Boxkampf: Klitschko vs. Haye – 3:0 für Klitschko, der ist nun Weltmeister der IBF, WBO, IBO und WBK!

Hamburg, den 03.07.2011 um 03:23 Uhr


Wladimir Klitschko gewinnt gegen David HayeUm eines gleich vorweg zu schicken: beide Boxer haben ihre vollmundigen Versprechen nicht gehalten - es gab keinen K.O., obwohl beide diesen fest zugesagt hatten!

Was ist passiert?

David Haye, das Großmaul - große Klappe und nichts dahinter?

Doch, da war schon was dahinter, das muss man ihm lassen: der Kerl ist unheimlich beweglich und sehr schnell. Sowohl mit den Beinen, als auch mit dem Körper. Er biegt sich blitzschnell nach links oder rechts oder nach hinten - gerne duckt er sich auch nach vorne ab, damit die Schläge ohne Wirkung über seinen Kopf streichen. Eine große Herausforderung für Wladimir, der David über weite Strecken deshalb nicht wirklich treffen konnte und oft ins Leere schlug. Soweit bewegte sich Haye überraschend auf Augenhöhe - Respekt! Wenn da nicht seine Mätzchen gewesen wären: es ging damit los, dass er ca. 10 Minuten zu spät aus seiner Kabine gekommen ist - das Publikum war nicht begeistert, immerhin hat er damit auch seine 10.000 eigenen Leute enttäuscht, die extra aus England angereist sind! Diese Fans haben es erstaunlicher Weise fast geschafft, die Begegnung zu einem Heimspiel für Haye zu machen.

„Touch-me-not" mag ab jetzt der Spitzname für David Haye werden. Er hat sich verhalten wie eine Mimose: sehr oft, wenn Klitschko ihn in Bedrängnis gebracht hat, hat er sich bei Körperkontakt vorsichtshalber auf die Knie fallen lassen und den Ringrichter vorwurfsvoll angesehen, um zu suggerieren, dass Klitschko ihn zu Boden gedrückt hätte. Am Anfang hat ihm das der Ringrichter auch noch abgekauft und Klitschko sogar einmal einen Punkt abgezogen - dann hat er den Trick allerdings durchschaut und Haye beim nächsten Mal einfach angezählt, um dem Theater ein Ende zu bereiten. Wladimir Klitschko ist hoch anzurechnen, dass er sich durch diese Mätzchen nicht aus der Ruhe hat bringen lassen - das macht eben einen Profi aus! 

Auch wenn Haye nur schwer zu treffen war, hat er Klitschko auch kaum treffen können! Als Herausforderer hätte Haye der Aktivere sein müssen - dem war nicht so: Klitschko ist fast die ganze Zeit nach vorne gegangen und hat ungefähr doppelt so viele Angriffe gezeigt. Dies spiegelt sich auch in der Bewertung der Punktrichter wider, die mit 117:109, 118:108, 116:110 eindeutig und einheitlich für Wladimir Klitschko gewertet haben. Haye hatte nach dem Kampf auch gleich eine Erklärung für sein Versagen: er hätte sich im Training den Fuß verdreht und eine Hand wäre auch nicht ganz in Ordnung gewesen. Ok, dafür war er verdammt gut auf den Beinen - wenn es wirklich so gewesen wäre, hätte ein erfahrener Boxer wie er den Kampf abgesagt, bevor man in Kauf nimmt, den Kampf aus diesem Grunde zu verlieren - diese Aussage gehört wohl auch in die Sparte Mätzchen... Immerhin hat er Wladimir erstaunlicher Weise zum Sieg gratuliert, angesichts der extremen verbalen Angriffe der letzten Jahre ist das eine angenehme Überraschung!

Der Kampf war spannend und aufregend, vor allem deshalb, weil der Hayemaker stärker war, als erwartet. Wladimir hält mit seinem Bruder Vitali nun alle Weltmeistertitel (Wladimir IBF, WBO, IBO und WBK, Vitali WBC). Gibt es nun noch neue Herausforderungen (wenn ja, welche?) oder werden die Brüder sich nun zurückziehen (nach dem Motto, wenn es am schönsten ist...)?

Alles in Allem ein spannender Abend, der beinahe auf Grund der Wetterverhältnisse ins Wasser gefallen wäre. So hat er allerdings das erwartete Ergebnis geliefert: Wladimir Klitschko bleibt Weltmeister!

ar hamburgportal

 
Kommentieren

Weitere Informationen zu diesem Artikel: Dieser Beitrag ist der Kategorie "Sport und Fitness" zugeordnet. Außerdem ist er mit folgenden Suchworten verknüpft: Wladimir Klitschko, David Haye, Box-Weltmeister, IBF, WBO, IBO, WBK, WBC, Hayemaker, Dr. Steelhammer, Vitali Klitschko


Weitere Nachrichten dieser Kategorie:

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Richtigkeit der Nachrichten garantieren.