Relegation HSV vs. Fürth: Hinspiel unentschieden (0:0), Rückspiel wird entscheiden

Hamburg, den 16.05.2014 um 16:01 Uhr


Auch das Hinspiel der Relegation gegen Greuther Fürth am Donnerstag konnte der HSV wieder nicht für sich entscheiden. Die Partie endete mit einem Unentschieden (0:0). Obwohl der HSV als Favorit in dieses Spiel ging, setzte er seine Gegner diesmal nicht so unter Druck wie in der Partei gegen den FSV Mainz . Greuther Fürth dagegen war deutlich engagierter und entpuppte sich somit als die spielerisch bessere Mannschaft - allerdings ebenfalls ohne Tore.

Relegationsspiel HSV - FürthDer HSV hatte in der 1. Halbzeit nicht viele Torchancen. Die einzigen Bälle, die in die Nähe des gegnerischen Tores kamen, waren die folgenlosen Distanzschüsse von Pierre-Michelle Lagossa und Robert Tesche. Rafael van der Vaart lupfte den Ball zu Hakan Calhanoglu, der hauchdünn im Abseits stand und den Schuss nicht verwandeln konnte.

In diesem Spiel wurden zwei gelbe Karten vergeben. Diese gingen an die Fürther Spieler Tim Sparf (19. Minute) und Niko Gießelmann (66. Minute). Für Niko Gießelmann ist es nun seine 5. gelbe Karte und er wird somit für das nächste Spiel gesperrt.

In der 2. Halbzeit hatte der HSV seine erste gute Torchance (65. Minute). Der Hamburger Petr Jiráček holt einen Eckball heraus. Pierre-Michelle Lagossa kann den Ball köpfen, doch der fürther Torhüter hielt den Ball. Das erste Tor in dieser Partie wurde nicht gezählt, der Hamburger Pierre-Michelle Lagossa stand im Abseits (67. Spielminute). Nach diesen guten Torchancen für den HSV, stieg die Stimmung und Unterstützung der HSV-Fans. Die Partie wurde nach dem letzten Schuss von Rafael van der Vaart mit dem Ergebnis 0:0 abgepfiffen.

Die Schicksalsenscheidung über den Ligaerhalt fällt erst am Sonntag (17 Uhr) im Rückspiel. Der HSV muss mindestens 1:1 spielen, um den Abstieg zu verhindern. Gelingt ihm das nicht, wird er nach 51 Jahren in der 1. Bundesliga den Rückzug in die 2. Liga antreten müssen - Greuther Fürth würde in diesem Fall in die 1. Bundesliga aufsteigen. Die Hamburger müssen alles geben und endlich den Ball in den Kasten befördern. Wir drücken dem HSV weiterhin die Daumen, geben die Hoffnung nicht auf und wünschen, dass der HSV das Relegations-Rückspiel endlich für sich entscheiden kann und somit in der 1. Liga verbleiben kann.

nh/uh hamburgportal

 
Kommentieren

Weitere Informationen zu diesem Artikel: Dieser Beitrag ist der Kategorie "Sport und Fitness" zugeordnet. Außerdem ist er mit folgenden Suchworten verknüpft: Relegation, HSV Abstieg, Klassenkampf, 2.Liga


Weitere Nachrichten dieser Kategorie:

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Richtigkeit der Nachrichten garantieren.