Die Speicherstadt im Hamburger Hafen: Lagerhäuser auf Eichenpfählen

Was selbst in Hamburg nur wenige wissen: Die Speicherstadt im Hamburger Hafen ist der größte Lagerkomplex der Welt – und wurde auf Tausenden Eichenpfählen errichtet. Die ehrwürdigen Gemäuer mit einem ganz eigenen hanseatischen Charme wurden 1888 eingeweiht. Ursprünglicher Grund für ihre Errichtung war die Schaffung eines Areals, in dem der damalige Handel nicht durch Zölle belastet wurde – der Freihafen. 2015 wird das rund 26 Hektar große Gebiet deutscher Vorschlag für einen Eintrag in die UNSESCO-Liste des Weltkulturerbes.

Von den Fleeten des Hamburger Hafens durchzogen


Speicherstadt HamburgAls der Komplex 1888 offiziell von Kaiser Wilhelm II. eingeweiht wurde, hätte wohl niemand erwartet, dass er auch 2015 noch der größte zusammenhängende Lagerkomplex weltweit sein würde. Damals wurden die neugotisch-wilhelminischen Backsteinbauten mit ihren zahllosen Zinnen Türmen, Staffelgiebeln und Kupferdächern geschaffen, damit die mit Schiffen hereingekommenen Importgüterhier wie Kaffee, Tabak und Tee hier zollfrei gelagert und veredelt werden konnten. 
Zuvor war 1881/82 der Zollanschluss Hamburgs ans Deutsche Reich verhandelt und beschlossen worden, welcher der Stadt ihrer Zollprivilegien beraubte. Deshalb beschloss die Stadt, einen neuen Hafen mit großen Lager- und Produktionshallen zu bauen, den sie zum „Zollausland“ erklären durfte. So entstand schließlich von 1885 bis 1912 die Speicherstadt.
Neben ihrer charakteristischen Architektur sind es vor allem die Fleete und zahlreichen Brücken, die die Speicherstadt für Fotografen und Touristen so einzigartig machen. Wer Hamburg mal einen Besuch abstatten und dabei die Speicherstadt begutachten möchte, kann hier: www.hamburg-citytours.de/de/rundgaenge/hafenrundgang einen Rundgang samt kundiger Führung buchen.

Lagerkomplex im Wandel der Zeit


Auch heute noch befindet sich die bewegte Geschichte dieses Ortes auf den beiden Inseln Kehrwieder und Wandrahm im Wandel. Davon zeugen die futuristisch anmutenden Bauten der sie umrahmenden Hafencity ebenso wie das neue Gebäude des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ und die ewige Baustelle der Hansestadt, die Elbphilharmonie. Zudem beherbergen Speicherstadt und Hafencity heute mehrere besondere Museen, die es zu erkunden gilt: Dazu gehört das Hot Spice Gewürzmuseum ebenso wie das Automuseum „Prototyp“ und natürlich das Internationale Maritime Museum Hamburg.

Haben wird den Text mit einem Weltrekord begonnen, so wollen wir ihn ebenso enden lassen:  die Speicherstadt beherbergt mit dem Miniatur Wunderland die größte Modelleisenbahn der Welt – ein absoluter Magnet für Touristen und Einheimische.   

 

Speicherstadt Hamburg

 

kr/as hamburgportal

NEWS: Hamburger Speicherstadt und Kontorhausviertel werden UNESCO Weltkulturerbe

 
Kommentieren und bewerten