Fit werden – doch wie gewöhnt man sich eine ungesunde Lebensweise ab?


Foto: StockSnap by pixabay.com
Foto: StockSnap by pixabay.com

Viele Menschen in Hamburg pflegen eine ungesunde Lebensweise. Bewegungsmangel, regelmäßiger Konsum von Fastfood sowie Genussmitteln wie Alkohol und Nikotin sind auch in der Hansestadt üblich. Langfristig betrachtet, kann dies das Risiko für chronische Erkrankungen erhöhen. Mit einigen einfachen Maßnahmen ließen sich gesundheitliche Schäden verhindern.

Muss man liebgewonnene Gewohnheiten aufgeben?

Es ist bekannt, dass Rauchen die Blutgefäße schädigt und die Gefäßverkalkung fördert. Dennoch ist regelmäßiger Nikotinkonsum nicht nur in Hamburg weit verbreitet. Ein ungesunder Lebensstil erhöht das Risiko für verschiedene Zivilisationskrankheiten, die eigentlich vermeidbar wären. Wer auf die gewohnte Zigarette nicht ganz verzichten will, steigt häufig auf das E-Rauchen um. Das Dampfen unterscheidet sich durch einige Details vom herkömmlichen Rauchen. Förderlich für die Gesundheit ist wohl keine der beiden Formen des Zigarettenkonsums. Jedoch spricht einiges für die E-Zigarette. Verglichen mit einer Tabakzigarette werden beim Dampfen kein Teer oder andere giftige Stoffe verbrannt. Beim Verwenden einer elektrischen Zigarette muss nicht mit Mundgeruch, stinkenden Klamotten oder gelben Zähnen gerechnet werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, auch ohne Nikotin zu dampfen. Dies ist oft der Grund, weshalb E-Zigaretten genutzt werden, um vom Rauchen wegzukommen. Die Liquids für E-Zigaretten haben unterschiedliche Nikotinstärken, wobei manche vollkommen nikotinfrei sind und der Höchstgehalt an Nikotin maximal 20 Milligramm beträgt. Bei E-Liquids wird zwischen Fertigliquids, Shortfills, Nikotinsalz-Liquids, CBD-Liquids und E-Shisha-Liquids unterschieden. Fertigliquids findet man in unterschiedlichen Zusammensetzungen, Nikotinstärken und Geschmacksrichtungen. Bei Shortfills handelt es sich um halbfertige Liquids, die mit einem Nikotinshot aufgefüllt werden. Nach kurzem Schütteln kann die Mischung bereits gedampft werden. Nikotinsalz-Liquids werden häufig für den Umstieg von der Tabakzigarette auf die elektrische Zigarette verwendet. Aufgrund der hohen Nikotindosis gelten sie jedoch als wenig geeignet für den dauerhaften Gebrauch. In CBD-Liquids ist anstelle von Nikotin der aus der Hanfpflanze stammende Wirkstoff Cannabidiol (CBD) enthalten. Diesem natürlichen Inhaltsstoff des Nutzhanfs werden entspannende und ausgleichende Eigenschaften zugeschrieben. Daher kommen CBD-Liquids oft in stressigen Zeiten zum Einsatz. E-Shisha-Liquids sind zur Verwendung in E-Shisha-Köpfen vorgesehen und können ihren Geschmack dort am besten entfalten.

Eine Top-Figur durch Sport, Bewegung und gesunde Ernährung

Der Umstieg auf eine gesunde Lebensweise bedeutet auch, einige liebgewonnene Gewohnheiten aufzugeben. Schokolade, Kuchen und andere Süßigkeiten können zwar kurzfristig die Stimmung verbessern, auf längere Sicht wirkt sich ein hoher Süßwarenkonsum jedoch nachteilig für die Gesundheit aus. Auch stark gesüßte Getränke wie Coca-Cola oder Fruchtsäfte haben viele Kalorien, enthalten jedoch kaum Vitamine oder andere Nährstoffe. Nur wer bei Lebensmitteln auf die Inhaltsstoffe achtet, ernährt sich gesünder. Der tägliche Speiseplan sollte möglichst mehrere Portionen frisches Obst und Gemüse enthalten. Diese Nahrungsmittel sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Um für mehr Wohlbefinden zu sorgen, ist es wichtig, überflüssige Pfunde abzubauen. Dies geschieht am besten durch Bewegung und Sport. Regelmäßige Trainingseinheiten steigern zudem die Fitness. Es gibt eine Vielzahl an Sportarten, die keine Vorkenntnisse erfordern und somit auch für Anfänger geeignet sind. Als idealer Sport zum Fitwerden gelten beispielsweise Nordic Walking, Radfahren, Schwimmen und Joggen. Laufen kann man nahezu überall, sodass sich der Laufsport prima in den Alltag integrieren lässt. Werden die richtigen Fitnesstipps beachtet, nimmt man ab und sieht spätestens im Sommer super aus!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.