HSV patzt in Augsburg: Abstieg auch über Relegation kaum noch zu verhindern

Hamburg, den 28.04.2014 um 12:04 Uhr


Der HSV befindet sich auch nach dem Spiel gehen den FC Augsburg (1:3) in seiner misslichen Lage auf dem 16. Platz in der 1. Bundesliga. Allerdings sind es jetzt sogar 5 Punkte Entfernung bis zum 15. Platz, da der VfB Stuttgart in seinen Spielen zuvor den Vorsprung zum HSV weiter ausbauen konnte.

HSV kämpft gegen den Abstieg in die 2. BundesligaAuch der 32. Spieltag brachte dem Hamburger SV nicht die erhoffte Chance oder besser gesagt, das erhoffte Wunder, nicht mehr um den Abstieg bangen zu müssen. Nun haben sich die Hamburger die achte Auswärtsniederlage in Folge eingefangen, dabei wolle der Trainer Mirko Slomka diese Serie gegen den FC Augsburg brechen.

Schon in der 7. Spielminute brachte der Augsburger Halil Altintop das Runde ins Eckige. Somit steht der HSV mit 0:1 im Rückstand. Dies soll allerdings nicht der letzte Rückschlag in diesem Spiel bleiben. Schon in der 32. Minute erweiterte Halil Altintop den Vorsprung zum 0:2. Schließlich brachte André Hahn es in der 43. Minute zum 0:3 und baute den Vorsprung zum HSV weiter aus. Dieses Tor hätte der Torwart des Hamburger Sportvereins (René Adler) wohl halten müssen, aber stattdessen half er wohl ausversehen mit seiner Hand, den Ball ins eigene Tor zu befördern. Schließlich traf der Hamburger Heiko Westermann in der 44. Spielminute in das gegnerische Tor (1:3). Mit dem Spielstand 3:1 für den FC Augsburg ging es nun in die 2. Halbzeit. Während der dieser Halbzeit fielen weder Tore für den FC Augsburg, noch für den HSV.

Während des gesamten Spiels wurden drei gelbe Garten vergeben. Bereits in der 4. Minute kassierte der Spieler Matthias Ostrzolek des FC Augsburg eine gelbe Karte. Der Hamburger Spieler Hakan Calhanoglu bekam eine in der 58. Spielminute und schließlich ging die letzte gelbe Karte in der 77. Minute an den Hamburger SV Spieler Tolgay Arslan.

Für den Hamburger SV ist es nun sehr eng geworden. Deshalb heißt es nun weiter bangen, weiterhin alles geben und darauf zu hoffen, durch ein Wunder doch noch den Relegationsplatz halten zu können.

Am 03.05. trifft der HSV auf den starken Gegner FC Bayern München, aber auch in ihrem zweiten Spiel gegen den 1. FSV Mainz am 10.05. stehen die Hamburger einem starken Gegner gegenüber. In der jetzigen Verfassung wird der HSV in diesen Spielen wohl keine Punkte holen können. Die Chance, gegen schwächere Gegner Punkte zu holen, hat der HSV mehrfach verpasst!

Die Strategie, darauf zu vertrauen, dass andere konstant noch schlechter spielen als man selbst, ist sehr riskant und kostet den HSV wohl den Klassenerhalt. Wenn Nürnberg oder Braunschweig Punkte holen, hat der HSV kaum noch eine Chance.

Leider hat der HSV sein Schicksal in die Hände der anderen Mannschaften gelegt, anstatt es aktiv selber zu bestimmen. Wir können nur hoffen, dass die Rothosen ganz viel Glück haben und ein Wunder geschieht.

nh/uh hamburgportal

 
Kommentieren

Weitere Informationen zu diesem Artikel: Dieser Beitrag ist der Kategorie "Sport und Fitness" zugeordnet. Außerdem ist er mit folgenden Suchworten verknüpft: HSV 2.Bundesliga, Relegationsspiel, HSV Abstieg, HSV-Augsburg


Weitere Nachrichten dieser Kategorie:

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Richtigkeit der Nachrichten garantieren.