Die Hamburg Freezers unterliegen Lulea HF mit 1:4

Hamburg, den 10.09.2012 um 09:55 Uhr


Mit 1:4 verloren die Hamburg Freezers gegen Lulea HF.Nach drei Siegen in Folge haben die Hamburg Freezers die European Trophy mit einer Niederlage beendet. In der Rostocker Eishalle unterlag das Team von Trainer Laporte, vor 1.635 Zuschauern, dem ungeschlagenen Tabellenführer Lulea HF aus Schweden mit 1:4 (0:0, 0:2, 1:2).

Hamburg übernahm von Beginn an die Spielkontrolle, konnte gute Chancen in Überzahl jedoch nicht verwerten. Im zweiten Drittel traf Mathieu Roy nur den Pfosten, bevor die Gäste das erste Tor markierten: Bei doppelter Überzahl brachte Jens Jakobs (28.) den Puck aus wenigen Metern über die Linie. 48 Sekunden später erhöhte Kim Hischovits (28.) mit einem Mann mehr. Im Schlussdrittel drängte Hamburg auf den Anschluss, doch David Wolfs Schuss landete wiederum am Gestänge. Fünf Minuten später waren die Freezers dann aber erfolgreich: Nico Krämmer (47.) schloss einen Konter über Jerome Flaake zum 1:2 ab. Die Hausherren waren nun spielbestimmend, doch Cam Abbott (52.) sorgte für Luleas erneute Zwei-Tore-Führung. Kurz vor dem Ende nahm Freezers-Trainer Benoît Laporte Torhüter Kotschnew zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, das Tor aber markierten die Gäste. Pavel Skrbek (60.) besorgte den 1:4-Endstand.

Durch die Niederlage rutschten die Hamburger auf Tabellenrang drei der Gruppe Nord und verpassen damit die Teilnahme am Red Bulls Salute. Am Sonntag und Montag ist kein Training. Die nächsten Übungseinheiten finden am Dienstag, 11. September um 10 und 17 Uhr in der Volksbank Arena statt. Das erste DEL-Spiel steigt dann am kommenden Freitag, 14. September um 19.30 Uhr gegen die Grizzly Adams Wolfsburg in der o2 World Hamburg.

Stimmen

Benoit Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Wir haben uns heute gut verkauft, nur das Überzahlspiel hat bei unseren schwedischen Gästen besser funktioniert. Ansonsten waren wir wirklich ebenbürtig und sind für den Saisonstart gut gerüstet."

Christoph Schubert (Kapitän Hamburg Freezers): „Schade, dass wir uns die Option auf das Red Bulls Salute nicht erhalten konnten. Dennoch können wir mit unserer Leistung zufrieden sein. Wir hätten nur unsere Chancen besser nutzen müssen, dann wären wir als Sieger vom Eis gegangen. Alles in allem haben wir eine gute Trophy gespielt, vor allem wenn man bedenkt, dass dies unsere erste Teilnahme war. Wir sind froh, diese tolle Erfahrung gemacht haben zu dürfen."

Endergebnis

Hamburg Freezers - Lulea HF 1:4 (0:0, 0:2, 1:2)

Aufstellungen

Hamburg Freezers: Kotschnew (Treutle) - Schubert, Westcott; Köppchen, Nielsen; Roy, Schmidt; Bettauer, Andrä - Wolf, Festerling, Flaake; Oppenheimer, Collins, Pettinger; Möchel, Reid, Murphy; Krämmer, Jakobsen, Dolak - Trainer: Benoit Laporte

Lulea HF: Rautio (Gustafsson - Skrbek, Fransson; Jacobsson, Gunnarsson; Kilström, Jonsson; Sandström, Mannberg - Koivisto, Berglund, Persson; Klasen, Hirschovits, Fabricius; Cam Abbott, Chris Abbott, Hedman; Vihko, Fogström, Jakobs - Trainer: Rönnqvist

Tore

0:1 - 27:09 - Jakobs (Klasen) - PP2
0:2 - 27:57 - Hischovits (Jakobs, Klasen) - PP1
1:2 - 46:33 - Krämmer (Flaake, Westcott) - EQ
1:3 - 51:41 - Abbott, Cam - EQ
1:4 - 59:28 - Skrbek - EQ/empt net

Schüsse

Hamburg: 23 (8 - 9 - 6) - Lulea: 28 (10 - 10 - 8)

Strafen

Hamburg: 12 Minuten + 10 Minuten Murphy - Lulea: 5 Minuten + 10 Minuten Abbott, Cam

Schiedsrichter

Richard Schütz, Lars Brüggemann (Gemeinhardt, Schrader)

Zuschauer

1.635

 
Kommentieren

Weitere Informationen zu diesem Artikel: Dieser Beitrag ist der Kategorie "Sport und Fitness" zugeordnet. Außerdem ist er mit folgenden Suchworten verknüpft: Eishockey, Hamburg Freezers, Hamburg Eishockey, Lulea HF, European Trophy, Mathieu Roy


Weitere Nachrichten dieser Kategorie:

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Richtigkeit der Nachrichten garantieren.