Döner-Verkäufer wird von Kunden niedergestochen

Hamburg, den 01.03.2011 um 09:52 Uhr


In Eimsbüttel stach ein Gast am 13. Februar 2011 auf einen Döner-Verkäufer ein. Das 48-jährige Opfer wurde anschließend schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Täter flüchtete nach der Tat. Am Tag zuvor hatte sich der vermeintliche Täter anscheinend über angeblich verdorbenes Fleisch geäußert.
Die Tat wurde von einer Videokamera aufgezeichnet, mit den Aufzeichnungen versucht die Hamburger Polizei den Täter zu finden.

Der männliche Täter soll zwischen 20 und 25 Jahr alt sein und ungefähr 1,75 Meter oder 1,80 Meter groß sein.

 
Kommentieren

Weitere Informationen zu diesem Artikel: Dieser Beitrag ist der Kategorie "Gastronomie" zugeordnet. Außerdem ist er mit folgenden Suchworten verknüpft: Döner, Eimsbüttel


Weitere Nachrichten dieser Kategorie:

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Richtigkeit der Nachrichten garantieren.