Aktuelle Photovoltaik Einspeisevergütung für 2012

Hamburg, den 13.12.2011 um 16:07 Uhr


Immer mehr Eigenheimbesitzer nutzen die freie Fläche auf ihrem Hausdach zur Installation einer Photovoltaikanlage. Mit der Anlage kann nicht nur grüner Strom erzeugt werden, sondern auch eine attraktive Rendite. Das ermöglicht die Photovoltaik Einspeisevergütung. Durch diese wird geregelt, welchen Betrag man für den eingespeisten Strom erhält. Die Höhe der Vergütung richtet sich nach dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme und der Leistung der Photovoltaikanlage.

Die Degression der Photovoltaik Einspeisevergütung

Photovoltaik Anlage

Die Vergütung für selbst erzeugten Solarstrom verändert sich nahezu in jedem Jahr. Dabei ist zu beachten, dass die Preise stetig sinken. Denn die Höhe der Degression hängt von der neu installierten Photovoltaik-Gesamtleistung Deutschlands im Vorjahr ab. Dadurch soll sich die Förderung für die Bundesregierung in Grenzen halten. Laut Bundeswirtschaftsminister Rösler (FDP) soll die Deckelung der Vergütungen sogar noch weiter gehen. So soll die Produktion ab dem Jahre 2012 auf bis zu einem Gigawatt gedeckelt werden. Jedoch sollen die Pläne laut dem Bundesumweltministerium nicht durchgesetzt werden.

Trotz der stetigen Degression lohnt es sich in den meisten Fällen immer noch, die eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach zu betreiben. Die Vergütung ist nach wie vor auf einem vergleichbar hohen Niveau. Aufgrund der Photovoltaik Einspeisevergütung ist es für Eigenheimbesitzer sogar sinnvoller, den Strom in das öffentliche Netz einzuspeisen, anstatt einen Teil selbst zu nutzen. Zudem ist die Einspeisevergütung jeweils für 20 Jahre garantiert. Das bedeutet, wer im Jahre 2011 noch seine Anlage errichtet und angemeldet, erhält die zugesicherte Photovoltaik Vergütung bis zum Jahre 2031 zugesichert. Dadurch ist die Finanzierung der PV-Anlage planbar.

Die Photovoltaik Einspeisevergütung 2011

Wer noch im Jahr 2011 eine PV-Anlage auf dem Dach in Betrieb nimmt, kann mit einer Vergütung von maximal 28,74 Cent je kWh rechnen. Die Vergütung gilt für alle Anlagen mit einer Nennleistung von bis zu 30kW. Bei den anderen Anlagen gelten folgende Vergütungen:

  • Nennleistung 30 bis 100KW: 27,34 Cent je kWh
  • Nennleistung 100 bis 1.000kW: 25,87 Cent je kWh
  • Nennleistung 1.000kW: 21,57 Cent je kWh

Die Photovoltaik Einspeisevergütung 2012

Im Jahr 2012 wird die Einspeisevergütung deutlich sinken. Mit der höchsten Förderung von 24,43 Cent je kWh können Betreiber von einer Photovoltaikanlage mit einer Nennleistung von 30kW rechnen. Bei größeren Anlagen gelten folgende Werte:

  • Nennleistung 30 bis 100KW: 23,23 Cent je kWh
  • Nennleistung 100 bis 1.000kW: 21,98 Cent je kWh
  • Nennleistung 1.000kW: 18,33 Cent je kWh

Weiterführende Informationen sowie eine aktuelle Tabelle zum Photovoltaik Eigenverbrauch bietet www.photovoltaik.org.

 
Kommentieren

Weitere Informationen zu diesem Artikel: Dieser Beitrag ist der Kategorie "Immobilien" zugeordnet. Außerdem ist er mit folgenden Suchworten verknüpft: Photovoltaik, Energiesparen, Einspeisevergütung 2012


Weitere Nachrichten dieser Kategorie:

 

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Richtigkeit der Nachrichten garantieren.