Leistungstief am Arbeitsplatz – mit einfachen Tipps topfit für den Arbeitstag

Irgendwann am Tag erwischt es nahezu alle: das Leistungstief am Arbeitsplatz. Einige sind direkt nach der Mittagspause zu nichts mehr zu gebrauchen, andere werden unkonzentriert, sobald der Feierabend naht. Um am Arbeitsplatz möglichst produktiv zu sein, keine Fehler zu machen und sich möglichst gut zu fühlen, ist es wichtig, ein solches Leistungstief schnell zu überwinden. Hierfür gibt es einige Tricks, die Sie direkt im Büro oder schon zu Hause anwenden können.

Bewegung am Arbeitsplatz

Bewegung ist ein nützliches Hilfsmittel, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Dieser schaltet bei permanentem Sitzen und durch das Gucken auf den Bildschirm bald in den Sparmodus. Damit das nicht passiert, können Sie einfach ein paar Schritte durch das Zimmer machen oder den Flur einmal auf- und abgehen. Besonders schnell kommt der Kreislauf auf Touren, wenn Sie zum Beispiel fünf Kniebeugen oder Liegestützen machen. Im Stehen können Sie sich dehnen und strecken, was Ihrer Haltung gut tut und Rückenschmerzen vorbeugt. Nutzen Sie zudem Ihre Pause, um sich zu bewegen. Ein Spaziergang im Freien verhindert, dass Sie nach der Mittagspause in ein Tief fallen. Das ist besonders dann wichtig, wenn Sie in der Pause etwas essen. Ein voller Magen arbeitet nämlich nicht gern.


Foto: Pixabay.com, © 5477687, CC0 1.0
Foto: Pixabay.com, © 5477687, CC0 1.0

Zu Hause richtig ausschlafen

Im Grunde beginnt der Kampf gegen Leistungstiefs am Arbeitsplatz aber schon zu Hause. Es ist wichtig, dass Sie sich ausschlafen und in der Nacht eine gesunde Liegeposition einnehmen. Hierbei helfen Ihnen die Tipps, die Sie bei Matratzenschutz24.net finden. Beispielsweise ist es Gift für einen gesunden Schlaf, wenn Sie unmittelbar vor dem zu Bett gehen noch auf einen Bildschirm mit weißem Licht schauen. Fernseher, Laptop und Smartphone sollten daher eine Stunde vor dem Schlafengehen tabu sein. Außerdem ist es wichtig, dass Sie alle Schwierigkeiten, die im Büro auf Sie warten, dort lassen. Der Feierabend ist zum Entspannen und zum Erholen da. Vermeiden Sie in dieser Zeit so gut es geht Stress und konzentrieren Sie sich auf Ihre Erholung. Das fördert Ihre Gesundheit, hilft Ihnen beim Regenerieren und dabei, Leistungstiefs am Arbeitsplatz zu vermeiden. Zudem kann sogar schon die Auswahl der richtigen Möbel maßgeblich zum Wohlbefinden beitragen. Eine neue Couch oder ein neues Bett können unter Umständen wahre Wunder für die Entspannung bewirken.

Die richtigen Getränke wählen

Vor allem die Getränke, die wir zu uns nehmen, haben Einfluss auf unser Wohlbefinden und unsere Konzentrationsfähigkeit. Am besten ist tatsächlich klares Leitungswasser, aber auch Mineralwasser erfrischt und hält fit. Limonaden und Zuckergetränke geben Ihnen zwar einen kurzzeitigen Energieschub, der lässt aber sehr schnell wieder nach. Diese Strategie ist vielleicht hin und wieder nützlich, wenn innerhalb weniger Minuten Energie her muss, eine langfristige Lösung ist es aber nicht. Ebenso sollten Sie Kaffee als Energielieferanten meiden. Denn auch hier ist die Leistungssteigerung nur von kurzer Dauer und wird von einem weiteren Leistungstief gefolgt. Wenn Ihnen Wasser langfristig zu langweilig ist, können Sie stattdessen Tees trinken.

