Langenbek

Langenbek, im Hamburger Süden gelegen, ist einer der flächenmäßig kleinsten Stadtteile der Metropole und gehört zum Bezirk Harburg. Nördlich von Langenbek liegt Wilstorf, südlich Sinstorf, östlich Rönneburg und im Westen, jenseits des Flüsschens Engelbek, Marmstorf.

 
  • Behörden

Behörden in Langenbek

Mehr Behörden in Hamburg.

Langenbek war ursprünglich ein Dorf und wurde 1937 nach Hamburg eingemeindet. Im Laufe der Jahrzehnte verlor der Stadtteil seinen ländlichen Charakter, viele neue Häuser wurden gebaut. Heute befinden sich in Langenbek zahlreiche Reihenhäuser mit zwei Etagen. Ende der 1980er bis Anfang der 1990er Jahre wurde das Neubaugebiet Langenbeker Feld errichtet.

Erholungssuchende wandern oder radeln gern auf dem Wanderweg, der im Tal des Flüsschens Engelbek verläuft und im Norden in den Harburger Stadtpark mündet. Ansonsten gibt es in Langenbek selbst nicht so viele Grünflächen, doch die Naherholungsgebiete in den Nachbarorten sind nicht weit entfernt. Unter Denkmalschutz steht in Langenbek ein Grabhügel aus der Bronzezeit, der erst in den 1950er Jahren in einem Wäldchen entdeckt wurde.

Langenbek ist durch die Winsener Straße mit den Nachbarorten verbunden, welche die einzige Durchgangsstraße des Stadtteils ist. Hier verkehren mehrere Buslinien, darunter eine Nachtbuslinie, mit denen man schnellen Anschluss in die Hamburger Innenstadt hat.

Im Hamburger Stadtteil Langenbek leben ca. 4.100 Einwohner auf einer Fläche von 0,80 km², das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 5.125 Einwohnern / km².