Ratgeber Gebrauchtwagenverkauf: Geld sparen

Gerade in der Stadt kann von einem Auto schnell auf alternative Fortbewegungsmittel umgestiegen werden, um dem starken Verkehr aus dem Weg zu gehen. Auch in Hamburg kann ein Gebrauchtwagenverkauf sehr sinnvoll sein. Doch auf welche Punkte muss dabei eigentlich geachtet werden?

Sich mit dem Auto zur Hauptverkehrszeit durch Hamburg zu schlängeln kann unheimlich nervenaufreibend und zeitaufwändig sein. Gerade die Elbbrücke Richtung Innenstadt ist stetig überfüllt und so kommt einem als Autofahrer im Stau schnell der Gedanke, beim nächsten Mal vielleicht doch lieber auf die öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen. Wer in einer Großstadt lebt, dem sollte es nicht allzu schwer fallen, auf einen PKW zu verzichten. Daher entscheiden sich auch viele Hamburger für den Gebrauchtwagenverkauf und investieren das so gewonnene Geld lieber in eine Monats- oder Jahreskarte.

Privatverkauf mit viel Geduld

Tipps für den GebrauchtwagenverkaufFür den Autoverkauf gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Am einfachsten ist es wohl, sich erstmal im eigenen Bekannten- und Freundeskreis umzuhören, ob vielleicht gerade jemand Bedarf für ein Auto hat. Ist dies nicht der Fall, kann der klassische Aushang am Schwarzen Brett herhalten, oder ganz Zeitgemäßig das Online-Inserat. Entweder mit Festpreisangabe oder Preis auf Verhandlungsbasis, als Alternative bietet sich die Versteigerung bei eBay oder einem anderen Auktionshaus. Wichtig ist dabei, dass man seine Anzeige möglichst ansprechend gestaltet. So sollten die dazugehörigen Fotos den Gebrauchtwagen bei Tageslicht, frisch gereinigt und aus verschiedenen Perspektiven zeigen. Des Weiteren gehören die wichtigsten Daten, aber auch Mängel mit in den Inseratstext. Bei dieser Art des Gebrauchtwagenverkaufs erfordert es allerdings manchmal viel Geduld, bis sich ein passender Käufer oder Interessent meldet.

Vorsicht beim Händler

So viele Wege es für den Gebrauchtwagenverkauf auch gibt, die wohl größte Unsicherheit ist stets der Preis. Denn in den wenigsten Autofahrern schlummert ein wahrer KFZ-Experte, der den genauen Zustand seines Wagens wertlich einschätzen kann und sich mit der momentanen Marktsituation auskennt. Wer jedoch nicht in eine Begutachtung bei der DEKRA oder dem ADAC finanzieren will, der hat bei einem Anbieter wie wirkaufendeinauto-hamburg.de die Möglichkeit, sein Auto im Vorfeld kostenlos bewerten zu lassen und erhält anschließend ein unverbindliches Ankaufangebot.

Weiterhin tummeln sich in Hamburg auch viele andere Händler, bei denen man sein Auto schnell loswerden kann. Hier sollte man allerdings nicht beim erstbesten Kaufangebot zuschlagen, sondern sich bei verschiedenen Stellen Preisvorschläge einholen. Dabei stets darauf achten, ob der Händler seriös wirkt und den Wert des Wagens nicht durch fadenscheinige Argumente herunterzuhandeln versucht. Beim Verkauf selbst sollte man auf einen Vertrag zur Absicherung und die Zahlung per Überweisung bestehen. Andernfalls besteht die Gefahr, an Falschgeld zu geraten.

 
Kommentieren und bewerten