5 Tipps für die grauen Wintertage in Hamburg

© pexels.com mali maeder

 
Hamburg ist für vieles bekannt, auch für sein ungemütliches Wetter. Seit dem 22. Dezember werden die Tage zwar offiziell wieder länger, doch bis zum Frühling werden noch einige dunkle, kalte Tage vergehen. Aus diesem Grund finden Sie im Folgenden einige Tipps, wie Sie sich den Winter schön und gemütlich gestalten – oder praktisch nutzen – können.

1. Frühjahrsputz vorwegnehmen

Wenn es kalt und neblig ist möchten Sie ohnehin das Haus nicht verlassen. Sobald jedoch der Frühling da ist, die Sonne wieder scheint und der Himmel über Hamburg blau ist, werden Sie es zuhause kaum aushalten. Es ist also nur logisch, im Winter aufzuräumen, zu putzen und all das Unbequeme zu machen, wenn das passende Wetter herrscht. Außerdem bietet der Beginn des neuen Jahres einen hervorragenden Anlass, um auszumisten. Räumen Sie Ihren Kleiderschrank auf, entrümpeln Sie den Keller und die Abstellkammer. Es wird sofort gemütlicher in Ihren vier Wänden und dort werden Sie immerhin in den nächsten Wochen noch sehr viel Zeit verbringen.

2. Zuhause bleiben und spielen

Wie wäre es mit Brettspielen mit der Familie, dazu heißen Tee und Bratapfel? Die kalte Jahreszeit kann auch gemütlich sein, wenn man beisammensitzt, sich warmhält und Spaß hat. Packen Sie Ihr Monopoly, Scrabble oder Activity aus. Wenn Sie der einzige sind, der Lust hat zu spielen, dann bleibt noch das gute alte Handy. Vertreiben Sie sich die Langeweile mit Candy Crush, Traffic Rider, Worms oder was Ihnen in den Sinn kommt. Spiele für Große, mit einer Extraportion Nervenkitzel und mitunter etwas Cash gibt es auf casino.netbet.de.

3. Kuchen, Cookies, Aufläufe

Die kalten Wintermonate sind der perfekte Zeitraum, um in der Küche zu experimentieren. Egal, ob Kuchen, Cookies, Muffins oder Lasagne. Werden Sie kreativ, kochen und backen Sie an dunklen Wintertagen. Denn der Backofen sorgt für extra Wärme und es duftet lecker im ganzen Haus! Im Sommer bleibt er besser ausgeschaltet und im Winter sollte er so oft wie möglich mit Leckereien gefüllt werden, finden Sie nicht auch?

4. Was wäre ein Winter ohne Netflix

Wenn das Wetter gut ist, steht man immer unter Druck, rauszugehen, etwas zu unternehmen und die Sonne zu genießen. Zum Glück kann man im Winter ohne schlechtes Gewissen zuhause bleiben und einen Film nach dem anderen schauen. Jeden Monat bringt Netflix neue Serien und Filme heraus. Im Januar zählen dazu Messiah, AJ and the Queen, sowie Bis zum Morgengrauen. Fliehen Sie in ein wärmeres Wetter und schauen Sie alte Klassiker wie The Beach, Im Juli oder Ein Sommernachtstraum.

5. Sauna und Schwimmbad

Nur weil Winter ist und es draußen kalt ist, bedeutet das nicht, dass Sie zuhause bleiben müssen. Auch außer Haus kann es gemütlich sein. Wie wäre es mit einem Ausflug in das Schwimmbad oder die Therme? In der Sauna können Sie sich garantiert gut aufwärmen und stärken so außerdem Ihr Immunsystem. Klingt das nach einer guten Option? Es gibt zahlreiche Saunen und Schwimmbäder in Hamburg, zum Beispiel die Bartholomäus-Therme, das Holthusenbad oder das neue Bille-Bad, das modernste Freizeitbad der Stadt.

Foto: Mali Maeder, Pexels.com

 

 
Kommentieren und bewerten