Gesundes Leben im hohen Alter – Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung in Hamburg

Hamburg, den 20.02.2014 um 09:37 Uhr


Hamburg wird von Lotto King Karl als "Perle, du wunderschöne Stadt" besungen. So schön die Stadt auch sein mag: Im Alter fällt es oft schwer, das Stadtleben noch ausreichend zu genießen und den Fuß vor die Haustür zu setzen. Doch der Schritt nach draußen lohnt sich für die Gesundheit und das Lebensgefühl.

Frische Luft und sanfte Bewegungen

Aktive Freizeitgestaltung für Senioren in HamburgVielen älteren Menschen fällt es schwer, sich zur Bewegung aufzuraffen. Gerade wenn das Gehen schwer fällt und die Knochen wehtun, kann das Stadtleben zur Qual werden. Natürlich sollte man bei Knieschmerzen unbedingt das Treppensteigen vermeiden. Nützlich sein kann daher der richtige Treppenlift. Es geht nicht darum, die Knochen zusätzlich zu belasten, sondern Anstrengung wenn möglich zu vermeiden. Doch frische Luft und sanfte Bewegungen sind unheimlich wichtig für die Gesundheit. Wer im hohen Alter seine Muskeln nicht regelmäßig trainiert, muss damit rechnen, dass die Muskelkraft sowie die Stand- und Gehsicherheit immer weiter abnehmen.

Möglichkeiten für Menschen im hohen Lebensalter

Falls die Gehsicherheit schon deutlich abgenommen hat, kann man auch mit dem Rollstuhl die Hamburger Luft genießen. In vielen U-Bahnhöfen sind mittlerweile behindertengerechte Fahrstühle eingerichtet, sodass man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln problemlos vorankommt.

Um sich an der frischen Luft zu erfreuen, bietet sich zum Beispiel der Stadtpark an, der nur wenige Meter vom U-Bahnhof Borgweg entfernt liegt. Hier kann man mit dem Partner oder der Partnerin ein paar Runden drehen und die Natur genießen. Auch die Alster lädt – besonders unter der Woche, wenn wenig los ist – zum Spazierengehen ein. Wenn man zu Fuß unterwegs ist, sollte man darauf achten, langsam zu gehen und kleine Schritte zu machen. Auf keinen Fall sollte die Bewegung zur Belastung werden.

Eine weitere gesunde Freizeitmöglichkeit in Hamburg ist der Besuch von Schwimmbädern. Wenn man körperlich noch fit ist, kann man es mit Wassergymnastik versuchen. Diese Art von Bewegung ist sehr sanft und kräftigt die Muskulatur. Sollte man allerdings Bewegungsschwierigkeiten haben oder gar gehbehindert sein, bieten sich wohltemperierte Thermalbäder zur körperlichen Entspannung an. Wasser ermöglicht Bewegungen ohne Hilfsmittel und sorgt somit für Wohlbefinden.

Bild: © Brand X Pictures/Thinkstock

wv/ph - hamburgportal

 
Kommentieren

Weitere Informationen zu diesem Artikel: Dieser Beitrag ist der Kategorie "Freizeit" zugeordnet. Außerdem ist er mit folgenden Suchworten verknüpft: Senioren, Altersheim, Freizeit, Schwimmen


Weitere Nachrichten dieser Kategorie:

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Richtigkeit der Nachrichten garantieren.