Neuallermöhe

Den Stadtteil Neuallermöhe gibt es erst seit Januar 2011. Es erfolgte eine Vereinigung der Siedlungen Neuallermöhe-West und Neuallermöhe-Ost, die vorher zu Allermöhe und Bergedorf gehörten. Die Siedlungen West und Ost wurden ebenfalls erst in den letzten 30 Jahren gebaut.

 

Der jüngste Stadtteil ist Neuallermöhe allerdings nicht, dies ist inzwischen der Stadtteil HafenCity. Ursprünglich wurden die Siedlungen für Familien der Mittelschicht gebaut. Zugelassen ist maximal eine viergeschossige Bebauung. In den Neubaugebieten ist es teilweise möglich sich komplett auf Fuß- oder Radwegen zu bewegen, ohne mit einer Straße konfrontiert zu werden.

Der Sport und die Freizeitmöglichkeiten werden groß geschrieben in Hamburg Neuallermöhe. Zwischen den beiden alten Siedlungen West und Ost gibt es einen See, der gerade im Sommer stark frequentiert wird und zum Baden genutzt wird. Ganz in der Nähe befinden sich weitere Badeseen, die in Parklandschaften liegen. Zudem gibt es Sportanlagen mit verschiedenen Angeboten.

Die Verkehrsanbindung des Hamburger Stadtteils Neuallermöhe ist sehr gut. Die A25, die auch als Marschen-Autobahn bekannt ist, geht an der Südgrenze des Stadtteils vorbei. Ebenfalls gibt es gute Verbindungen mit der S-Bahn und Bussen. Die S-Bahnen fahren sowohl den Hamburger Hauptbahnhof und den Bahnhof Hamburg-Bergedorf an. Zudem werden Nachtbusse eingesetzt.

Im Hamburger Stadtteil Neuallermöhe leben ca. 4 Einwohner auf einer Fläche von 0,00 km², das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 0 Einwohnern / km².