Streetfood in Hamburg - Trucks, Festivals und Veranstaltungen

FOOD TRUCK FESTIVAL #5 Hamburg St. Pauli

 
Meist junge Leute verkaufen Speisen und Getränke aus einem LKW heraus an die wartenden Kunden. Was sich früher schlicht mobile Imbissbude oder Anhänger nannte, heißt nun neudeutsch "Foodtruck". Für das verkaufte bzw. angebotene Essen selbst wird auch in Deutschland der englische Begriff "Streetfood" verwendet, denn "Straßennahrung" klingt dann doch nicht so chic. 

Die Idee zu Foodtrucks stammt aus den USA

Der neue Trend entstand vor rund zehn Jahren in den USA. Im Zuge der Wirtschaftskrise verloren viele junge Köche ihre Jobs und mussten sich eine Alternative zur Anstellung im Restaurant überlegen. Irgendwann entstand dann das Konzept der Foodtrucks: Hochwertige Speisen werden im Truck frisch zubereitet und verkauft. Da die Trucks nicht an einen Standort gebunden sind, reisen die jungen Köche durch Großstädte bzw. Bundestaaten. Zum Konzept des Foodtrucks gehört also auch das Reisen unmittelbar dazu.

Kreativität und Qualität zeichnen "Foodtrucker" heute aus

Es gibt Streetfoodmärkte und Streetfoodfestivals. Je nach Ort und Lage stehen die Trucks nebeneinander oder bilden einen Halbkreis. Auf den Märkten oder Veranstaltungen werden die unterschiedlichsten Speisen angeboten, je nach Herkunft bzw. Konzept des Foodtrucks. Im Grunde genommen, wird alles zubereitet, was in der Hand verzehrt werden kann. Manchmal wird das bestellte Essen auch in kleinen Papier- bzw. Plastikschälchen oder in essbaren Behältern gereicht. Der Kreativität sind bei den Speisen keine Grenzen gesetzt: Sie können sogar dermaßen aufwendig sein, dass sie eher einer Mahlzeit als einem Imbiss entsprechen. So verwundert es nicht, dass die Betreiber bei den Zutaten der Speisen auf Spitzenqualität achten. Zudem verwenden viele Truckköche ausschließlich Bio- oder regionale Produkte. Die Trucks können auch auf bestimmte Ernährungsstile wie zum Beispiel vegan oder vegetarisch ausgerichtet sein. Reine Getränke-Trucks sind eher selten, aber solche mit Tee, Kaffee, Milchshakes und Früchtemixgetränken findet man immer wieder. Besonders beliebt ist auch eine Online-Slotmaschine. Ein Truckbetreiber, der ungewöhnliches Eis oder Waffeln verkauft, ist in der Regel auch immer auf einem Streetfoodmarkt zu finden.

Manche Betreiber von Foodtrucks stellen kleine Stehtische und Stühle vor ihren Wagen. Die Trucks selbst sind immer hübsch dekoriert. Ein individuelles Design zu haben, ist in der jungen Branche sehr wichtig. So zeichnen sich die Foodtrucks in ihrem Aussehen wie beim Speiseangebot durch viel Kreativität und Liebe zum Detail aus. 

Regelmäßig wiederkehrende Streetfood-Veranstaltungen

In Hamburg gibt es zwei etablierte Streetfood-Märkte, die jeweils einmal pro Woche stattfinden. Auf dem Spielbudenplatz findet jeden Donnerstag ab 17:00 die Streetfood- Session "St. Pauli Straßenmampf" statt. Pro Woche verkaufen dort rund 15 Foodtrucks ihre Köstlichkeiten aus aller Welt. Ein Vorteil des Marktes ist, dass die Trucks jede Woche wechseln. Eine hundert Meter lange Tafel sorgt für Gemütlichkeit und eine entspannte Esssituation.

Der Food Truck Market in HH Altona findet immer am Sonntag von 13 bis 18 Uhr statt. Wie auf St. Pauli wechseln sich auch hier die Foodtrucks ab. Das Angebot von Speisen reicht von europäischen bis hin zu lateinamerikanischen Angeboten.

Im Überseequartier trifft "Streetfood auf Wochenmarkt". Jeden Dienstag von 11 bis 15 Uhr stehen einige Foodtrucks aus Hamburg auf dem Wochenmarkt.

Streetfood-Veranstaltungen

Zum fünften Mal findet vom 04. - 07. Mai 2017 das "Foodtruck-Festival" auf dem Spielbudenplatz statt. Angeboten werden Speisen von lokalen und europäischen Foodtrucks. Insgesamt werden gut 35 Foodtrucks erwartet.

Mitte Mai, am 14.05.2017, findet "El Mercado Latino", das lateinamerikanische Streetfood- und Kulturfestival in Hamburg statt.

Am 21. Mai findet der "Tibarg Foodtruck Market" statt. Für ein angenehmes Ambiente werden von den Veranstaltern Sitzmöglichkeiten zur Verfügung gestellt. Kinderattraktionen, ein Handmademarkt sowie Musik ergänzen das Marktgeschehen.

Vom 03. - 05. Juni 2017 macht die Streetfood Karawane in Hamburg Halt. Mit Trucks aus Afrika, Südostasien und Lateinamerika bietet die Karawane viele internationale Küchen an.

Für November oder Dezember 2017 ist auch wieder ein Winter-Streetfood-Festival in Hamburg geplant.
 
Kommentieren und bewerten