Mit Musik die Arbeitsatmosphäre verbessern

Musik ist hervorragend dazu geeignet, das Kreativzentrum im Gehirn anzusprechen und zu einer spürbaren Leistungssteigerung zu führen. Das ist aber nur dann der Fall, wenn Ihnen die Musik gefällt und sie nicht zu laut ist. Häufig arbeiten in einem Büro mehrere Personen zusammen, deren Musikgeschmack nicht immer kompatibel ist. Deswegen ist es eine gute Idee, dass Sie sich Kopfhörer mit zur Arbeit bringen und über diese Musik hören, die Sie anspricht. Das gilt natürlich nur, wenn Sie nicht gerade Telefondienst haben oder Kundengespräche führen müssen. Wählen Sie eine Musik, die Sie belebt, aber nicht aufregt. Manche Musik lässt sich einfach nicht hören, ohne dass man sich dazu bewegt. Zudem sollten Sie nur solche Lieder wählen, mit denen Sie positive Erinnerungen verknüpfen. Denn die Musik soll Sie beleben und Spaß machen und nicht ablenken oder traurig machen.

Ein gesundes Raumklima erzeugen

Das Raumklima hat großen Einfluss auf Ihr Wohlbefinden und Ihre Konzentrationsfähigkeit. Wenn die Luft in einem Raum zu stickig oder verbraucht ist, fällt es schwer, konzentriert zu arbeiten und gute Leistungen zu erbringen. Deswegen ist regelmäßiges Lüften angesagt. Außerdem ist es wichtig, die Luftfeuchtigkeit am Arbeitsplatz auf einem gesunden Niveau zu halten. In der Regel ist eine Luftfeuchtigkeit von 40%-60% ideal. In einem solchen Klima trocknen die Atemwege nicht aus und die Leistungsfähigkeit bleibt hoch. Vielleicht stellt Ihnen Ihr Arbeitgeber einen Luftbefeuchter zur Verfügung, wenn an Ihrem Arbeitsplatz häufig eine zu trockene Luft vorherrscht. Gegen zu feuchte Luft ist Lüften eine gute Wahl.

Powernapping

Kurze Ruhephasen sind für die Konzentration meist besser als ein langer Mittagsschlaf. Sicher kennen Sie das auch, dass Sie nach einem kurzen Nickerchen topfit aufwachen und Bäume ausreißen könnten. Viele Unternehmen bieten ihrer Belegschaft daher die Möglichkeit, Powernapping zu betreiben. Hierfür stellen sie eigens ruhige Räume zur Verfügung, in denen es zum Beispiel Sofas, Matratzen oder Sessel gibt. Hier haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, sich für ein paar Minuten auszuruhen und frisch erholt wieder aufzuwachen. Sollte Ihr Arbeitgeber so etwas nicht anbieten, können Sie vielleicht Ihre Pause für ein kurzes Schläfchen nutzen.


Foto: Pixabay.com, © lukasbieri, CC0 1.0
Foto: Pixabay.com, © lukasbieri, CC0 1.0

Fazit: Mit einfachen Strategien steigt die Leistungsfähigkeit enorm

Es gibt eine Vielzahl an Tricks, mit denen Sie sich und Ihren Körper zu Höchstleistungen anspornen können. Wichtig ist, dass Sie sich mit den von Ihnen gewählten Strategien wohlfühlen und sich nicht dazu zwingen müssen. Wenn Sie sich nicht für Kniebeugen begeistern, dann sollten Sie auf andere Weise gegen Ihr Leistungstief vorgehen. Außerdem sollten Sie alle kurzfristigen Strategien meiden. Energielieferanten wie Traubenzucker sind bei Prüfungen oder Präsentationen eine Hilfe, aber keine Dauerlösung. Zum einen setzt nach dem Abklingen der Wirkung meist ein weiteres Leistungstief ein und zum anderen gewöhnt sich der Körper leicht an die Zufuhr von Zucker oder Koffein, was auf lange Sicht nichts Gutes ist. Entscheiden Sie sich daher lieber für nachhaltige Strategien zur Steigerung Ihrer Leistungsfähigkeit. Hierzu zählen insbesondere eine gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und regelmäßige Bewegung.

 
Kommentieren und bewerten