Messezeit – Die Pflichtaufgabe erfolgreich nutzen


Hamburg Messe, Foto: HamburgPortal

Der Blick vieler Angestellter auf die regelmäßig stattfindenden Messen ist ambivalent. Zum einen handelt es sich um eine nette Möglichkeit, um den beruflichen Alltag außerhalb des Büros erleben zu können. Andererseits wird eine Messe schnell zu einer anstrengenden Pflichtaufgabe, deren Mehrwert sich oft nicht genau beziffern lässt. Wie das Beste aus den Branchenevents herausgeholt werden kann, das sehen wir uns hier in diesem Artikel an.

Gezieltes Networking betreiben


Der wohl größte Mehrwert, der mit dem Besuch auf einer Messe verbunden ist, bleibt der Aufbau von Kontakten. Jeder Angestellte profitiert von einem gut gefüllten Adressbuch. In jedem Fall findet sich auf der Messe der eine oder andere Kollege, mit dem wichtige Dinge besprochen werden können. Damit ist auch die Chance verbunden, neue Infos zu aktuellen Entwicklungen zu erhalten. Auch so mancher Grundstein für eine künftige Zusammenarbeit wurde auf diesem Feld bereits gelegt.

Angestellte sollten es jedoch nicht einfach dem Zufall überlassen, mit wie vielen Visitenkarten sie wieder den Weg nach Hause antreten. Wer sich stattdessen offen und aufgeschlossen gegenüber anderen präsentiert, der steigert seine Chancen auf einen langfristigen Kontakt deutlich. Ein solches Networking kann später ein wichtiger Baustein für den weiteren beruflichen Aufstieg sein. Oder aber die gesammelten Kontakte lassen sich dann einmal wirksam einsetzen, wenn zum Beispiel der Gang in die Selbstständigkeit geplant ist.

Soziale Events und Workshops nutzen


Wer eine Messe nur alleine besucht, hat es in vielen Fällen schwer, Anschluss zu finden. Mit dem Unterhaltungswert steigt auch die Chance, das Maximum aus dem Event herauszuholen. Eine tolle Möglichkeit, um abwesende Kollegen zu ersetzen, bietet zum Beispiel der Escort Köln. Wie in anderen großen Messestädten bietet der Escort Köln die Möglichkeit, eine hübsche und gebildete Begleitung für die Tage der Messe zu finden. So manch ein anstehender Workshop und das gesellige Essen am Abend lassen sich auf diese Weise leichter über die Bühne bringen. Anbieter wie der Escortservice Köln liefern dazu viele Infos zu den potenziellen Begleiterinnen. Alle weiteren Fakten zum Escortservice Köln sind auch hier auf dieser Seite zu finden.

Natürlich lohnt es sich auf einer Messe, so viele soziale Events wie nur möglich in die Tage der eigenen Anwesenheit zu packen. Doch auch dieses Prinzip kennt natürlich seine Grenzen. Ein Besuch der Veranstaltungen macht vor allem dann Sinn, wenn sie direkt mit dem eigenen Fachgebiet in Verbindung stehen. Ist dies nicht der Fall, so entwickeln sie sich schnell zu einer Veranstaltung, bei der die Zeit nur pflichtbewusst abgesessen wird. Dies kann natürlich nicht das Ziel sein, wenn die Zeit vor Ort wirksam genutzt werden soll.

Lieber kurz und bündig


In den meisten Firmen gibt der Arbeitgeber vor, wie lange die Messe nun begleitet werden soll. Wer über einen eigenen Stand verfügt, der bleibt natürlich bis zum letzten Tag. Für ungebundene Besucher lohnt es sich stattdessen, lieber kurz und intensiv die Geschehnisse zu verfolgen. Die wichtigsten Aufeinandertreffen und Eindrücke sind oft schon in den ersten Tagen gesammelt worden. Dadurch macht es eigentlich keinen Sinn, auch für die weitere Zeit der Messe noch ein teures Ticket zu bezahlen und sich mit diesem die Zeit zu vertreiben. Der Arbeitgeber sollte sich schnell von diesem Fokus überzeugen lassen. Schließlich steckt dahinter auch die Möglichkeit, wieder schneller ins Büro und an die eigene Arbeit zurückzukehren.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bewertung*

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.