Einen seriösen Autoankauf in Hamburg finden

Das Großstadtleben bedarf eigentlich keines Autos. Wer nach Hamburg zieht, wird oft nach kurzer Zeit feststellen, dass zu bestimmten Zeiten an den Knotenpunkten der Stadt per PKW kaum ein Vorankommen möglich ist. Der Weg zur Arbeit ist dann mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch mit dem Fahrrad leichter und zeitsparender zu bewältigen.
Dennoch ziehen viele Menschen inklusive Auto nach Hamburg und merken schon bald, dass sich der Besitz dieses großen Wertgegenstandes eigentlich nicht lohnt. Für die Gelegenheiten, bei denen ein Auto sinnvoll wäre, genügt das Carsharing-Konzept, was laut Untersuchungen mehr und mehr an Relevanz gewinnt. Hier lässt sich gegenüber dem Unterhalt für ein eigenes Auto sogar noch Geld sparen. Ist die Frage nach der Überflüssigkeit des eigenen Wagens geklärt, stellt sich Besitzern direkt eine neue. Gebrauchtwagenhändler und Privatverkäufer gibt es in Hamburg zwar viele, doch soll der eigene Wagen schließlich auch einen angemessenen Erlös einbringen. Eine gute Alternative zum Gewohnten ist ein professioneller Autoankauf.

Spreu und Weizen trennen

Einen wirklich seriösen Autoankauf auszumachen, ist auch in Hamburg eine durchaus schwierige Aufgabe. Immerhin brüstet sich zunächst einmal jedes Unternehmen damit, dass es Höchstpreise für Gebrauchtwagen zahlt und dass es professionell und zuverlässig arbeitet. In der Realität angekommen, erleben Autobesitzer jedoch oft das Gegenteil. Angebote werden nach nur einem kurzen Blick auf das Fahrzeug unterbreitet und der Verkäufer wird durch anstrengende Verhandlungen zu einem Verkauf gedrängt. Ersparen können sich das alle Hamburger, indem sie solche Anbieter direkt meiden. Erste Informationen über die Professionalität eines Ankäufers gibt bereits dessen Webseite. Ist sie ansprechend gestaltet und bietet sie tatsächlich verwertbare Informationen, ist bereits ein großer Schritt getan. Verkaufswillige sollten dann sehen, welche Leistungen tatsächlich angeboten werden, um einen zuverlässigen Autoankauf in Hamburg zu finden.

Seriöse Ankäufer zahlen mehr. (Quelle: byrev (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

 

 

 

 

Seriöse Ankäufer zahlen mehr. (Quelle: byrev (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Ein seriöser Autoankäufer nimmt eine sehr gründliche Untersuchung des betreffenden Fahrzeuges vor. Er wird nicht nur oberflächlich, sondern auch im Detail auf den Zustand des Wagens achten und die positiven Aspekte nicht unter den Tisch kehren. So kommt er letztlich zu seinem Angebot, das in der Regel für einen Sofortkauf gilt. Der Verkäufer kann also sein Auto direkt auf dem Hof des Ankäufers stehen lassen. Dies beinhaltet natürlich auch, dass das Unternehmen sich um die weiteren Aspekte eines Autoverkaufs kümmert. Ein seriöser Anbieter nimmt das Fahrzeug nicht nur an, sondern meldet es auch bei der entsprechenden Zulassungsstelle ab. Bestehen möglicherweise noch laufende Finanzierungen, so sollte der Ankäufer mit der Bank in Kontakt treten. Der Verkäufer erhält dann die Differenz von Angebot und Ablösesumme. Alle administrativen Aufgaben wird ein seriöser Anbieter dem Autoverkäufer nicht in Rechnung stellen. Sollte dies dennoch der Fall sein, ist ein sofortiger Abbruch des Verkaufsgespräches die einzig richtige Entscheidung.

Eine gute Argumentationsgrundlage

Autobesitzer, die ihren PKW verkaufen möchten, sollten dies nicht ohne das Wissen über den tatsächlichen Wert des Fahrzeuges tun. Über Online-Kalkulatoren lässt sich in der Regel schnell herausfinden, wie viel Geld der Gebrauchtwagen tatsächlich noch wert ist. Der Wert, der bei einer solchen Kalkulation herauskommt, ist die Grundlage für jedes kommende Gespräch mit einem Ankäufer. Über mögliche Wertminderungen durch Dellen, Kratzer und andere Defekte muss sich der Verkäufer natürlich im Klaren sein. So gibt es für einen nahezu makellosen Gebrauchtwagen natürlich mehr Geld, als für ein Fahrzeug mit deutlichen Mängeln.

Was der „Alte“ wert ist, erfahren Verkäufer im Netz.  (Quelle: Bergadder (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Was der „Alte“ wert ist, erfahren Verkäufer im Netz. (Quelle: Bergadder (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Was die optischen Makel eines gebrauchten Autos betrifft, kann der Besitzer selbst für Verbesserungen sorgen. Der Wert des Fahrzeuges sollte hierbei natürlich stets im Auge behalten werden, weswegen aufwendige Aufbereitungen sich für ein sehr altes und kaum wertvolles Auto nicht lohnen. Eine gründliche Innenreinigung mit Staubsauger und Wischtüchern ist jedoch stets zu empfehlen. Unangenehme Gerüche im Wageninneren stecken oft in den Polstern und können mit einem Polsterreiniger entfernt werden. Die Ablageflächen, das Lenkrad und alle Einzelteile wie Türgriffe und Schalthebel sollten vor dem Verkauf ebenfalls glänzen. Die Reinigung des Fahrzeuges von außen kann bei geringem Bedarf schlicht und einfach in einer Waschanlage erfolgen. Befinden sich jedoch viele blinde Flecken, beispielsweise von Sonnencreme, auf dem Lack, hilft ein guter Lackreiniger bei der Entfernung. Der Autobesitzer tut jedoch auch hier gut daran, sich den tatsächlichen Wert des Wagens vor Augen zu führen. So wird ein übermäßiger Aufwand von vorneherein vermieden.

Ein Autobesitzer, der das Leben in Hamburg künftig ohne PKW bestreiten will, kann also selbst viel für einen gelungenen Verkauf tun. Wichtig ist, dass mit ausreichend Ruhe und Sorgfalt an die Planung des Autoverkaufs herangegangen wird. Steht der Verkäufer unter Zeitdruck, spüren das oft auch die Ankäufer und versuchen, niedrigere Angebotspreise durchzusetzen.

 

vm/as hamburgportal

 
Kommentieren und bewerten