchkette, Ohrringe und anderen schönen Schmuck aus der Milch herstellen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, diese Art von Schmuck herzustellen. Entweder Sie bestellen ihn bei einer Schmuckmanufaktur oder Sie stellen ihn selbst her. Auf Wunsch können auch Baby-Haar oder Plazentafragmente verwendet werden.

Selber Muttermilchschmuck herstellen

Mit einer Handpumpe können Sie die Muttermilch leicht abpumpen. Sie wird in einem kleinen Behälter aufbewahrt und gekühlt, um die Milch länger aufzubewahren, falls Sie nicht sofort mit dem Basteln beginnen können. Falls Sie schon abgestillt und noch ältere Muttermilch in der Gefriertruhe stehen haben, kann auch diese noch verwendet werden.

Für die Schmuckherstellung selbst benötigen Sie 200 ml Muttermilch, eine Spritze, Harz und Härter sowie einen Schmuckrohling. Rohlinge aus rostfreiem Stahl gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Wer selbst Muttermilchperlen herstellen möchte, kann auch Starterkits online kaufen. So können Sie Muttermilchschmuck selbst machen mit Milchfee.

Wie funktioniert es?

Wenn Sie alle notwendigen Utensilien haben und genügend Milch gesammelt haben, können Sie loslegen. Die Muttermilch wird zunächst kurz auf der Herdplatte erhitzt und dann in den Kühlschrank gestellt. Sobald die Muttermilch ausreichend abgekühlt ist, schwimmt eine weiße Fettschicht oben auf. Mit einer Spritze kann nun die Flüssigkeit abgezogen werden, bis nur noch Fett übrig ist.

Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers zum Mischen von Harz und Härter. Die Menge variiert je nach Anhänger und beträgt im Durchschnitt 10 ml. Nun können Sie die Milch mit einem Holzlöffel aus dem Glas nehmen und müssen dann das Kristallharz mit dem Fett vermischen.

Schließlich wird die Mischung in den Schmuckrohling gegossen. Wenn Sie möchten, können Sie noch etwas feinen Glitzerstaub hinzufügen, um das Schmuckstück noch einzigartiger zu machen.

Es ist wichtig, Geduld zu haben, bis das neue Schmuckstück vollständig ausgehärtet ist. Eltern sollten darauf achten, dass Kinder es nicht in die Hände bekommen. Es sollte in Ruhe mindestens 24 Stunden vollständig aushärten.

Fazit

Von Geburt an, brauchen Babys die Supernahrung Muttermilch, die dabei hilft, beim Stillen eine tiefe Beziehung zwischen Mutter und Kind aufzubauen. Somit ist die Stillzeit etwas ganz Besonderes nicht nur für das Kind, sondern auch für die Mutter. Die meisten Mütter werden diese innige Verbindung zwischen ihnen und ihrem Kind nie vergessen. Leider ist die Zeit des Stillens viel zu schnell vorbei. Wer diese besonderen Momente noch einmal mit Freude erleben möchte, findet im Muttermilchschmuck die perfekte Lösung. Wer ihn auch noch selbst herstellt, wird auch an der Herstellung Freude haben.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.