Traditionell, vielfältig und bunt: Weihnachtsmärkte in Hamburg

Weihnachtsmarkt
 
In wenigen Tagen ist es so weit. Die Weihnachtsmärkte in Hamburg eröffnen Ende November und leiten damit die Adventszeit ein. Doch Weihnachtsmarkt ist nicht gleich Weihnachtsmarkt - schon gar nicht in Hamburg. Denn in Hamburg gibt es nicht nur viele Weihnachtsmärkte. Sie könnten auch unterschiedlicher nicht sein. Jeder Weihnachtsmarkt ist anders. Der Besucher findet klassische und traditionelle Weihnachtsmärkte, aber auch bunte Feste, die Vielfalt der Stadt verkörpern.

Klassischer Weihnachtsmarkt am Rathaus

Alle Jahre wieder entsteht vor dem Rathaus der Stadt Hamburg ein Weihnachtsmarkt, wie er im Buche steht. Zahlreiche Buden und Stände locken mit weihnachtlichen Leckereien, weihnachtlichem Kunsthandwerk und Schmuck. Natürlich sind auch einige Glühweinstände vertreten, die nicht nur die Belegschaften der umliegenden Büros zur Weihnachtsfeier einladen. Besucher und Gäste der Stadt sind ebenso willkommen, wie die alteingesessenen Bewohner der Stadt.

Der märchenhafte Weihnachtsmarkt

Vor der Kirche St. Petri tauchen die Besucher ein in die Welt der Sagen und Märchen. Denn neben den Hütten und Ständen werden die kleinen und großen Besucher von animierten Märchen in Märchenkisten überrascht. Viel zu entdecken gibt es im Wichtelwald. Dort kann man auch auf den Merkur Sunmaker treffen. Die märchenhafte Kulisse macht den Weihnachtsmarkt vor der ältesten Kirche der Stadt zu einem zauberhaften Ort.

Der noble Weihnachtsmarkt am Jungfernstieg

Das ganze Jahr hindurch ist der Jungfernstieg ein nobles Pflaster. Da macht auch der dortige Weihnachtsmarkt an der Binnenalster keine Ausnahme. Erlesene Köstlichkeiten und einfallsreiche Kreationen verzücken die Gaumen - hier gibt es Zimtgebäck, Eierpunsch und heißen Caipirinha, das Trendgetränk der Weihnachtszeit. Besonders schön ist die Aussicht auf Alster und Innenstadt vom traditionellen Riesenrad aus, das seit 1926 den Weihnachtsmarkt am Jungfernstieg bereichert.

Der bunte Weihnachtsmarkt Santa Pauli

St. Pauli, das große Amüsierviertel in Hamburg, lässt es sich natürlich nicht nehmen, einen eigenen Weihnachtsmarkt zu veranstalten. Doch es soll natürlich kein gewöhnlicher Weihnachtsmarkt sein. Zwar findet der Besucher auf dem Weihnachtsmarkt Santa Pauli an manchen Ständen ein eher traditionelles Weihnachtssortiment. Dazwischen aber überrascht so manches Erotik-Spielzeug, mit dem die weihnachtliche Stimmung so richtig in Fahrt kommt. Wenn richtig kalt wird, können sich die Besucher natürlich im Stripzelt mit einem professionellen Bühnenprogramm aufwärmen.

Winter Pride

Rund um St. Georg findet der lesbisch-schwule Weihnachtsmarkt seinen Platz. Und natürlich kann es nicht anders sein, dass auch dieser Weihnachtsmarkt ein bisschen anders ist. Und das ist auch gut so. Nervtötende Weihnachtslieder gibt es hier nicht. Für musikalische Stimmung sorgen angesagte DJs und Bands. Zugleich präsentieren sich auf diesem Weihnachtsmarkt viele Vereine und Gruppen. Viele Weihnachtsmarkthütten können zudem für private Feiern gemietet werden. Ob Geburtstag oder Betriebsfeier - der Winter Pride ist sicherlich einer der ausgefallensten Orte, um die Korken knallen zu lassen: Glühwein und Spekulatius sind natürlich im Mietpreis inbegriffen.

Weihnachtsmärkte auf dem Kiez

Es liegt in der Natur der Dinge, dass die großen Weihnachtsmärkte im Zentrum der Stadt viele Besucher anlocken. Doch es lohnt sich, einmal den Blick ein wenig über den Tellerrand zu werfen. Ein traditioneller gemütlicher Weihnachtsmarkt findet alljährlich in Harburg statt, in Niendorf überrascht ein Weihnachtsmarkt im nordischen Flair und auch in Ottensen kann man sich stimmungsvoll auf das Weihnachtsfest einstimmen.
 
Kommentieren und bewerten