Hamburg ernährt sich gesünder


Bild von Christine Sponchia auf Pixabay

Für die meisten Hamburger ist Essen ein Genuss, den sie täglich genießen. Angesichts der Corona-Pandemie nehmen sich im Moment viele Bürger die Zeit, um ihre Mahlzeit selber zu kochen. Statt ungesundes Fast Food in der Mittagspause, gibt es leckere Salate und Gemüsepfannen. Wer bewusster isst, bleibt länger vital, da die Nahrung viele Krankheiten verursachen kann. Auf diese Weise lässt sich durch gesunde Lebensmittel die eigene Leistungsfähigkeit fördern. Generell essen deutsche Verbraucher aus dem Norden der Bundesrepublik mehr Fisch als ihre Nachbarn im Süden. So wird der Körper mit lebenswichtigen Omega 3 Fettsäuren versorgt. Statt rotem Fleisch landet inzwischen Fleischersatz in Form von Geschnetzeltem aus Soja und Bratlingen aus Hülsenfrüchten auf dem Teller. Mit einer Ernährungsumstellung ist es möglich, überflüssiges Gewicht zu verlieren und zu hohe Cholesterinwerte zu senken.

Indikatoren für eine gesunde Ernährungsweise

Wer sich in Hamburg gesünder ernähren möchte, sollte in seinem Speiseplan viel frisches Obst und Gemüse integrieren. Diese Lebensmittel sind voll mit gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen wie Vitaminen, Mineral- und Vitalstoffen. Dazu schmecken sie gut und sehen optisch ansprechend aus, bekanntlich ist das Auge mit. Statt fettiger Pommes lieber einen Auflauf mit buntem Gemüse kochen. Allerdings fällt es vielen Arbeitnehmern und Selbstständigen schwer, angesichts von beruflichen und familiären Verpflichtungen immer frische Produkte in der Küche zu haben. Wenn nicht jeden Tag ein ausreichend großes Zeitfenster für das Kochen zur Verfügung steht, greifen zahlreiche Hamburger zu Convenience Produkten. Als Alternative gibt es ein großes Produktangebot an tiefgefrorenen Gemüsesorten, die sich im Tiefkühlschrank lange halten. Bei Bedarf lässt sich die gewünschte Menge entnehmen und den zubereiteten Gerichten beifügen.

Hilfreiche Unterstützung bei der Ernährungsumstellung

Aller Anfang fällt schwer, das ist auch bei der Ernährungsumstellung der Fall. Deswegen stehen den Hamburgern mittlerweile viele Aktionen und Unternehmen unterstützend zur Seite. So haben sich auch in der Hansestadt die aktuellen Trends im Bezug auf gesunde Ernährung durchgesetzt, zum Beispiel die Green Smoothie Challenge. Außerdem gibt es innovative Firmen, die sich auf Digitales Food-Coaching und Online-Kochkurse spezialisiert haben. Darüber hinaus bieten Kochschulen und Ernährungsberater interessante Vorträge und Workshops zu diesem wichtigen Thema an. Auf diese Weise haben die Teilnehmer einen professionellen Ansprechpartner, wenn dabei Fragen oder Unklarheiten aufkommen. So sind sich viele Personen unsicher, ob sie einfach auf Fleisch verzichten können. Diesbezüglich besteht das Vorurteil, das eine vegane oder vegetarische Ernährungsweise zu Mangelerscheinungen führt. Dabei liefern pflanzliche Lebensmittel dem Verbraucher so gut wie alle lebensnotwendigen Nährstoffe, sodass die weit verbreiteten Ängste unbegründet sind.

Stichhaltige Gründe für gesündere Ernährungsgewohnheiten

Auch in Hamburg leiden zahlreiche Menschen an Übergewicht, da sie zu viel und zu ungesund essen. Jedoch kann dieser Umstand zu Diabetes sowie Herz- und Kreislaufbeschwerden führen. Außerdem wird dadurch das Immunsystem geschwächt, da der Körper extrem lange mit der Verdauung von tierischen Fast Food Produkten beschäftigt ist. Wer großen Wert auf eine schlanke Linie legt, sollte weniger oder gar kein Fleisch mehr konsumieren. Besser für den Organismus ist buntes Gemüse wie Erbsen, Karotten, Kohl, Lauch und Spinat, welches sich leichter und schneller verdauen lässt. Diese Lebensmittel helfen auch im Zuge einer Diät, um die überflüssigen Pfunde zu verlieren.

Bild von Christine Sponchia auf Pixabay

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.