Autofahrer aufgepasst: Blitzmarathon in Hamburg

Hamburg, den 07.10.2013 um 10:43 Uhr


Blitzmarathon in HamburgAm 10. Oktober 2013, um 06:00 Uhr startet in Hamburg ein richtiges Blitzgewitter und damit ist nicht das Wetter gemeint. 24 Stunden lang werden im gesamten Hamburger Stadtgebiet Blitzer- und Radarkontrollen aufgestellt. Die Aktion soll die Autofahrer für die Geschwindigkeitsbegrenzungen sensibilisieren. Die Stadt Hamburg schließt sich damit zum erstem Mal dem bundesweiten Blitzmarathon an. Im gesamten Land soll es an über 8.600 Stellen aufblitzen.

Im vergangenen Jahr wurden von der Polizei Hamburg rund 65.727 Verkehrsunfälle registriert. Davon wurden bei 7.900 Unfällen Menschen leicht bis tödlich verletzt. Bei jedem 7. dieser Unfälle war erhöhte Geschwindigkeit die Ursache. In Hamburg sind letztes Jahr 33 Menschen im Straßenverkehr gestorben, wovon 22 Menschen wegen zu schnellem Fahren verunglückten. 
 
Das Ziel der Stadt Hamburg lautet nun, das Geschwindigkeitsniveau in Hamburgs Straßen nachhaltig zu senken und somit die Menschen in Hamburg vor schweren Unfallfolgen zu schützen. Den Autofahrern soll nahe gebracht werden, dass zu schnelles Fahren kein Kavaliersdelikt, sondern eine unakzeptable Verkehrsordnungswidrigkeit ist!
 

Hamburgs Polizei positiv überrascht 

Die Polizei Hamburg gab den Bewohnern von Hamburg, vom 04. Oktober bis zum 05. Oktober, die Möglichkeit, sich an dem 24-Stunden-Marathon zu beteiligen, in dem jeder Hamburger, die Straßen nennen konnte, an denen er meinte, dass geblitzt werden solle. 
 
Über 2600 Hamburger haben bis heute Blitzer-Wünsche abgegeben, womit die Polizei Hamburg niemals gerechnet hätte. Gleich am ersten Tag der Aktion, hatte Polizeisprecherin Sandra Levgrün im Gespräch mit dem NDR gesagt “Wir sind positiv überrascht. Offenbar haben wir den Nerv der Bürgerinnen und Bürger getroffen” Von kleinen Tempo 30 Zonen, über Landstraßen, bis hin zu Autobahnen wünschen sich die Hamburger Bewohner die Radarkontrollen am 10. Oktober. Mehr als 500 Beamte werden an 389 Kontrollstellen die Geschwindigkeit der Autofahrer bewachen.
 
Schon jetzt steht fest, dass beim 24-Stunden-Blitzmarathon längst nicht alle gewünschten Straßen kontrolliert werden können, doch die Straßen, die nicht am Aktionstag kontrolliert werden, werden den örtlichen Wachen und Kommissariaten gemeldet und später kontrolliert, sagte Sandra Levgrün. 
Am Dienstag werden die Kontrollstellen im Internet veröffentlicht. 
 

Drei neue stationäre Blitzsäulen in Hamburg

Passend zum Blitzmarathon sollen nun auch drei neue Blitzsäulen, für jeweils 90.000 Euro, an der Elbbrücke, an der Cuxhavener Straße und an der Osdorfer Landstraße aufgestellt werden. Die neuen Blitzanlagen erfassen die Geschwindigkeit der Fahrzeuge durch Lasermessung und besitzen besonders hochaufgelöste Kameras, die qualitativ hochwertigere Fotos der Autofahrer liefern sollen.

ps - hamburgportal

 
Kommentieren

Weitere Informationen zu diesem Artikel: Dieser Beitrag ist der Kategorie "Die Stadt" zugeordnet. Außerdem ist er mit folgenden Suchworten verknüpft: Blitzmarathon in Hamburg, Blitzer, Radarkontrolle, Polizei Blitzer


Weitere Nachrichten dieser Kategorie:

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Richtigkeit der Nachrichten garantieren.