Der Trachtenstyle ist angesagt – Nicht nur zum Oktoberfest!


Die klassische bayrische Tracht ist und bleibt eng mit dem Münchener Oktoberfest verbunden, aber auch immer mehr Frauen integrieren den traditionellen Stil einer Tracht in ihren Alltagslook – und das nicht nur im Freistaat Bayern. Gerade in den letzten Jahren hat sich diesbezüglich einiges getan, so dass sogar die Nordlichter Deutschlands vielerorts ein Dirndl in ihrem Kleiderschrank zu hängen haben. Dieses wird spätestens zu den Wiesn ausgeführt, kann aber auch gut zu anderen Anlässen wie Karneval und Co. zum Einsatz kommen. Was zu einer perfekten Tracht alles dazugehört und wie eine Lederhose am besten aussehen soll, damit die muskulösen Waden der Männer ins beste Licht gerückt werden, erfahren Sie im Folgenden.

Trachten liegen immer im Trend

Foto: clipdealer.deEin Dirndl ist der Klassiker auf dem Oktoberfest bei den „Madels“ und das schon seit vielen Jahren. Es gibt wohl kaum eine bayrische Frau, die nicht mindestens ein Dirndl ihr Eigen nennt. Nicht verwunderlich, denn die Kombination aus traditioneller Landhausmode und tiefem Dekolleté kommt besonders gut bei den Herren der Schöpfung an und das Oktoberfest ist bekanntlich auch der ideale Ort zum Flirten. Je nachdem wie die Schleife an der Taille gebunden ist, können Frauen ihren Beziehungsstatus der Außenwelt mitteilen. Wer sie links zubindet, zeigt der Herrenwelt, dass man noch zu haben ist und als Single die Wiesn besucht. Rechts hingegen bedeutet, dass die Frau bereits vergeben oder gar verheiratet ist und daher nicht als „Zielobjekt“ für Anmachen jeglicher Art zur Verfügung steht. Eine Schleife in der Mitte heißt in der traditionellen Deutung, dass die Frau noch Jungfrau ist, wobei viele Frauen diese Platzierung der Schleife auch wählen, wenn sie sich über ihren Beziehungsstand noch unsicher sind. Wenn die Schleife am Rücken zugebunden ist, bedeutet das, dass die Dirndlträgerin verwitwet ist oder aber zu den Kellnerinnen gehört, die für den Biernachschub sorgen.

Es darf getragen werden, was gefällt

Im Bereich Trachtenmode gibt es zwar jedes Jahr neue Trends, die im Internet auf Seiten wie Alpenclassics.de nachgekauft werden können, aber generell gilt: In ist, was gefällt. Ein gut sitzendes Dirndl unterstreicht die Vorzüge einer jeden Frau, setzt das Dekolleté in Szene und schmälert optisch die Taille. Das Dirndl hat in den letzten Jahren ganz klar das modische Zepter auf den Wiesn übernommen. Bei den Herren verhält es sich genauso mit der Lederszene, die im Übrigen auch nicht nur zu Oktoberfestzeiten zum Einsatz kommen. Auf anderen Volksfesten, Schlagerpartys oder sogar zu speziellen Anlässen wie Hochzeiten ist es gar nicht mal ungewöhnlich, wenn sich Frau oder Mann für den traditionellen Landhaus- und Trachtenstil entscheiden.

Dirndlmode ist so wandelbar wie nie 

Die Trachtenmode ist so vielseitig wie kaum ein anderes Fashion-Piece. Die klassischen Dirndl gibt es in unterschiedlichen Längen von kurz über mittel bis knöchellang, uni oder mit Mustern und in unzähligen Farbvarianten. Ob jung und flippig oder eher dezent und in einem traditionellen Schnitt – getragen werden darf, was einem gefällt und worin sich die Trägerin am wohlsten fühlt. Denn nichts ist schlimmer, als wenn sich eine Frau ein Dirndl kauft, in welchem sie sich überhaupt nicht wohl fühlt, nur weil es aktuell besonders angesagt ist.
Wer bei der Wahl seiner Trachtenmode auf Qualität setzt – bei den Lederhosen beispielsweise nur hochwertiges und echtes Leder wählt, ist in jedem Fall auf der sicheren Seite und viele Jahre lang Freude an seinem Trachtenlook haben.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bewertung*

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.