Dem Hamburger Wetter trotzen

- mit Gummistiefeln, Regenjacke und starken Abwehrkräften

Gerade im Herbst und im Winter zeigt sich das Hamburger Wetter oft von seiner hässlichen Seite. Es stürmt, regnet, hagelt und schneit. Die Einheimischen sprechen gerne auch mal vom Schmuddelwetter, das so manchem die gute Laune verdirbt und bei geschwächten Abwehrkräften auch mal eine Erkältung oder Grippe begünstigen kann. Der Begriff Schmuddelwetter leitet sich von dem plattdeutschen Begriff smudeln her, was so viel wie schmutzig machen bedeutet und sich auf die hohe Matsch- und Dreckbildung nach einem starken oder lang anhaltenden Regenguss bezieht. Dass es in Hamburg häufiger als anderswo in Deutschland regnet, ist durch einige Langzeitstudien belegt, und der Grund dafür ist auch relativ plausibel: Das häufige Regnen und Stürmen in der Hansestadt liegt daran, dass sich die Stadt in direkter Reichweite von Nord- und Ostsee befindet. Durch den Meereseinfluss in der Stadt ziehen in Hamburg immer wieder Wolken auf, die eine Menge Regen mit sich bringen.

Die richtige Kleidung wählen

Ein Grund zum Verzweifeln oder gar Wegziehen aus Hamburg ist dies freilich nicht. Schließlich ist Hamburg eine der schönsten Städte in Deutschland, wo sich eine sehr gute Lebensqualität finden lässt. Außerdem finden in der Hansestadt unzählige Veranstaltungen statt. Und gegen das Wetter lässt sich natürlich etwas tun. Getreu dem alten Sprichwort "Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung" kann man sich mit Regenschirm, Regenjacke und Gummistiefeln wappnen, um das Schlimmste vom Körper fernzuhalten. Die Hansestadt bietet mit ihren zahlreichen Einkaufszentren genug Möglichkeiten zum ausgiebigen Shoppen.

Die eigenen Abwehrkräfte stärken

Nahrungsergänzungsmittel gegen das kalte WetterNoch wichtiger allerdings ist die Stärkung der Abwehrkräfte. Ist das Immunsystem stark, dann können durchnässte Kleidung und auch eine Verkühlung dem Körper zumeist nur wenig anhaben. Starke Abwehrkräfte eignet man sich am besten mit einer gesunden Ernährung an, die viele Vitamine und auch Spurenelemente enthält. Zu empfehlen ist der regelmäßige Konsum von Obst und Gemüse, aber auch von Nüssen und Eiweißprodukten. In unserer heutigen Gesellschaft ist es leider oft aber nicht möglich, immer ausreichende Mengen an Obst und Gemüse dem Körper zuzuführen. Gegessen wird oft im Stehen oder im Gehen, und die klassische Fastfood-Gastronomie ist mehr auf guten Geschmack als auf gute Inhaltsstoffe ausgerichtet. Eine empfehlenswerte Errungenschaft der Neuzeit, um diese Defizite auszugleichen, sind Nahrungsergänzungsmittel. Wichtig ist, dass sie regelmäßig, also täglich, und in der richtigen Dosis eingenommen werden. Wer diese Anforderungen berücksichtigen möchte, der kann sich im Internet Informationen über Nahrungsergänzungsmittel von Dr. Hittich holen.

Verschiedenste Darreichungsformen werden angeboten

Die Nahrungsergänzungsmittel sind in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich: Es gibt sie in flüssiger Form, als Pulver, als Kapseln oder Tabletten. Die einen setzen auf eine starke Vitaminzufuhr, andere beinhalten konzentriertes Magnesium oder Omega-3-Fettsäuren. Gerade jetzt im Herbst, wo das Immunsystem durch die Wetterbelastungen sehr stark gefordert ist, lohnt sich die Einnahme solcher Nahrungsergänzungsmittel. Dr. Hittich ist ein langjähriger Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln mit vielen bewährten Produkten. Menschen, die wenig Obst und Gemüse zu sich nehmen, aber stattdessen regelmäßig auf die Zusatzpräparate zurückgreifen, merken in der Regel schnell, dass sie weniger häufig krank werden, und dass auch insgesamt das Wohlbefinden zunimmt. Nähere Informationen zu den Nahrungsergänzungsmitteln stehen in den Packungsbeilagen der Hersteller, aber auch Apotheker und Ärzte können zu diesem Thema Auskunft erteilen.

 
Kommentieren und bewerten