Vorfreude auf die Schule

So versüßen Eltern ihrem Nachwuchs ein weiteres Jahr bis zur Einschulung

Für viele ABC-Schützen hat in Hamburg dieses Jahr im September zum ersten Mal die Schule begonnen. Manchmal sind sich Schulärzte und Eltern aber einig, dass es für den Nachwuchs noch zu früh ist, die Schule zu besuchen. Einige Kinder sind eventuell einfach noch nicht so weit und sollen lieber noch ein Jahr im Kindergarten bleiben, bis sie in die erste Klasse kommen. Oft sind die Kleinen dann traurig darüber, von ihren Freunden getrennt zu werden. Wir verraten einige Tipps, wie man den Kids das weitere Überbrückungsjahr bis zur Einschulung trotzdem versüßen kann.

Wann ist mein Kind schulreif?

Einschulung

In der Regel sind Kinder mit sechs Jahren schulpflichtig. Sie werden dann vorab in der Schuleingangsuntersuchung von einem Arzt untersucht, der prüft, ob die Kleinen über verschiedene körperliche und geistige Fähigkeiten sowie über soziale und emotionale Kompetenzen verfügen. Nicht selten ergibt sich aus dieser Untersuchung aber auch, dass ein Kind noch nicht bereit für die Schule ist. Dann sollte  lieber noch ein Jahr im Kindergarten angehängt werden. Meist ist der Nachwuchs dann traurig, nicht gemeinsam mit den Kindergartenfreunden in die erste Klasse zu kommen. Trotzdem können Eltern mit ihrem Kind  während des Überbrückungsjahres viele Sachen üben und es gezielt auf die Schule vorbereiten. Dabei ist vor allem wichtig, den eigenen Sprössling in seiner Persönlichkeit zu stärken. Dagegen macht es wenig Sinn, ihm gezielt Kenntnisse wie Lesen oder Rechnen anzutrainieren, da der Grundstock dafür bereits im Kindergarten gelegt wird. 

Die Wartezeit überbrücken

Um ihrem Kind die lange Wartezeit bis zum nächsten Einschulungstermin etwas zu versüßen, können Mama und Papa trotzdem schon jetzt gemeinsam mit ihm viele Vorbereitungen treffen und diese sinnvoll überbrücken. Eltern können ihren Nachwuchs zu Hause auf die Schule vorbereiten, indem sie ihm zum Beispiel regelmäßig Bücher zum Thema Einschulung vorlesen. Sie können dem Kind außerdem zeigen, wie es ist, wenn der Schulalltag beginnt und bereits den neuen Tagesrhythmus trainieren, wie zum Beispiel zu bestimmten Zeiten ins Bett zu gehen. Darüber hinaus können Eltern mit dem Kind schon jetzt längeres Sitzen, den Schulweg und das selbständige Anziehen üben. 

Um dem Nachwuchs das Wartejahr auf die Schule zusätzlich zu versüßen, kann die ganze Familie gemeinsam bereits einige Utensilien für den Schulanfang besorgen. Gerade jetzt haben Sie die nötige Zeit, um alles in Ruhe mit Ihrem Kind auszusuchen. Neben Mäppchen, Turnbeutel, Regenschirm oder Brotbox bietet es sich zum Beispiel an, schon einmal nach einem Schulranzen Ausschau zu halten. Die Suche im Internet bietet dabei den Vorteil, bei der Fülle an Auswahl viele verschiedene Modelle vergleichen zu können. Bei schulranzen.net gibt es hochwertige Büchertaschen zu niedrigen Preisen, die ergonomisch geformt sind und sich dem Rücken des Kindes anpassen. Besitzt der kleine Schulanfänger dann bereits seinen ersten Ranzen, hat er Zeit, sich alles in Ruhe anzusehen. Hat das Kind außerdem die Möglichkeit, den Schulranzen immer wieder ein- und auszupacken, steigert das die Vorfreude auf die Schule zusätzlich. 

Einschulungsfristen in Hamburg

Für alle Eltern, deren Sprösslinge im nächsten Schuljahr 2016 eingeschult werden sollen, läuft in Hamburg im Zeitraum von 02.11.15 bis 08.01.16 die Frist für die Erstvorstellung an den Schulen. Zudem gibt es derzeit bis zum 30.10.2015 noch Elterngespräche und Kompetenzeinschätzungen in der Kita zur Vorstellung der Kinder, deren Schulpflichtbeginn 2016 der Fall sein wird.

  • Anmeldezeitraum für das Schuljahr 2016/17 für die Vorschulkinder ist vom 02.11.15 bis zum 22.01.16.
  • Anmeldezeitraum für das Schuljahr 2016/17 für die Erstklässler ist vom 04.01.16 bis 22.01.16.

 

Hier finden Eltern alle weiteren wichtigen Fristen und Termine, die sie bei der Einschulung für 2016 nicht verpassen dürfen.

 

 
Kommentieren und bewerten