Der Hamburger SV, VFB Stuttgart und der 1. FC Nürnberg gehen als Favoriten in die neue 2. Bundesliga Saison

unsplash.com/@marioklassen

 
Der Großteil der Sommerpause ist vorüber und bereits jetzt startet die 3. Liga wieder mit ihrem Spielbetrieb. Nur eine Woche später geht es auch in der 2. Bundesliga wieder los und zahlreiche Teams versuchen sich erneut an dem Aufstieg in das Oberhaus, während andere nur den Klassenerhalt im Sinn haben.


Bereits eine Woche vor dem Start der vielleicht besten 2. Liga der Welt, gibt es zahlreiche Favoriten auf den Aufstieg. Neben dem HSV der es in der letzten Saison nicht schaffte sich an der Spitze festzuspielen, gehören natürlich auch die Absteiger zu den Favoriten auf einen Wiederaufstieg.

Wir haben einen Blick auf die Favoriten und Außenseiter der 2. Bundesliga geworfen und wollen zeigen, welche Teams die besten Chancen besitzen und welche Clubs sich vor dem Abstieg fürchten müssen.

Vier Teams stehen bei Wettanbietern hoch im Kurs, um den Gesamtsieg der 2. Liga

Um sich vor dem Saisonstart einen Einblick in die aktuellen Teams machen zu können, gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Natürlich stehen viele Testspiele an, bei denen man bereits einen ersten Eindruck des diesjährigen Kaders erhält.

Eine weitere Möglichkeit bietet sich, in dem man die Quoten bei verschiedenen Buchmachern vergleicht. Diese haben vor der Saison bereits eine Analyse durchgeführt und bieten auf die Favoriten die niedrigsten Quoten an, während die Außenseiter oder Abstiegskandidaten eine deutlich höhere Quote erhalten.

Um einen Einblick zu erhalten, welche Wettanbieter die 2. Liga bereits im Angebot hat, lohnt sich ein Blick auf eine Vergleichsseite. So können nicht nur Einblicke auf die Seriosität der Anbieter eingesehen werden, sondern auch, wer eine Möglichkeit anbietet, Sportwetten auf die 2. Bundesliga zu platzieren – Mehr dazu findet ihr auf den Portalen.

Welche Teams haben derzeit die besten Aufstiegschancen?

Ein Blick auf die Quoten verrät uns einiges. So ist der Absteiger VFB Stuttgart derzeit der heißeste Kandidat auf den Gesamtsieg und den damit verbundenen direkten Wiederaufstieg. An zweiter Stelle wird derzeit der Hamburger Sport Verein geführt, der es nach einem Übergangsjahr in der zweiten Liga wieder in die Bundesliga schaffen sollte. Mit dem Großteil der letzten Saison geht der HSV auch in dieser Spielzeit wieder ins Rennen. Aber auch einige Neulinge wird es zu bestaunen geben, die ihre Chance auf den ganz großen Durchbruch wahren wollen.

Als dritter Aufstiegskandidat wird der 1. FC Nürnberg gehandelt, der in der Bundesliga kaum ein Licht gesehen hatte. Erst nach dem Torhüterwechsel konnte der FCN seine schlechte Torbilanz ein wenig verbessern. Dennoch reichte es am Ende der Saison nicht für den Club und man muss sich erneut in der 2. Liga beweisen.

Ebenfalls abgestiegen ist Hannover 96. Auch hier sah das Team in der 1. Bundesliga kaum eine Chance gegen die Kontrahenten zu bestehen und konnte sich am Ende der Saison nicht mehr vor dem Abgang in die 2. Liga retten. Es bleibt abzuwarten, wie die Teams in der 2. Bundesliga performen und ob sie sich gegen andere Teams in dieser Spielklasse durchsetzen können. Zu den erweiterten Favoriten gehört sicherlich auch Holstein Kiel und Heidenheim, die in den letzten Spielzeiten ihre starke Form bestätigen konnten. Auch wenn es in dieser Zeit nie für die oberen Plätze am Saisonende langte, gehören diese beiden Teams zweifelsohne wieder zu den Favoriten.

Wer muss um den Klassenerhalt in der 2. Liga zittern?

Das Etat und die letzten Spielzeiten können viel über einen Verein aussagen. Trotz des jungen Teams mit einem Durchschnittalter von gerade einmal 23,8 Jahren, gilt der SV Wehen Wiesbaden als einer der Kandidaten, die um den Klassenerhalt spielen werden. Werden die jungen, wilden und hungrigen Wiesbadener Kicker mithalten können? Es bleibt abzuwarten bei einem Marktwert von 8,68 Millionen Euro. Mit 12,80 Millionen Euro Marktwert belegt Erzgebirge Aue einen Mittelfeldplatz im Ranking. Dennoch wird das Team als Abstiegskandidat gehandelt. Mit der höchsten Quote auf einen Gesamtsieg befindet man sich laut den Buchmachern am Ende auf einem Abstiegsplatz.

Der Karlsruher SC ist der zweite und letzte Club, der einen Marktwert von unter 10 Millionen besitzt. Dennoch wird der KSC nicht als direkter Abstiegskandidat gehandelt. Dies mag unter anderem daran liegen, dass das Team einiges an Potenzial mit sich bringt und sicherlich im Mittelfeld enden wird.

Etwas überraschend befindet sich auch der SV Sandhausen in einer Außenseiterrolle. Mit einem Marktwert von knapp über 15 Millionen Euro, sollte man einen breiten Kader besitzen, der in der 2. Liga immerhin einen Mittelfeldplatz ergattern sollte. Dennoch sehen dies einige Wettanbieter anders und ranken das Team auf dem drittletzten Platz.

Die Transferperiode wird noch einige Überraschungen bereithalten

Bis zum 31. August haben alle Teams der deutschen Ligen noch Zeit, um sich weiterhin zu verstärken. Neben zahlreichen Transfers in der 1. Bundesliga gibt auch die 2. Liga in diesem Zeitraum noch Vollgas und wird sicherlich noch die ein oder andere Überraschung bereithalten.

Besonders die Topteams wollen sich in der Transferperiode noch einmal auf verschiedenen Positionen verstärken, um den Kampf des Aufstieges nicht vorzeitig aufgeben zu müssen. Aber auch bei kleineren Teams gibt es immer wieder Leihen, die eine wirkliche Verstärkung mit sich bringen können. Besonders Spieler aus der 1. Bundesliga, die noch etwas jünger sind, landen bei den kleineren Vereinen der 2. Liga. Somit können diese sich dort auf den Sprung in die Bundesliga vorbereiten und Spielpraxis erhalten.

 
Kommentieren und bewerten