Kredite von Privat an Privat – ein Überblick

Privatkredite lassen sich von zwei Standpunkten aus betrachten. Zum einen ist ein Privatkredit ein Kredit von einer Bank an eine Privatperson. Diese Person kann mit dem aufgenommenen Kredit nun private Wünsche umsetzen. Meist handelt es sich dabei um den Kauf von Konsumgütern wie Möbeln, Küchen, Autos oder das Geld ist für andere private Zwecke wie eine Fernreise gedacht.

Der zweite Blickwinkel, unter dem der Begriff Privatkredit zu betrachten ist, ist die Vergabe von Krediten zwischen Privatpersonen. Das heißt also, dass von privat an privat ein Kredit vergeben wird. Dies kann zum Beispiel von einer bekannten Person wie einem guten Freund oder einem Verwandten geschehen oder aber von einem völlig Fremden.

Bild: pixabay.com © janeb13 (CC0 Public Domain)

Abbildung : Private Kreditgeber finden sich auch im Internet.

Wer nicht über ein eigenes kleines Netzwerk von potenziellen Geldgebern verfügt – und das dürfte die überwältigende Mehrheit Kreditsuchender sein – kann online fündig werden. Inzwischen gibt es verschiedene Internetplattformen, auf denen sich private Investoren und private Kreditnehmer treffen können. Das ZKA Finanzportal hat verschiedene Portale für Kredite von privat empfohlen:

  • auxmoney.de
  • lendico.de
  • crosslend.de
  • giromatch.de
  • smava.de

 

Vorteile von Online -Plattformen für Privatkredite

Ein unschlagbarer Vorteil von Krediten zwischen Privatleuten ist, dass das Geld schnell verfügbar ist. Auf der Plattform fallen aufwändige Verhandlungen weg, denn in der Regel lässt sich sofort erkennen, zu welchem Zinssatz ein Kredit vergeben wird. Laufzeiten lassen sich individuell absprechen oder sind durch die Plattform vorgegeben. Der Kreditsuchende weiß in kurzer Zeit, ob eine Finanzierung machbar ist und hängt nicht lange in der Warteschleife.

Im Vergleich zu einem klassischen Bankkredit haben Kredite über eine online Plattform wie den oben genannten diese Vorteile:

  • Die Vergabe des Kredits nun ist unkompliziert und formal einfach.
  • Die Gebühren für den Abschluss des Kredits sind gering.
  • Zinssätze lassen sich bei einigen Plattformen individuell verhandeln.
  • Einige Plattformen arbeiten, ohne Meldung an die SCHUFA zu geben

 

Welcher Anbieter ist der beste?

Welcher Anbieter der Beste ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Sicherlich gibt es auf jeder Plattform gute Möglichkeiten, an Geld zu kommen und auch, Geld zu verleihen. Die Zeit warnt potenzielle private Kreditgeber in diesem Artikel davor, allzu blauäugig zu sein und das Risiko zu streuen, um bei einem durchaus möglichen Kreditausfall nicht einen hohen Verlust zu erleiden. Je nachdem, durch welchen Blickwinkel die Kreditplattformen für Privatleute betrachtet werden, ist mal die eine und mal die andere Plattform im Vorteil.

1. auxmoney

Bei auxmoney zum Beispiel werden Kredite zwischen 1.000 und 25.000 Euro vergeben, wobei effektive Zinssätze zwischen 6 % und 20 % möglich sind. Die Gebühren liegen um die 3 % für Kreditnehmer für den Abschluss eines Vertrags. Die Konditionen im Detail sollten Interessenten online überprüfen, das sie gewissen Aktualisierungsintervallen unterliegen. Für Kreditgeber ist wichtig zu wissen, dass die allermeisten über auxmoney laufenden Kredite positiv abschließen. Das bedeutet, dass erfahrungsgemäß eine Ausfallquote zwischen 2 und 3 % zu erwarten ist. Manchmal zahlen Kreditnehmer den Kredit auch vorzeitig zurück, wodurch den Kreditgebern Zinseinnahmen verloren gehen.

2. lendico

Auf lendico können Kredite zwischen 1.000 und 30.000 Euro aufgenommen werden, die Zinssätze sind niedriger als bei auxmoney und liegen zwischen 3 und 16 %. Je nachdem, wie hoch der Kredit und wie lange die Laufzeit eines Darlehens ist, variieren die Gebühren zwischen 0,25 % und 3 %. Auch die Bonität des Kunden spielt eine Rolle für die Gebühren. Für Kreditnehmer ist lendico keine schlechte Wahl und sollte im Falle einer gewünschten Kreditaufnahme im Detail geprüft werden.

3. Smava

Smava ist eine Plattform, die nicht nur Privatleute zusammenbringen, sondern auch Kredite von Finanzdienstleistern vermittelt. Angebote von der ING Diba, der Postbank oder der Targobank sind auf der Plattform ebenfalls zu finden. Smava ist ausgesprochen bekannt und gehört zu den Urgesteinen dieser Vermittlungsplattformen. Für Kunden bedeutet das, dass sie eine größere Auswahl von Kreditgebern bekommen. Die Zinsen lassen sich mit denen bei auxmoney vergleichen. Samva ist im Jahr 2015 durch ein ganz besonderes Angebot aufgefallen. Verbraucher konnten einen Kredit über 1000 Euro aufnehmen und mussten dafür keine Zinsen bezahlen. Stiftung Warentest stufte diesen Kredit damals als seriös ein, wies aber darauf hin, dass nicht alle Angebote dieser Plattform generell gut sind. Verbraucher sollten immer kritisch bleiben und nicht überstürzt handeln. Das gilt grundsätzlich für alle Kreditgeschäfte online oder offline.

Fazit: Wer einen Kredit von privat aufnimmt, sollte alle Möglichkeiten überprüfen. Wenn Geld von Verwandten oder Freunden nicht infrage kommt, sind die Onlineplattformen eine gute Alternative. Welche Plattform die passende ist, hängt vom Einzelfall ab, eine pauschale Antwort auf diese Frage gibt es nicht.

Bild: pixabay.com © janeb13 (CC0 Public Domain)

 
Kommentieren und bewerten