Städtetrip nach Berlin: Ausflugstipps für Herrchen, Frauchen und Vierbeiner

Wenn man mal eine kleine Auszeit von der schönen Hansestadt haben möchte, ist die Hauptstadt nicht weit. Da man mit dem Zug schon in knapp 1,5 Stunden in Berlin ist, eignet sich die Stadt wunderbar als kleiner Wochenendausflug. Besonders für Menschen mit Hund ist Berlin ein besonderes Ausflugsziel.

© istock.com/margouillatphotosKleine Wochenendausflüge sind immer schön, um den Kopf ein wenig freizukriegen und aus dem Alltag auszubrechen. Für Hundehalter geht es dann oft an die See, ins Gebirge und aufs Land. Es gibt aber auch tolle Möglichkeiten, um als Hundebesitzer einen Städtetrip zu machen, bei dem weder Hund noch Herrchen zu kurz kommen. Vor allem in der Hauptstadt Berlin gibt es einiges zu entdecken. Berlin wurde nicht umsonst 2012 vom Hundehalter-Magazin "Dogs" zur hundefreundlichsten Stadt in Deutschland gewählt.

Pets Deli: Das erste Restaurant für Hunde

© istock.com/Thomas_EyeDesignIm Urlaub gönnt man sich gerne was und geht hin und wieder schick essen. Wer auch seinem Vierbeiner mal etwas Gutes tun möchte, muss unbedingt nach Berlin-Grunewald fahren. Dort gibt es seit 2014 das erste Restaurant für Hunde. Unter dem Slogan "Gesunde Nahrung für Hunde und Katzen" verkauft der Vierbeiner-Feinkostladen Pets Deli natürliches, artgerechtes sowie nachhaltiges Futter in Lebensmittelqualität. Das bedeutet, dass alles, was dort verkauft wird, auch vom Menschen verzehrt werden könnte. Diese Form von Tierernährung nennt sich BARF (biologisch artgerechtes Rohfutter). Nach dem Baukastensystem kann man sich bei Pets Deli Fleisch, Gemüse und Kohlenhydrate auswählen und so seinem Vierbeiner ein gesundes Futter vor Ort servieren oder sich zum Mitnehmen einpacken lassen. Während der Hund sein Mahl zu sich nimmt, können Herrchen und Frauchen nebenan eine Currywurst genießen.

Schatzsuchen und Sightseeingtour: Berlin mit Hund

Nicht nur für Touristen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, eine Stadt kennenzulernen. In Berlin gibt es sogar Stadtführungen, Schatzsuchen und Krimi-Touren für Hunde. Weil sich die Interessen eines Berlin-Besuchers und die eines Hundes kaum überschneiden, wurde die Agentur "Berlin mit Hund" gegründet. Sie bietet spezielle, tierische Stadtführungen an, bei denen vor allem Parks und Gewässer auf dem Programm stehen. Ausgerüstet mit Leckerlis geht es dann zum Beispiel durch Kreuzberg, Schöneberg oder Charlottenburg. Bei Krimitouren müssen Hund und Mensch dann als Team ein Verbrechen aufklären.

Wichtige Tipps für Hundehalter

Damit der Besuch der Hauptstadt auch für alle Seiten ein angenehmes Vergnügen wird, sollte man diese Tipps und Infos beachten:

 

  • In Fußgängerzonen, Straßen, öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln müssen Hunde an einer max. 1 Meter langen Leine gehalten werden.
  • In öffentlichen Grünanlagen, Parks und Waldflächen darf die Leine max. 2 Meter lang sein, in gekennzeichneten Hundeauslaufgebieten greifen Leinenzwang und Maulkorbpflicht nicht.
  • Für große Hunde muss ein Fahrschein (Ermäßigungstarif) im öffentlichen Nahverkehr gelöst werden.
  • Auch bei Dampferfahrten auf der Spree sind bei einigen Veranstaltern Hunde ausdrücklich an Bord willkommen (z. B. Reederei Stern und Kreisschifffahrt sowie Reederei Riedel).

 

 
Kommentieren und bewerten