Baustellen-Havarie am SchauSpielHaus

Hamburg, den 23.10.2013 um 14:53 Uhr


Das deutsche SchauSpielHausTermin der Wiedereröffnung des SchauSpielHauses offen. Am gestrigen Dienstag kam es am späten Nachmittag auf der Baustelle im Deutschen SchauSpielHaus zu einem folgenschweren Zwischenfall: Der eiserne Schutzvorhang, der den Bühnen- und Zuschauerraum voneinander abgrenzt, ist aus bislang ungeklärter Ursache nach oben geschnellt. Parallel dazu sind die Gegengewichte, die die Fahrt dieses Vorhangs mit steuern, auf den Bühnenboden aufgeprallt und haben diesen teilweise durchschlagen. Aus diesem Grund wurde die Baustelle umgehend gesperrt und gesichert. Durch den Unfall wird die für den 15. November geplante Wiedereröffnung des Großen Hauses nicht zu halten sein.

Seit heute Vormittag wird von den zuständigen Experten das Schadensbild aufgenommen und die Schadensursache ermittelt. Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler und Schauspielhaus Intendantin Karin Beier haben sich umgehend selber ein Bild von den Schäden gemacht.

Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler: »Wir werden nun zusammen mit dem Schauspielhaus versuchen, die Folgen dieses Unfalls so gering wie möglich zu halten. Zunächst bin ich ausgesprochen froh, dass bei dem Unfall niemand verletzt wurde.«

Schauspielhaus Intendantin Karin Beier: »Es geht nun darum, auf diese neue Situation so flexibel wie möglich zu reagieren – wie es für das Hamburger Schauspielhaus technisch und künstlerisch am besten ist.«

Sobald detaillierte Informationen vorliegen, wird die neue Planung des Deutschen SchauSpielHauses bekannt gegeben.

Die Vorstellungen, die für den November im MalerSaal, in der Wartenau und auf dem Gelände von Studio Hamburg sowie im Jungen SchauSpielHaus geplant sind, finden statt.

 
Kommentieren

Weitere Informationen zu diesem Artikel: Dieser Beitrag ist der Kategorie "Kultur" zugeordnet. Außerdem ist er mit folgenden Suchworten verknüpft: Schauspielhaus


Weitere Nachrichten dieser Kategorie:

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Richtigkeit der Nachrichten garantieren.