Schuldnerberatung: Wege aus der Schuldenfalle

Haben Sie Ihre Kreditzahlungen unter Kontrolle? Oder sind Sie ratlos, wie Sie den Gläubigerforderungen nachkommen können? Holen Sie sich Hilfe, sobald ein Gefühl der Überforderung besteht. Nehmen Sie lieber früher als später eine Schuldnerberatung in Anspruch – die Fachleute dort haben ein offenes Ohr für Ihre Sorgen.

Foto: ©DanRace - Fotolia.com

 
Sobald eine Überschuldung vorliegt oder andere Warnzeichen die Schuldenampel rot aufleuchten lassen, sollten Sie sich an eine Schuldnerberatung wenden. Schuldendirekthilfe.de hat die Alarmzeichen zusammengestellt. Spätestens, wenn Ihr Lohn oder Gehalt gepfändet wird, wenn der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht oder Sie wegen Arbeitslosigkeit oder anderer Schicksalsschläge den Immobilienkredit nicht mehr bedienen können, sollten Sie aktiv werden.

Warum Schuldnerberatung?
In vielen Fällen bedrohen Schulden die bürgerliche Existenz – bei vielen Schuldnern droht der Verlust der Wohnung oder des Eigenheims, andere verlieren durch Lohnpfändung jeglichen finanziellen Spielraum. Hinzu kommt die emotionale Seite: Schulden drücken und belasten. Da fällt es schwer, allein eine kluge Strategie zu entwickeln. Professionelle Schuldnerberatung hat die nötige Distanz. Sie verfügt über juristische und wirtschaftliche Expertise sowie langjährige Erfahrung in der Verhandlung mit hartnäckigen Gläubigern.

Was kann Schuldnerberatung leisten?
Wo Betroffene nicht mehr weiterwissen, entwickelt die Schuldnerberatung Lösungen, die in vielen Fällen zur Schuldenfreiheit innerhalb weniger Jahre führen. Eine Gehaltspfändung kann dabei oft abgewendet werden. Die Schulden werden in einer wirtschaftlich tragbaren monatlichen Rate abgetragen – die eigene Immobilie kann in vielen Fällen gerettet werden.

Wer kann helfen?
Seien Sie äußerst vorsichtig bei unseriösen Angeboten. Schuldnerberatung ist eine anwaltliche Leistung: Nur Anwälte und zugelassene Stellen können sie so durchführen, dass die Ergebnisse im Falle eines Falles auch vor Gericht Bestand haben. Seien Sie besonders vorsichtig bei reißerischen Versprechen oder bei Anbietern, die vorab eine Provision verlangen.

Wie läuft die Schuldnerberatung ab?
Zunächst verschaffen sich die Berater einen Überblick. Dabei sind sie auf Ihre Mithilfe angewiesen. Ziel ist eine Auflistung aller Gläubiger mitsamt den Schulden und aktuellen Zahlungen. Ausgehend von den Unterlagen wird die Situation sorgfältig analysiert und eine Entschuldungsstrategie entwickelt. Der nächste Schritt ist der außergerichtliche Schuldenbereinigungsplan. Darin enthalten sind Lösungsvorschläge für die Gläubiger und eine wirtschaftlich tragbare monatliche Rate für den Schuldner.

Die Schuldnerberatung verhandelt dann mit den Gläubigern über den Lösungsvorschlag. Das Ziel der Schuldnerberatung ist es, alle Gläubiger ins Boot zu holen, und von jedem einzelnen die Zustimmung zum Schuldenbereinigungsplan zu erhalten. Sobald diese vorliegt, kann der Schuldner aufatmen: Der Schuldenabbau läuft nun entsprechend dem vereinbarten Plan, und er erhält die wohltuende Sicherheit, dass er Monat für Monat der Schuldenfreiheit näherkommt.

Die Privatinsolvenz ist nur der letzte Ausweg, falls die außergerichtliche Einigung scheitern sollte. In den meisten Fällen haben die Gläubiger jedoch ein starkes Interesse, der Schuldenbereinigung zuzustimmen.

 

Foto: © DanRace - Fotolia.com

 
Kommentieren und bewerten