5 Tipps für eine entspannte Weihnachtszeit


©istock.com/MassonstockAlle Jahre wieder und doch immer überraschend: Weihnachten steht vor der Tür! Für viele ist das gleichbedeutend mit Stress, überfüllten Geschäften und strapazierten Nerven. Mit der richtigen und vor allem rechtzeitigen Planung kann Weihnachten aber zum entspannten Fest mit den Liebsten werden. Wir verraten Ihnen 5 Tipps, wie Sie ganz in Ruhe die Weihnachtszeit genießen können.

Auch wenn alle genau wissen, wann Weihnachten ist, so rückt dieses Datum unbemerkt immer näher und steht plötzlich vor der Tür. Vieles möchte bis zum besinnlichen Fest erledigt werden, doch gerade in den letzten Wochen vor Weihnachten ist der Terminkalender meist gefüllt mit zahlreichen Verpflichtungen und Veranstaltungen. Damit die festliche Stimmung auch bei Ihnen aufkommt, können Sie mit diesen Tipps Zeit und vor allem Nerven sparen.

Mit diesen Tipps kann Weihnachten kommen

  1. Weihnachtskarten jetzt versenden: Damit Sie dieses Mal auch wirklich keine Person vergessen, sollten Sie schon im November damit beginnen, Weihnachtskarten zu versenden. Sowohl für entfernte Bekannte wie auch für enge Freunde sind individuell gestaltete Weihnachtskarten genau die richtige Wahl. Diese sind nicht nur viel persönlicher, sondern heben sich dadurch auch von den ganzen anderen Weihnachtsgrüßen ab. Damit Sie sich den Stress in den Geschäften sparen, können Sie bereits online individuell Weihnachtskarten gestalten und sich nach Hause bestellen.
  2. Mit dem Basteln starten: Wenn Sie für Ihre Lieben Weihnachtsgeschenke wie zum Beispiel einen selbstgebastelten Foto-Kalender planen, sollten Sie jetzt schon damit anfangen. Wenn Sie jetzt keine Zeit haben, den Kalender zu basteln, sollten zumindest die Materialien wie Fotos, Kleber oder Deko-Elemente gekauft werden.
  3. Den Tannenbaum aussuchen: Auch wenn das richtige Weihnachtsfeeling Anfang des Monats noch nicht recht aufkommen mag, gibt es Tannenbäume schon an jeder Ecke zu kaufen. Zögern Sie nicht und suchen Sie sich schon jetzt das richtige Bäumchen für Ihr Zuhause aus. Geschlagen sind sie sowieso schon, da kommt es auf ein paar Tage auch nicht mehr an.
  4. Weihnachtsmarkt-Besuche abmachen: Der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln umspielt unsere Nasen. Die zahlreichen Weihnachtsmärkte in der Stadt haben wieder ihre Pforten geöffnet. Sie wollen aber sowohl auf den Rathausmarkt als auch dem Santa-Pauli-Weihnachtsmarkt einen Besuch abstatten? Oder die Kinder möchten unbedingt nochmal auf den Winter-DOM? Planen Sie diese Termine jetzt schon mit Ihrer Familie oder Freunden und machen Sie feste Termine aus. So kommt man zum Ende des Monats nicht mehr in Bedrängnis.
  5. Das Essen an Heiligabend planen: Wenn Sie Heiligabend Ihre Familie zu Besuch haben, wird in der Regel ordentlich aufgetischt. Auch im Norden sind Kartoffelsalat und Würstchen nicht unüblich. Sollten Sie ein richtiges Menü planen, können Sie auch dafür schon mit den Vorbereitungen beginnen. Wenn feststeht, was gekocht werden soll, kann die Einkaufsliste schon vorbereitet werden. So spart man sich kurz vor dem Fest wichtige Zeit.

©istock.com/Nellmac

©istock.com/Nellmac Hamburger Weihnachtsmarkt

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bewertung*

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.