Traditionsunternehmen in Deutschland

Zuverlässig erfolgreich: Traditionsunternehmen in Deutschland

Traditionsunternehmen sind eine wichtige Stütze der deutschen Wirtschaft: Namen wie Daimler, Siemens, Otto und BMW genießen weltweit höchstes Ansehen. Es gibt zudem viele mittelständische Traditionsfirmen, die extrem erfolgreich sind. In den meisten Fällen schon lange am Markt, erfreuen sie sich häufig langjähriger Kundenbindungen.

Tradition in Hamburg: Speicherstadt

 

Gefragt: Zuverlässigkeit und Qualität

Oft sind Traditionsunternehmen Firmen, deren Leitung seit Generationen in Familienhand liegt – so zum Beispiel der Bielefelder Lebensmittelkonzern Dr. Oetker. Kunden schätzen die Beständigkeit, die solche Unternehmen ausstrahlen und leiten daraus ein hohes Maß an Zuverlässigkeit ab. Besonders bei der Produktion von Lebensmitteln wirkt sich das positiv aus: Verbraucher gehen davon aus, dass bekannte Traditionsfirmen ihren guten Namen nicht durch den Verkauf minderwertiger Qualität aufs Spiel setzen. Und das zu Recht: Nahezu alle erfolgreichen Traditionsunternehmen, die auf eine langfristige Kundenbindung setzen, legen an ihre Produkte höchste Qualitätsmaßstäbe an.

Ein typisches Traditionsunternehmen und sehr erfolgreich in der Fleischwaren-Branche tätig: das Familienunternehmen Schwarz Cranz. Die ehemalige Landschlachterei aus Cranz, das südlich von Hamburg liegt, ist bekannt für sehr hochwertige Schinken- und Wurstspezialitäten. Der 160 Jahre alte Betrieb zählt aktuell mehr als 500 Mitarbeiter. Wegen der hohen Qualität seiner Produkte wird das Unternehmen Jahr für Jahr von der deutschen Landwirtschaftsgesellschaft mit verschiedenen Medaillen ausgezeichnet.

Langfristige Planung für mehr Erfolg

Familiengeführte Unternehmen planen meistens sehr langfristig. Schon frühzeitig wird die Nachfolge in der Firmenleitung festgelegt, die dafür ausgewählten Kinder, Neffen oder Enkel bildet man rechtzeitig aus, damit sie erfolgreich in die Fußstapfen ihrer Vorgänger treten können. Auch ist man in Familienunternehmen besonders bestrebt, dem Nachfolger eine wirtschaftlich solide Firma zu übergeben. Kristin Schwarz, Chefin von Schwarz Cranz, erklärt es so: „Als Familienunternehmerin trage ich sehr viel Verantwortung. Zum einen der Familie gegenüber, die von den Erträgen des Unternehmens lebt, zum anderen den Mitarbeitern gegenüber, die ich entweder schon aus der Zeit meines Großvaters kenne oder die ich selbst eingestellt habe.“

Ein Verantwortungsbewusstsein, von dem mit Sicherheit viele profitieren – nicht zuletzt die Verbraucher.

 
Kommentieren und bewerten