Außergewöhnliche Sportarten zum Ausprobieren in Hamburg


Foto: AndiP by pixabay.com
Foto: AndiP by pixabay.com

Immer mehr Menschen möchten sich fit halten und betreiben Yoga, Aqua-Jogging oder Mannschaftssport. Die meisten Arten wie Fußball oder Handball sind den meisten Menschen ein Begriff. Hinzu kommen aber auch immer mehr ungewöhnliche und neuartige Sportarten, die allein oder im Team gespielt werden. Im Nachfolgenden erfahren Sie, welche Möglichkeiten es in Hamburg für das Ausüben ungewohnter Disziplinen gibt.

Hamburg als nördliches Sportparadies

Hamburg ist eine Stadt der Vielfalt. Das gilt nicht zuletzt für den Sport, der mit alteingesessenen Vereinen wie dem 1. FC. Sankt Pauli, dem HSV oder mit den Crocodiles Hamburg wichtige Größen besitzt. Allein im Volksparkstadion finden bis zu 57000 Menschen Platz. Hinzu kommen Hunderte regionale Vereine, in denen Badminton, Turnen oder auch Basketball gelebt werden. Seit einiger Zeit bereichern zudem einige neue Sportarten das Stadtbild in Hallen und Parkanlagen. Interessante Möglichkeiten für mehr Bewegung bieten Ihnen Individualsportarten wie Scootering oder Slacklining, aber auch Mannschaftssportarten wie Inline-Basketball oder Kin-Ball.

Inline-Basketball

Wie der Name bereits andeutet, müssen Sie bei dieser Sportart die Rollschuhe auspacken. Beim Basketball auf Inlinern geht es darum, viel Bewegung mit einem geschickten Teamplay zu kombinieren. Die Grundregeln basieren auf den üblichen Basketballregeln. Beispielsweise muss bei beiden Arten das Dribbling erfolgen. Sie werden jedoch um einige Ergänzungen erweitert. So erfolgt kein Einwurf nach einem Treffer, sondern der Gegner spielt direkt weiter und geht zum Angriff über. Es gibt ebenfalls keine Zeitstrafen. Die aktuellen Regeln können online nachgelesen werden. In Hamburg gibt es mehrere Vereine, die diese außergewöhnliche Sportart anbieten.

Stuntscooter fahren

Hamburg wäre nichts ohne seine sehr aktive Skaterszene, in der lokale Größen ihr Können unter Beweis stellen. Zunächst im Schatten davon entwickelt sich seit etwa 10 Jahren das Scootern, also Kunstfahren auf einem speziell dafür ausgelegten Tretroller, zu einer beliebten Sportart. Dabei kommt es vor allem auf das Können jedes Einzelnen an. Dutzende Tricks und beeindruckende Stunts werden auf der Halfpipe, Geländern und Hindernissen durchgeführt. Das hört sich kompliziert an, bedeutet aber nicht, dass er nicht anfängerfreundlich wäre. Für Sportbegeisterte gibt es unzählige Möglichkeiten, in einem der Hamburger Skateparks erste kleine Übungen zu absolvieren und leichte Tricks zu erlernen. Zudem bereitet die Sportart eine Menge Spaß und kann auch in der Gruppe durchgeführt werden. Anfänger können bei Anbietern wie Chilli Stunt Scooter Shop nach geeigneten Scootern für den Beginn suchen. Mittlerweile sind viele Marken und Hersteller verfügbar, deren Bauweise sich jeweils unterscheidet und u. a. durch verchromte T-Bones oder robuste Decks besticht. Mit der richtigen Ausrüstung lassen sich dann die ersten Stunts im lokalen Park ausprobieren. Unerfahrene sollten hierbei nach anfängerfreundlichen Scootern suchen und sich telefonisch oder per Mail vor dem Kauf beraten lassen.

Slacklining

Beim Slacklining kommt es auf eine Menge Geschick an. Die Trendsportart ist seit einigen Jahren unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen sehr beliebt, zieht aber auch immer mehr ältere Altersgruppen in ihren Bann. Das Prinzip ist vergleichsweise einfach. Slackliner versuchen, auf einem Seil zu balancieren und dabei möglichst kunstvoll zu wandeln. Der Seiltanz als solcher wird in unterschiedlichste Disziplinen unterteilt und kann beispielsweise über das Wasser erfolgen (Waterlines) oder hin zu speziellen Sprüngen und Saltos auf dem Seil reichen. Der Sport kann in einem der unzähligen Parks in Hamburg direkt an der frischen Luft ausgeübt werden. Im Internet gibt es zahlreiche Gruppen, die sich regelmäßig treffen, um sich zu messen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.