Mädelstag in der Hansestadt – das kann man unternehmen


Hamburg gehört zu den beliebtesten Zielen für Städtetrips in Deutschland. Unsere schöne Hafenstadt ist aber nicht nur innerhalb Deutschlands bekannt und beliebt, sondern wird auch von Menschen ferner Länder gerne besucht. Besucher erleben Hamburg dabei meist von einer anderen Seite als diejenigen, die hier leben. Deshalb sollten sich die Hamburger und Hamburgerinnen unbedingt einmal einen Mädelstag planen, an dem sie Hamburg like a tourist entdecken können.

Bild von Andi Graf auf Pixabay
Bild von Andi Graf auf Pixabay

Pflichtprogramm für echtes Touri-Feeling

Viele Gäste, die es nach Hamburg zieht, kommen vor allem wegen der Musicals. Es gibt keinen Klassiker, der hier noch nicht gespielt wurde, doch der Allzeit-Liebling der Musical Fans ist Disneys Der König der Löwen. Schon seit beinahe zwanzig Jahren ist der Klassiker nicht mehr von den Hamburger Bühnen wegzudenken. Mehr als 11 Millionen Besucher und Besucherinnen haben sich die Show angesehen – statistisch gesehen ist das jeder achte Deutsche! Der Klassiker rund um das Löwenkind Simba hat damit die Musical-Dauerbrenner Cats und Phantom der Oper weit abgehängt.

Wer Hamburg durch die Augen eines Touristen sehen möchte, sollte sich einen Besuch im Musical nicht entgehen lassen. Musical Tickets und ein schönes Foto sind nicht nur persönliche Geschenke für die beste Freundin, sondern auch Geschenke, die auf jeden Fall in Erinnerung bleiben.

Wie also wäre es mit einem Musical-Wochenende samt Tickets für die Show und Hotel? Urlaub in der eigenen Stadt – das mag ein wenig verrückt sein, macht ein Musical wie Die Eiskönigin im Stage Theater an der Elbe umso besonderer.

Sightseeing-Tour

Als waschechter Hamburger hat man natürlich alles schon einmal gesehen – oder? Meistens ist es leider so, dass die Einheimischen die eigene Stadt weniger gut kennen als die Touristen es tun. Und eigentlich ist auch ganz offensichtlich, warum das so ist. Wer eine Stadt besucht, nimmt sich gezielt Zeit, um das Reiseziel kennenzulernen.

Da werden Reiseführer gewälzt, Infotafeln abfotografiert, die geschichtsträchtigsten Orte besucht und Stadtführungen gemacht. All diese Dinge sind für Hamburgerinnen ebenso möglich! Wieso also nicht die beste Freundin schnappen, aber sie ausnahmsweise nicht zum Shoppen zu entführen? Stattdessen bietet es sich an, eine Sightseeing-Tour mitzumachen.

Eine Hop-on/Hop-off Tour ist nicht teuer, bietet aber maximale Flexibilität und die Möglichkeit, unsere schöne Stadt Stück für Stück zu erkunden. Ein ganz besonderes Erlebnis, dass bei Touristen immer gut ankommt, ist die abendliche Lichterfahrt auf der Elbe.

Reeperbahn Ahoi!

Jeder weiß, dass auf der Reeperbahn die besten Partys steigen, klar. Aber es ist nicht selten, dass die Hamburger Mädels die Reeperbahn bewusst meiden. Kein Wunder, denn dort ist ja wirklich immer viel los. Doch gerade jetzt in den letzten Zügen der Pandemie sind immer mehr Menschen gewillt, sich endlich mal wieder ins Getümmel zu stürzen.

Für einen lustigen Mädelsabend ist so ein Abendprogramm ideal. Und es ist umso cooler, wenn man versucht, die Reeperbahn wie ein Tourist zu erleben: Ein Besuch im St. Pauli Theater direkt neben der Davidwache. Hinterher lecker essen bei Cuneo. Und dann den Abend im Home of Burlesque in echter Rotlicht-Atmosphäre ausklingen lassen.

Bei einem Besuch auf der Reeperbahn sollte man übrigens immer darauf achten, Frauen – insbesondere Prostituierte – nie von oben herab zu behandeln. Das ist erstens uncool und kann, zweitens, richtig Ärger geben. Wer mit den Mädels alleine unterwegs ist, sollte außerdem die Herbertstraße meiden.

Perfekte Gelegenheit für den Mädelstag

Nach der Pandemie sehnen sich die Menschen nach Erlebnissen. Sie möchten sich Erinnerungen erschaffen und eine gute Zeit haben. Dazu muss man nicht immer weit weg, denn das Gute liegt so nah. Hamburg ist eine Weltstadt, ein Schmelztiegel verschiedener Mentalitäten und Kulturen.

Wer hier lebt, kann für die bunte Vielfalt Hamburg ein wenig blind werden. Das ist äußerst schade und am besten durch ein richtiges Touris-Erlebnis in Hamburg zu „kurieren“. Natürlich sind die Touristen Hotspots teuer. Es lohnt sich also, Preise zu vergleichen und den Mädelstag vielleicht sogar zu verschenken. So kann man die Stadt mit der besten Freundin an deren Geburtstag erkunden. Oder man legt zusammen und lädt die Freundin, die bald heiratet, gemeinsam auf die sündigste Meile Deutschlands ein.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.