Alma Hoppes Lustspielhaus

Alma Hoppes LustspielhausJedes Jahr finden in Alma Hoppes Lustspielhaus bis zu 280 Vorstellungen statt. Im Parkett können bis zu 350 Zuschauer an größeren und kleineren Tischen Platz nehmen. Außerdem gibt es noch Sitzmöglichkeiten im Rang, dort können Gäste auf originalen Stühlen der Züricher Oper thronen. Das politisch-satirische Kabarett öffnet täglich ab 20 Uhr. Für Verpflegung mit heißen und kalten Getränken ist im Foyer gesorgt.

Das Theater wurde im Jahr 1927 erbaut und wurde in dieser Zeit für verschiedene Zwecke genutzt, wie z.B. als Bürgerhaus, als Schaubühne und auch als Kino. In dieser Zeit traten dort unter anderem Hans Albers, Inge Meysel, Wolfgang Borchert und Heinz Erhardt auf.

Das Theater wurde zwischen 1978 und 1993 als Probe-Bühne des Ernst-Deutsch-Theater genutzt und anschließend als Malsaal des Thalia-Theaters.

Alma Hoppes Lustspielhaus wurde schließlich im Jahr 1994 durch das Haus-Ensemble “Alma Hoppe”, bestehend aus Jan-Peter Petersen und Nils Loenicker, eröffnet. Jan-Peter Petersen gehört den Kreativen an, er schreibt die Texte für das Kabarett. Trotz seines Jura-, Germanistik-, Journalistik- und Volkswirtschaft-Studiums schlägt sein Herz schon immer für Satiren. Nils Loenicker, gelernter Informationselektroniker, der auch BWL studiert hat, hat eine persönliche Neigung zur Parodie. Das Kabarett Alma Hoppe gibt es insgesamt schon seit gut 25 Jahren: Zuerst als studentisches Szene-Kabarett und heute als feste Satire-Institution im Norden Deutschlands. Politische Kabaretts gehören zum Hauptwerk des Ensembles: Eine Mischung aus politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Satire lockt jedes Jahr bis zu 70.000 Zuschauer an.

  • Kontaktinformationen:
  • Alma Hoppes Lustspielhaus
  • Ludolfstraße 53
  • 20249 Hamburg
 
Kommentieren und bewerten

Suchworte: Theater, Kabarett,
Stadtteil: Eppendorf