Ergonomisches Arbeiten im Büro – was bringt ein orthopädisches Sitzkissen?


Wer einen Bürojob innehat, sitzt in der Regel den ganzen Tag am Schreibtisch. Diese Haltung ist auf Dauer ungesund. Daher ist es empfehlenswert, öfter am Tag aufzustehen und sich die Beine zu vertreten. Auch ein ergonomischer Bürostuhl kann dabei helfen, Haltungsschäden und Rückenschmerzen zu vermeiden. Entlastung schafft zudem ein orthopädisches Sitzkissen. Was ist dabei zu beachten?

Bild von Arpit auf Pixabay
Bild von Arpit auf Pixabay

Wer viel sitzt, muss den Rücken entlasten

Der moderne Mensch verbringt beruflich bedingt viele Stunden des Tages in der Sitzposition. Nach getaner Arbeit sehnt er sich zu Hause nach Entspannung. Dann lockt das Sofa oder der Sessel, sodass auch nach Feierabend viel gesessen wird. Das Resultat dieser Gepflogenheiten ist eine unnatürliche Belastung des gesamten Rückenbereiches vom Nacken über die Wirbelsäule bis zum Steißbein und den Hüften.

Die Probleme treten nicht sofort auf. Oft kann es Jahre dauern, bis die ersten Schmerzen zu spüren sind. Die Schädigungen machen sich anfangs als Verspannungen in der Nackenmuskulatur bemerkbar. Einige Lockerungsübungen oder eine wohltuende Massage schaffen dabei Abhilfe. Wenn jedoch im unteren Rückenbereich oder am Steißbein Schmerzen zu spüren sind, wird es höchste Zeit, den Rücken aktiv zu entlasten. Ansonsten entstehen bleibende Schäden an der Wirbelsäule, die das Wohlbefinden stark beeinträchtigen und die Gesundheit gefährden.

Beschwerden mit ergonomischem Sitzkissen lindern

Regelmäßige Bewegung und eine wiederholte Änderung der Sitzposition sind hilfreich, um Rückenschmerzen vorzubeugen. Leider haben viele Menschen nicht die Zeit, um sportliche Tätigkeiten in den Tagesablauf zu integrieren. Dann kann ein orthopädisches Sitzkissen unterstützend wirken, um die Wirbelsäule zu entlasten. Experten raten, das Utensil präventiv zu verwenden, bevor sich die ersten Schmerzen melden.

Wie wirkt ein orthopädisches Sitzkissen?

Ein orthopädisches Sitzkissen besitzt in der Regel eine U-Form. Dabei wird das Steißbein genau über der Aussparung positioniert. Dadurch kommt es nicht mit dem Stuhl oder einem sonstigen Untergrund in Berührung, wodurch der Druck auf das Körperteil ausbleibt.

Die Füllung des Kissens besteht aus einem neuartigen Memoryschaum, der sich exakt den Konturen anpasst und das Körpergewicht gleichmäßig über die gesamte Sitzfläche verteilt. Die Unterseite ist mit einer Noppenstruktur versehen. Diese verhindert es, dass das Kissen verrutscht und seine Position verändert. Das Kissen ermöglicht es somit, lange Zeit eine aufrechte Sitzposition einzuhalten. Eine solche streckt Brust- und Lendenwirbel, wodurch die gesamte Wirbelsäule entlastet wird.

Welche Vorteile hat ein ergonomisches Sitzkissen?

Auch dann, wenn tagtäglich auf eine richtige Sitzhaltung geachtet wird, können sich Rückenbeschwerden einstellen. Sitzen ist die ungesündeste Körperhaltung überhaupt und belastet die Wirbelsäule weitaus mehr als Liegen oder Stehen.

Ein orthopädisches Sitzkissen entlastet nicht nur die Rückenmuskulatur, sondern stärkt sie aktiv. Das Sitzen wird als angenehmer und komfortabler empfunden. Die besten Resultate werden erzielt, wenn schon in jungen Jahren auf ein ergonomisches Sitzkissen zurückgegriffen wird. Dann können sich Verspannungen, Fehlhaltungen oder Bandscheibenvorfälle gar nicht erst entwickeln.

Wo kommt ein orthopädisches Sitzkissen zum Einsatz?

Der Gebrauch eines ergonomischen Sitzkissens ist nicht auf das Büro beschränkt. Premiumausführungen sind mit einem Handgriff ausgestattet, der es erlaubt, das Kissen handlich und bequem mit sich zu führen und immer dann einzusetzen, wenn es gebraucht wird. Bei den folgenden Aktivitäten leistet ein ergonomisches Sitzkissen seine unverzichtbaren Dienste:

  • Sitzkissen für das Auto: Viele Menschen sitzen täglich mehrere Stunden im Auto. Dabei ist ein Aufstehen zur Entlastung des Rückens nicht möglich. Durch die rückenschonenden Eigenschaften erlaubt es ein orthopädisches Sitzkissen, längere Autofahrten entspannt zu überstehen.
  • Sitzkissen auf Reisen: Wer viel mit Bahn und Flugzeug unterwegs ist, sitzt oft mehrere Stunden beengt, mit wenig Bewegungsfreiheit. Eine bequeme Sitzunterlage, die nicht verrutscht und den Rücken entlastet, sorgt dafür, dass der Reisende entspannt und ausgeruht an seiner Destination ankommt.
  • Sitzkissen im Rollstuhl: Besonders profitieren Menschen mit Behinderung, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Rollstuhlfahrer leiden häufig an schmerzhaften Druckstellen im Gesäß- und Rückenbereich, die sich zu einem Dekubitus entwickeln können. Dann wird das Sitzen im Rollstuhl zur Qual. Die elastische Schaumfüllung passt sich jeder Bewegung an, sodass diesen schmerzhaften Druckgeschwüren vorgebeugt wird.

Fazit

Wer regelmäßig längere Zeit im Sitzen verbringt, belastet Wirbelsäule und Nackenbereich über Gebühr. Mit einem ergonomischen Sitzkissen wird der gesamte Bewegungsapparat entlastet, sodass verhindert wird, dass Beschwerden wie Nacken- und Rückenschmerzen oder ein Bandscheibenvorfall auftreten.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.