Hyaluronsäure: Wundermittel oder überflüssig?


Bild von Engin Akyurt auf Pixabay

Artikel und Produkte aus der Werbung mit Hyaluron(säure) versprechen wahre Wunder und sind in aller Munde. Doch was ist Hyaluron? „Säure“ klingt nicht gerade gesund! Wer benötigt und wofür wird Hyaluronsäure in Cremes, Gels, Seren und Kapseln gebraucht?

Hyaluronsäure ist ein natürlich im menschlichem Körper vorkommender und dort produzierter Bestandteil des Bindegewebes und erfüllt viele wichtige Aufgaben. So hat die Hyaluronsäure zum Beispiel die faszinierende Fähigkeit, große Mengen (im Verhältnis zu ihrer eigenen Masse) an Wasser zu binden. Dieser Stoff wird bis etwa zum 30sten bis 40sten Lebensjahr ganz natürlich zu 100% im eigenen Körper produziert, danach leider immer weniger.

Die nachlassende körpereigene Generierung von Hyaluron ist verantwortlich für die ganz normalen Folgen der Alterung in Form von Faltenbildung und Hautaustrocknung. Soweit also kein Grund zur Besorgnis, sondern Dank künstlich produzierter und dem Körper von außen hinzugfügter Hyaluronsäure eine Chance, der natürlichen Alterung contra zu bieten.

Wie gefährlich ist Hyaluronsäure?

Welche Nebenwirkungen hat Hyaluronsäure? Nebenwirkungen sind weitgehend unbekannt, da die Substanz natürlich im menschlichen Körper vorkommt. Nur bei Hyaluron Injektionen kann es in seltenen Fällen zu Unverträglichkeitsreaktionen der Haut oder auch zu Infektionen kommen. Es gibt aber neben Hyaluronsäure-Spritzen und Hyaluronsäure-Ampullen auch Hyaluronsäure-Cremes, Hyaluronsäure-Gel, Hyaluronsäure-Augentropfen und Hyaluronsäure-Kapseln.

Was kann Hyaluron bewirken?

Studien belegen: Hautpflege ab ca. 35 Jahren mit Hyaluronsäure wirkt gegen Falten. In der Haut wirkt sie wie ein Wasserspeicher und sorgt für Elastizität und Spannkraft. Aber: Hyaluron ist nicht gleich Hyaluron. Die richtige Dosierung von 450 bis 500mg pro Tagesdosis und die richtige Molekülgröße ist entscheidend. Außerdem wird „saubere“ Hyaluronsäure nur durch pflanzliche Herstellung zum Beispiel aus Fermentation von Mais oder Hefe erreicht.
Die Gewinnung aus tierischen Rohstofen bergen die Gefahr von Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten, hervorgerufen durch die tierischen Eiweiße, die nicht sauber extrahiert werden können.

Erstanwendung für Einsteiger

Wer noch nie Hyaluron verwendet hat, sollte folgende Punkte beachten: Hyaluronsäure als Kapsel-Supplement wirkt zwar nicht sofort nach der Erstanwendung, ist aber nachhaltiger und wirkt im ganzen Körper. Eine maximale Dosierung von 500mg pro Tag sollte nie überschritten werden. Verwenden Sie nur Hyaluron aus pflanzlichen Rohstoffen und Kapselhüllen aus HPMC, also insgesamt veganen Gesamtprodukten. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise. Nach spätestens 2 bis 3 Monaten Anwendung sollte sich eine Verbesserung des Hautbildes einstellen.

Bild oben von Engin Akyurt auf Pixabay

vegane Hyaluronsäure aus Mais Fermentation
vegane Hyaluronsäure aus Mais Fermentation

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.