Besser schlafen: Tipps für einen gesunden Schlaf

Hamburg, den 03.05.2018 um 10:02 Uhr


Ein gesunder Schlaf ist unentbehrlich für Körper und Geist. Er gewährleistet, dass der Mensch konzentrations- und leistungsfähig bleibt. Doch ein erholsamer und gesunder Schlaf will nicht immer gelingen - sei es aufgrund von seelischen Belastungen, Alltagsstress oder krankheitsbedingt. Umso wichtiger ist es, sich mit wertvollen Tipps zu rüsten, die einen gesunden Schlaf unterstützen. 

Ursachen abklären, um besser zu schlafen 

Gesund schlafenSchon lange steht fest: Der Mensch sollte ausreichend schlafen, durchschnittlich zwischen sechs und acht Stunden. In dieser Phase laufen verschiedene Prozesse im Körper ab. So erneuern sich beispielsweise die Zellen und Muskeln können wachsen. Damit der Körper die sogenannte Regenerationsphase optimal nutzen kann, ist ein gesunder Schlaf Voraussetzung dafür. Das Portal noctario widmet sich ausführlich dem Thema Schlaf und geht im Detail auf Schlaftipps und Einschlafprobleme ein.

Wer merkt, dass der Schlaf unruhig ist oder gar nicht mehr richtig schlafen kann, sollte sich bewusst damit auseinandersetzen. Dabei kann zum Beispiel die Dokumentation der Schlafprobleme helfen - wann passiert es? Wie oft in der Woche? Welche Gedanken spielen eine Rolle?

Anhand verschiedener Fragen können die tatsächlichen Ursachen geklärt werden. Auf diese Weise wird beispielsweise deutlich, ob jemand mit seelischem Leid zu kämpfen hat und sich mit einem Problem aus der Vergangenheit beschäftigt, welches noch nicht verarbeitet ist. Andererseits kann es auch körperliche Ursachen haben, zum Beispiel, wenn das Abendessen noch schwer im Magen liegt oder es zu allgemeinen Verdauungsproblemen kommt. Die Ursache zu klären ist deshalb so wichtig für einen gesunden Schlaf, weil die Maßnahmen dafür individuell sein können. Eine professionelle Therapie etwa oder einfach ein klärendes Gespräch mit einer nahestehenden Person. Bei körperlichen Ursachen kann eine Ernährungsumstellung in Erwägung gezogen werden. 

Atmosphäre schaffen für einen gesunden Schlaf

Der Mensch ist empfänglich für verschiedene Reize: Geruch, Bilder und Geräusche. Farben können beispielsweise unsere Stimmung beeinflussen. Musik und Töne können dafür sorgen, dass wir uns heiter oder traurig fühlen. Um einen gesunden Schlaf zu haben, kann die Empfänglichkeit dieser Reize sinnvoll genutzt werden. Frische Bettwäsche beispielsweise: sie riecht gut und kann einen entspannten Schlaf unterstützen. Damit lästige Gerüche neutralisieert werden, kann Stoßlüften außerdem helfen. Störende Gegenständen sollten vom Schlafplatz verbannt werden. Zum Beispiel der Kleiderhaufen am Ende des Betts oder der Stapel Arbeitsbücher auf dem Nachttisch. Danach kann etwas leise Entspannungsmusik gespielt werden - und schon kann der Schlaf langsam kommen. 

Richtige Ernährung bei Schlafproblemen

Warme Honig mit Milch - das ist der Klassiker bei Schlafproblemen. Der Grund: Milch enthält Kalzium, was wiederum beruhigend wirken kann. Der Körper entspannt sich. Eine ähnliche Wirkung haben verschiedene Teesorten, zum Beispiel Kamille oder Lavendel. Keinesfalls sollte allerdings schwarzer oder grüner Tee am Abend konsumiert werden. Diese Sorten haben den gegenteiligen Effekt, sie wirken wegen des Koffeins anregend auf unseren Körper. Für einen gesunden Schlaf sollte außerdem auf fett- und zuckerhaltige Lebensmittel verzichtet werden, weil diese unsere Verdauung verlangsamen und den Stoffwechsel ordentlich ankurbeln. Das kann einen erholsamen Schlaf stören. 

Viel Melatonin für einen besseren Schlaf 

Das Schlafhormon Melatonin sollte, besonders für einen gesunden Schlaf, reichlich im Körper vorhanden sein. Wer tagsüber viel Tageslicht sieht und das Hormon Serotonin aufnimmt, kann später von einem entspannten Schlaf profitieren. Der Grund: Das Serotonin wird umgewandelt in Melatonin. Dieses Hormon ist wichtig, damit der Mensch überhaupt erst einschlafen kann. Frische Luft und Tageslicht können also hilfreich sein. 

Fazit

Wer einen gesunden Schlaf sucht und diesen selbständig unterstützen möchte, sollte sich in erster Linie über die Ursachen von möglichen Schlafproblemen bewusst werden. Erst dann können passende Maßnahmen ergriffen werden. Generell gilt: Gesundes Essen und frische Luft sowie Tageslicht, wirken sich positiv auf Körper und Seele aus. Das kann zu einem gesunden Schlaf beitragen. Der Schlafplatz sollte außerdem so eingerichtet werden, dass eine einladende Atmosphäre herrscht. Frische Bettwäsche und ein separater Schlafplatz, frei vom "Alltagstrott", können einen gesunden Schlaf unterstützen.

 
Kommentieren

Weitere Informationen zu diesem Artikel: Dieser Beitrag ist der Kategorie "Gesundheit und Schönheit" zugeordnet. Außerdem ist er mit folgenden Suchworten verknüpft: Schlaf, Schlafen, Schlafprobleme


Weitere Nachrichten dieser Kategorie:

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Richtigkeit der Nachrichten garantieren.