Das richtige Büro in Hamburg finden: Tipps & Tricks


Foto: Pexels by Pixabay.com
Foto: Pexels by Pixabay.com

Die Hansestadt Hamburg ist auch für Unternehmen ein begehrter Standort. Die Suche nach geeigneten Büroräumen entscheidet sich nicht einzig allein wegen der Lage. Wie es gelingt in einer Großstadt wie Hamburg die passenden Büros ausfindig zu machen, wird im nachfolgenden Artikel beschrieben.

Einige Büros werden schon in der Bauphase zur Miete angeboten

In der Auswahl an Büroräumen stellt sich zunächst die Frage, ob es sich um eine Bestandsimmobilie oder einen Neubau handeln soll. Neubauten werden nicht selten bereits in der Planungs- oder Bauphase zur Vermietung angeboten. Obwohl die Mieter bis zum Einzug Geduld beweisen müssen, kann diese Entscheidung auch Vorteile beinhalten. Ganz weit oben steht die Möglichkeit Veränderungen vorzunehmen. Ist es rechtlich erforderlich Zugangsbeschränkungen an den Eingängen zu installieren, muss kein nachträglicher Einbau erfolgen. Anhand der Baupläne gelingt es auch in dieser Phase sich einen Eindruck der späteren Büroräume zu machen.

Renovierungsbedarf erfordert Gespräche vor der Vertragsunterzeichnung

Während einer Besichtigung sollten Unternehmer auch Mängel im Auge behalten. Müssen vor dem Einzug Renovierungsarbeiten vorgenommen werden, ist es sinnvoll zu wissen, welche Investitionen die Vermieter in den kommenden Jahren planen. Möchte der Vermieter die Renovierungen dem Mieter überlassen, sollte sich dieser Umstand auch in der Miethöhe widerspiegeln. Hamburg ist zwar ein sehr begehrter Markt für Büroräume, dennoch ist es häufig besser die Suche fortzusetzen, als ein Büro zu wählen, welches auf Kunden eher abschreckend wirkt. Stimmt der erste Eindruck nicht, stehen alle weiteren Gespräche oft unter einem schlechten Stern.

Experten unterstützen mit ihren Kontakten die Suche

Möchte man ein Büro in Hamburg mieten, sollte ein erfahrener Experte an der Suche beteiligt sein. Die langjährige Berufserfahrung führt oft zu einem Netz an Kontakten. Auf diese Weise werden zahlreiche Büroräume vermietet, ohne jemals in einem offiziellen Inserat aufzutauchen. Experten sind zudem als Vermittler nicht zu unterschätzen. Jungunternehmer, die zum ersten Mal ein Büro anmieten möchten, schießen mit der Unterstützung dieser nicht über das Ziel hinaus. Die Auftraggeber sollten sich jedoch Zeit für kurzfristige Besichtigungen nehmen, um dem optimalen Hamburger Büro einen Schritt näherzukommen.

Langfristige Mietverträge sind ein wichtiger Bestandteil der Zukunftsplanung

Das Mietrecht für Gewerbeimmobilien sieht keine Eigenbedarfskündigungen vor. Dennoch kann es andere Hindernisse geben, die dem Mieter die Nutzung der Büroräume erschweren können. Fehlende Investitionen sind ein Faktor, der hierbei eine Rolle spielt. Plant der Vermieter einen Verkauf in naher Zukunft, können sich durch den Wechsel der Eigentumsverhältnisse ebenfalls Nachteile ergeben. Es ist daher ratsam Fragen zur zukünftigen Nutzung des Gebäudes zu stellen. Es wäre ansonsten sehr ärgerlich als Firma einzuziehen, nur um kurze Zeit später vor dem gleichen Problem zu stehen.

Besichtigungen sollten während des Tages stattfinden

Büroräume sollten ebenso wie Wohnungen während des Tages an einem regulären Wochentag besichtigt werden. Das Tageslicht ist ein wichtiger Verbündeter, um Mängel aufzuspüren. Gleichzeitig können sich die Besucher einen Eindruck verschaffen, wie befahren die Umgebung ist. Sind die Fenster nicht ausreichend isoliert, kann die Lautstärke die Produktivität der Angestellten stören. Wer mehrere Büroräume in Hamburg besichtigt, sollte nicht nur Fotos machen. Eine Liste der Vor- und Nachteile zu erstellen, hilft zu erkennen, welche der Büroräume für die eigene Firma die bestmögliche Wahl darstellen. Der baldige Umzug rückt mit einer guten Vorbereitung in greifbare Nähe.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.