Rückspiel Relegation HSV vs. Fürth (1:1) - Abstieg verhindert!

Hamburg, den 19.05.2014 um 13:14 Uhr


Wieder kein Sieg - der HSV mogelt sich so durch. Mit dem Endergebnis von 1:1 in dem entscheidenden Rückspiel gegen Greuther Fürth am Sonntag konnte der HSV in Fürth doch noch den Abstieg in die 2. Liga verhindern. Greuther Fürth wird auch in der nächsten Saison in der 2. Liga spielen - Hamburg bleibt erstklassig! Es zitterten über 2.000 HSV-Fans in Fürth und ca. 20.000 weitere beim Public Viewing in der HSV-Arena.

HSV bleibt ErstligistIn der 1. Halbzeit hatte der HSV viel Ballbesitz, kombinierte seine Spielzüge gut und war aktiv dabei. Pierre-Michel Lasogga erzielte bereits in der 14. Minute das 1:0 für die Hamburger. Weitere Torchancen von ihm, Hakan Calhanoglu und Rafael van der Vaart blieben folgenlos.

Der Hamburger Spieler Johan Djourou prallte heftig mit dem Fürther Ilir Azemi zusammen (27. Minute) und lag zunächst bewusstlos auf dem Boden. Die Sanitäter versorgten ihn. Er hat wohl nur eine Gehirnerschütterung davon getragen. Michael Mancienne wurde für ihn eingewechselt.

Fürths Stephan Fürstner schoss in der 2. Halbzeit (59. Minute) den Ausgleich zum 1:1. Daraufhin feuerten die Fürther pausenlos auf das Tor des HSV - sie ließen die Hamburger gar nicht mehr aus ihrer eigenen Hälfte kommen. Diese Stärke der Fürther setzte den HSV stärker unter Druck, der HSV war daraufhin völlig überfordert und wusste nicht was er machen sollte - wie die Fürther zu stoppen waren. Nach etwa 10 Minuten bauten die Hamburger schließlich wieder ein eigenes Spiel auf. Greuther Fürth war dennoch die stärkere Mannschaft und hatte schließlich in den letzten Minuten ebenfalls sehr gute Torchancen. Es war bis zur letzten Sekunde eine richtige Zitterpartie - nur ein Tor mehr für Fürth und die Hamburger wären abgestiegen!

Der Hamburger Torwart Jaroslav Drobný hat trotz des Gegentreffers sehr gute Arbeit geleistet. So wehrte er einen gefährlichen Schuss der Fürther mit der Faust ab, außerdem hielt er souverän die abgefälschte Flanke des fürther Spielers Abdul Rahman Baba. Besonders in der Schlussphase glänzte er und verhinderte den Abstieg. Das Spiel wurde mit dem Entstand von 1:1 abgepfiffen.

Sehr viel Glück hat dazu beigetragen, dass der HSV es letztendlich doch noch geschafft hat: Durch das doppelt-gezählte Auswärtstor von Pierre-Michel Lasogga konnten die Hamburger doch noch in der letzten Sekunde den Abstieg verhindern - gerade in der zweiten Halbzeit wäre mindestens ein Treffer für Greuther Fürth möglich gewesen.

Das 52. Jahr in der 1. Bundesliga ist nun gesichert - Wir gratulieren dem HSV, freuen uns auf die nächsten Spiele und hoffen, dass der HSV in der nächsten Saison deutlich besser spielt und es nicht mehr so spannend macht, damit die Stadionuhr noch möglichst lange ticken kann...

nh/uh hamburgportal

 
Kommentieren

Weitere Informationen zu diesem Artikel: Dieser Beitrag ist der Kategorie "Sport und Fitness" zugeordnet. Außerdem ist er mit folgenden Suchworten verknüpft: HSV Klassenerhalt, Erstligisten, HSV bleibt erstklassig


Weitere Nachrichten dieser Kategorie:

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Richtigkeit der Nachrichten garantieren.