Immobilien verkaufen in Hamburg


Kaum ein Thema erhitzt die Hansestadt derzeit so sehr wie der Wohnungsmarkt. Die Mietpreise kennen seit Jahren nur eine Richtung: Steil nach oben. Doch es gibt nicht nur negative Nachrichten: Für Häuslebauer bedeuten die niedrigen Zinsen goldene Zeiten und auch Immobilienverkäufer profitieren von der hohen Nachfrage.

Angespannte Lage auf dem Hamburger Immobilienmarkt

Immobilienmarkt HamburgDer Immobilienmarkt in Hamburg bleibt auch 2014 angespannt: Die Mieten steigen seit Jahren und wenn größere Neubauprojekte angeschoben werden, gibt es auch wieder Ärger, wie zuletzt in Bergedorf.

Erfreulich sind diese Nachrichten vor allem für diejenigen, die ihr Eigenheim verkaufen wollen, denn sie erzielen derzeit Höchstpreise. Besitzer von Immobilien denken daher immer häufiger darüber nach, der Hansestadt den Rücken zu kehren und ihre Häuser zu versilbern. Bei Anbietern wie Hamburg Immobilienverkauf kann man zum Beispiel sein Heim zum Verkauf anbieten.

Gerade ältere Menschen, die sich nach jahrzehntelanger Berufstätigkeit in Hamburg nun in die wohlverdiente Rente verabschieden, überlegen häufig, auch das Haus in der Stadt zu verkaufen und stattdessen in eine altersgerechte barrierefreie Villa auf dem Land zu ziehen – mit Blick aufs Meer an der Nordseeküste oder umgeben von Apfelbaumwiesen im Alten Land. Dank der hohen Immobilienpreise in Hamburg lässt sich für eine verkaufte Dreizimmerwohnung in zentraler Lage anderswo schon ein schöner Bungalow mit Garten kaufen.

Vorsicht bei geerbten Häusern

Eine weitere Gruppe, die von der hohen Nachfrage profitiert, sind Erben, denen quasi eine Eigentumswohnung oder ein Eigenheim in den Schoss fällt. Allerdings müssen Erben darauf achten, dass sie beim Immobilienverkauf die Rechnung nicht ohne das Finanzamt machen: Nur wenn der Erwerb (oder Bau) des Eigenheims durch den jetzt Verstorbenen mehr als zehn Jahre zurückliegt, ist auf den Verkauf des geerbten Hauses keine Steuer zu zahlen. Hatten Oma und Opa also vor 30 Jahren ein Häuschen in Altona gekauft, das nun vererbt wird, kann dieses steuerfrei weiterverkauft werden. Wurde jedoch erst vor fünf Jahren ein schicker Bungalow in Eppendorf gekauft, der nun vererbt wird und verkauft werden soll, sind darauf Einkommensteuern zu zahlen. Gegebenenfalls lohnt es sich dann eher, das Haus noch eine Weile zu behalten und zu vermieten, ehe es verkauft wird.

Wertverluste sind nicht zu befürchten: Wenn sich Experten in einem einig sind, dann in der Prognose, dass Mieten und Wohnungspreise 2014 weiter steigen. Und solange weiterhin zu wenig gebaut wird, dürfte sich daran in den kommenden Jahren kaum etwas ändern.

Foto: © Jupiterimages/Creatas/Thinkstock

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bewertung*

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.