Waschechter Hamburger

Jedes Jahr ziehen ca. 87.000 neue Einwohner in die Hansestadt im hohen Norden. Der Hafen, die Landungsbrücken und die unzähligen Freizeitangebote locken Menschen aus aller Welt an. Die Nähe zur Ostsee nutzen viele gutbetuchte Hamburger und richten sich dort ein Feriendomizil ein. So schafft man die Balance zwischen aufregendem Stadtleben und entspanntem Kleinstadtcharme direkt am Meer. Sind Sie Neuankömmling ("Quiddje") in der Hafenstadt, gibt es einige Dinge, die Sie unbedingt mal gesehen oder probiert haben sollten, um ein echter Hamburger zu werden.

Der Hamburger-Slang

Der Hamburger Hafen begeistert jährlich tausende Besucher. Den typischen Hamburger Dialekt wird man wahrscheinlich nur wirklich beherrschen, wenn man ihn im Blut hat. Aber es gibt bestimmte Ausdrücke, die Sie als Neu-Hamburger auf jeden Fall in Ihren Wortschatz aufnehmen sollten.

Wenn jemand zum Klönen vorbeikommen will, brauchen Sie keine Angst haben, vor dem, was Sie erwartet. Ihr Gast will sich einfach nur mit Ihnen unterhalten. Ist jemand duun oder angetüdelt, hat er einfach nur einen über den Durst getrunken – und das Moin als Begrüßung zu jeder Tageszeit benutzt und nicht fälschlicherweise mit Guten Morgen übersetzt wird, ist mittlerweile bekannt. Noch mehr typische Vokabeln aus dem Hamburger Schnack finden Sie in Peter Schmachthagens "Hamburger Wortschatz".

Der Hamburger Look

Ist man in Hamburg unterwegs, kann man mit einem maritimen Look nichts verkehrt machen. Blau, Weiß und Rot passen zum Flair der Stadt und sind auch noch total angesagt in der Modewelt. Mit Taschen in Streifenoptik mit Henkel aus dicker Kordel liegen Sie voll im Trend. Passend dazu bietet brille24.de in der aktuellen Kollektion Brillengestelle an, die mit ihrem Design an verschiedene deutsche Großstädte erinnern. Mit dem Modell Hamburg runden Sie Ihr perfektes Hanseaten-Outfit ab. Aber natürlich laufen auch die Hamburger nicht nur mit blau-weiß-gestreiften Shirts und Seglerschuhen durch die Gegend. Generell gilt das Motto "leben und leben lassen" und es gibt fast nichts, was man auf Hamburgs bunt gemischten Straßen nicht tragen könnte.

Kulinarisches Hamburg

Grünkohl mit Kartoffeln und Kassler gehört zur typischen Hamburger Küche.Im Ausland wird oft behauptet, die deutsche Küche würde nichts wirklich Bekanntes hervorbringen. Doch das stimmt nicht. In Deutschland gibt es besonders viele regionale Gerichte, die man oft über die Bundesländer - nicht aber über die Landesgrenze hinaus kennt. Natürlich ist die deutsche Küche nicht so weltbekannt und beliebt wie die italienische oder die spanische, aber die gut bürgerliche Hausmannskost hat trotzdem seine Anhänger, auch im Ausland.

Frischer Fisch

Die Küche im hohen Norden ist allgemein geprägt von vielen Fischgerichten, da man ihn in Deutschland nirgendwo so fangfrisch bekommt wie hier. Matjes, Bismarck- oder Brathering wurden bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts in den Gaststätten angeboten. Auch die Finkenwerder Scholle und der Pannfisch, der zusammen mit Kartoffeln und Senfsoße serviert wird, gelten zu den Klassikern in der Hansestadt. An Weihnachten und Silvester steht traditionell der Karpfen auf der Speisekarte.

Deftiges

Auch Eintöpfe werden viel zubereitet. Steckrübeneintopf, Labskaus und Hamburger Aalsuppe schmecken bestimmt nicht jedem, sollte man aber auf jeden Fall mal probiert haben. Auch typisch Norddeutsch sind Kohlgerichte wie Grünkohl, Wirsing oder Kohlrouladen, die in der Regel eher in der kälteren Jahreszeit zubereitet werden.

Nachspeisen

Zum Dessert oder einfach so als süße Leckerei gibt es in Hamburg oft rote Grütze, Fliederbeersuppe oder Franzbrötchen. Diese, so erzählt man sich, sollen der Versuch der Hamburger gewesen sein, Croissants zu backen.

Sehenswürdigkeiten

Natürlich gibt es in Hamburg auch einige Sehenswürdigkeiten und Plätze, die man als waschechter Hanseat gesehen haben muss.

Ganz oben auf der Liste steht natürlich die Hafen-City. Der Hamburger Hafen und der legendäre Fischmarkt sind absolutes Pflichtprogramm für jeden Neuankömmling. Auf einer Hafenrundfahrt, die immer bei den Landungsbrücken startet, erfährt man Wissenswertes über die Stadt und seine Bewohner und kann entspannt die Hamburger Elbphilharmonie, die Speicherstadt und die großen Dampfer an den Containerterminals bestaunen.

Nach dieser gemütlichen Rundfahrt geht es weiter zum nächsten Hamburg Highlight. Die große Freiheit mit angrenzender Reeperbahn. Kein Besucher sollte die Stadt verlassen, ohne nicht wenigstens einmal über die bekannteste Sündenmeile spaziert zu sein. Hier reihen sich unzählige Musik- und Nachtclubs aneinander und bieten jeden Abend aufregende Shows und witzige Geschichten.

Bilder:
1. © istock.com/mf-guddyx 
2. © istock.com/dirkr

 
Kommentieren und bewerten