Insel Neuwerk

Neuwerk ist eine 3,3 Quadratkilometer große Insel im Südwesten der Elbmündung. Politisch gehört die Insel zur Hansestadt Hamburg, konkret zum Hamburger Stadtteil Neuwerk. Hamburg selbst liegt etwa 100 km südöstlich von Neuwerk entfernt.

 

Die Insel ist vom Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer umgeben. Bei Ebbe bzw. Niedrigwasser ist die Insel zu Fuß von Cuxhaven aus erreichbar. Bei Hochwasser bestehen Schiffsverbindungen von Cuxhaven aus. Die Schifffahrt von Cuxhaven aus dauert ca. eineinhalb Stunden. Zu Neuwerk gehören auch die Nachbarinseln Scharhörn und Niehörn. Sie bilden zusammen ein Vogelschutzgebiet, das nur eingeschränkt betretbar ist.

Wahrzeichen von Neuwerk ist der Leuchtturm, der 1310 als Schutz vor Seeräuben fertiggestellt wurde und das älteste Gebäude Hamburgs darstellt. Neuwerk gehört bereits seit 700 Jahren - mit Unterbrechungen - zu Hamburg. 1937 waren Cuxhaven und Neuwerk zunächst in Preußen und nach dem Zweiten Weltkrieg in Niedersachen eingegliedert worden. 1969 kamen Neuwerk und die Nachbainsel Scharhörn durch einen Staatsvertrag wieder zu Hamburg. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Neuwerk für den Fremdenverkehr erschlossen. Heute stellt der Fremdenverkehr die Haupteinnahmequelle für die rund 40 ständigen Bewohne der Insel dar. Jedes Jahr besuchen ca. 120.000 Touristen die Insel.

Im Hamburger Stadtteil Insel Neuwerk leben ca. 40 Einwohner auf einer Fläche von 3,30 km², das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 12 Einwohnern / km².