Traumjob- Mannschaftsarzt beim Fußball?

pixabay.com User shauking-5486125

 
Die Jobs im Profi-Fußball sind heißbegehrt. Viele Kinder träumen schon von klein auf von einer Fußballkarriere. Aber nur wenige Fußballspieler-Träume gehen auch wirklich in Erfüllung. Wer aber trotzdem nicht nur Fan bleiben möchte, kann andere Möglichkeiten für einen Fußball-Job nutzen. Allerdings: Die Jobs der Trainer, Sportdirektoren und Manager werden oftmals nur an Ex-Profis vergeben. Für alle diese Tätigkeiten wird Ehrgeiz benötigt, aber auch jede Menge gute Kontakte sowie ein stetiges Durchhaltevermögen. Besser sind da die Job-Chancen im Gesundheitsbereich oder in den Medienbereichen der einzelnen Vereine. Hauptsache ist aber eine fundierte Ausbildung, das richtige Studium und natürlich großes Interesse und Faible am Fußball.

Wenn sich ein Profi-Fußballer während eines Fußballspiels verletzt, dann wird nicht irgendein Arzt gerufen, sondern da darf dann nur der Mannschaftsarzt ran. Denn für das gesundheitliche Wohlergehen einer Vereinsmannschaft sorgen Physiotherapeuten und Ärzte. Bei jedem Fußballspiel sitzt der Mannschaftsarzt mit auf der Bank, um sich dann direkt am Spielfeldrand oder auf dem Rasen um verletzte Spieler kümmern zu können. Ab und zu trocknet er auch mal Tränen – vor Wut oder aus Schmerz. Wer Mannschaftsarzt eines Sport- oder Fußballvereins werden möchte, muss ein Medizinstudium absolvieren und danach eine weitere Ausbildung zum Sportmediziner machen. Organisiert werden solche Maßnahmen von den Landesärztekammern der einzelnen Bundesländer. In der Regel dauert eine solche Weiterbildung noch mal zwölf Monate. Zum Team Gesundheit gehören aber auch Physiotherapeuten. Sie sind für die Sportler besonders wichtig, denn sie helfen bei Muskelbeschwerden und sie kümmern sich um Rehabilitation und Regeneration der Spieler nach Verletzungen. Der Beruf Physiotherapeut erfordert entweder ein Studium oder mit eine Ausbildung an einer Berufsfachhochschule.

Dr. Müller-Wohlfahrt – ein Arzt, dem sie alle vertrauen

Der bekannteste Mannschaftsarzt und vor allem bekanntester Sportmediziner der Welt ist Dr. Hans-Wilhelm Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Es sind aber nicht nur die einmaligen und heilversprechenden Methoden, die den 75-jährigen Arzt beliebt und so berühmt gemacht haben, sondern auch seine offene und ehrliche Art.

Müller-Wohlfahrt hat viele weltberühmte Patienten. Der Münchner Arzt hat „nebenbei“ eine eigene Praxis und betreut seit vielen Jahren die deutsche Fußball-Nationalmannschaft sowie den FC Bayern. Zu ihm in die Praxis kommen die Top-Größen aus Show und Sport und manchmal reist er auch selbst zum Patienten, wenn er nach ihm ruft.

Dr. Müller-Wohlfahrt ist als Mannschaftsarzt des FC Bayern München bekannt geworden. Der Bayern-Präsident Hoeneß sagt über ihn, dass er im Bereich Muskelverletzungen-Diagnose, aber auch bei vielen anderen Verletzungen ein genialer Arzt und Diagnostiker ist. Für Bastian Schweinsteiger ist er ein einmaliges Phänomen und die Sprintlegende Usain Bolt lässt sich bereits seit seinem 18. Lebensjahr von „Mull“ behandeln und lobt ihn als Arzt seines Vertrauens. Bolt widmete ihm seine Olympia-Gold-Medaille und schenkte ihm seine Weltrekordschuhe.

Berufsbild Sportarzt

Der Alltag eines Mannschaftsarztes verlangt aber auch definitiv hohe Verantwortung und Einsatz auch unter extremen Bedingungen. Der Tag eines Spieler und seiner Betreuer einschließlich Trainer ist straff eingeteilt. Während ein Coach die Spieler fordert und an der Fitness jedes Spielers schraubt, bereiten sich die Ärzte nach dem Training auf die sogenannte„ Rush-Hour“ vor. Zwar kommt nicht jeder verletzt aus dem Training, dennoch schmerzt dem einen oder anderen Fußballspieler der Knöchel, während ein anderer eine Behandlung für seinen angeschlagenen Rücken braucht. Der Gesundheitszustand eines jeden Spielers wird stets auf höchstem Niveau gehalten. Das erwarten auch die Millionen Fußballfans. Denn nur ein konditionierter und leistungsstarker Fußballer sorgt für Siege seiner Mannschaft. Fans tippen auf Siege und auf Top-Fußballer, um Geld damit zu verdienen. Wer sich für Sportwetten interessiert, kann sich auf den Seiten von www.sportwetten.org über Buchmachen und die Konditionen informieren.

Mit dem Studium Medizin und als Arzt gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten sich beruflich in eine Fachrichtung zu verändern oder sich weiterzubilden. Eine Karriere als Sportmediziner ist sehr flexibel, denn sobald man sich in gewisse Fachgebiete wie Sportmedizin eingearbeitet hat, stehen auch die Chancen hoch, zu dem Arzt zu werden, dem die Profi-Fußballer vertrauen. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine eigene Praxis oder Klinik zu eröffnen und mit Physiotherapeuten sich zusammen zu tun. So können gemeinsam Sportler behandelt werden, die nach einer Verletzung wieder in ihre alte Leistungsform zurückfinden müssen.

In jeder Sportart benötigt eine Mannschaft die Betreuung eines Sport- oder Mannschaftsarztes. Er steht dem Trainer hilfreich zur Seite, wenn es um die Wahl der optimalen und passenden Trainingsmethoden geht. Außerdem kümmert sich der Arzt um verletzte Spieler während, vor und nach einem Spiel. Ein Mannschafts- oder Sportarzt in einem Sportverein ist immer ein Teil des Ganzen, ein Teil des ganzen Teams. Hilfreich wäre für eine erfolgreiche Sportarzt-Karriere wäre auch, wenn man in der gleichen Sportart selbst aktiv ist. So kennt man selbst auch alle Risiken, die mit dem jeweiligen Sport einhergehen.

 

 
Kommentieren und bewerten