Wichtige Versicherungen besonders für Handwerker

unsplash.com/@iamginazee

 
Das Leben hält viele Überraschungen und Risiken bereit. Mit einer Versicherung können sich Menschen vor den finanziellen Folgen dieser Risiken absichern. Doch welche Policen sind sinnvoll? Besonders Handwerker fühlen sich von dem Angebot der Assekuranzen überfordert und haben Versicherungslücken. Sicher ist: Nicht alle beworbenen Verträge sind gleichermaßen notwendig oder sinnvoll. Grundsätzlich wichtig sind alle Versicherungen, die existenzbedrohende Risiken absichern. Dazu zählen die Krankenversicherung, die Kfz-Haftpflichtversicherung, die private Haftpflichtversicherung und die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Krankenversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung

In Deutschland besteht seit 2007 die Pflicht zur Krankenversicherung, das heißt, dass jeder Bürger hierzulande eine Krankenversicherung besitzen muss. Ob es sich hierbei um eine gesetzliche Krankenversicherung oder eine private Krankenversicherung handelt, spielt für den Gesetzgeber keine Rolle. Die Wahl der Krankenversicherung hängt von verschiedenen Faktoren wie dem Jahreseinkommen und den persönlichen Wünschen des Versicherten ab. Die Beiträge und Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen unterscheiden sich zwischen den Versicherungen wenig. Bei den privaten Krankenversicherungen gibt es dagegen große Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern.

Freiwillig, aber ebenso wichtig wie die Krankenversicherung, ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Wer arbeitet - ob als Angestellter oder Selbstständiger - muss für den Fall vorsorgen, dass er durch Krankheit oder Unfall seinen Beruf dauerhaft nicht mehr ausüben kann. Der daraus resultierende Einkommensverlust kann die Existenz der gesamten Familie bedrohen. Deshalb ist die Berufsunfähigkeitsversicherung ein wichtiger Baustein im Vorsorgekonzept für Menschen mit Familie und vor allem in Berufen mit hohem Verletzungsrisiko und körperliche Schäden, die wegen der Tätigkeit auftreten. Besonders betroffen sind beispielsweise nahezu alle Handwerksberufe, in denen schwer getragen wird oder viel in unbequemen Haltungen gearbeitet wird. Eine Versicherung kann den Einkommensverlust abmildern oder ausgleichen und dazu beitragen, den bisherigen Lebensstandard aufrecht zu erhalten. Experten raten, schon beim Einstieg ins Berufsleben eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Unabhängige Versicherungsberater wie Friendsurance helfen jungen Menschen, die für sie beste Vorsorge zu finden.

Zwei wichtige Haftpflichtversicherungen

Neben der Krankenversicherung gibt es noch eine zweite Pflichtversicherung in Deutschland: die Kfz-Haftpflichtversicherung. Ohne Kfz-Haftpflichtversicherung erhält kein Auto eine Zulassung für den Straßenverkehr. Sie dient dazu, Schäden, die eine Person mit ihrem Fahrzeug einem Dritten zufügt, finanziell abzusichern, sodass der Geschädigte nicht auf den Kosten sitzenbleibt. Diese können sich - abhängig ob es sich um einen Sach- oder Personenschaden handelt - auf mehrere Millionen Euro belaufen.

Ähnliches gilt für die private Haftpflichtversicherung, die zwar freiwillig, aber dennoch von größter Wichtigkeit ist. Auch ohne Auto kann jemand einem Dritten versehentlich einen Millionenschaden zufügen. Beispielsweise wenn jemand infolge einer Verletzung seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Ohne Privathaftpflichtversicherung kann das für den Verursacher den finanziellen Ruin bedeuten. Er haftet mit seinem gesamten Vermögen und, falls notwendig, zusätzlich mit seinem Einkommen (bis zur Pfändungsgrenze). Um dies zu verhindern, empfehlen Versicherungsexperten eine Deckungssumme von mindestens 5 Millionen Euro (für Sach- und Personenschäden).

Außerdem wichtig für Familien

Für Familien bieten die Assekuranzen noch weitere sinnvolle Versicherungen an. Sie sollten erst in Betracht kommen, wenn die vorgenannten wichtigen Policen vorhanden sind. Ist dies der Fall, empfiehlt sich beispielsweise der Abschluss einer Risikolebensversicherung, um für den Fall vorzusorgen, dass ein Einkommen aufgrund des Todes eines Partners wegfällt. Auch für den Fall, dass Kinder beispielsweise bei einem Unfall zu Schaden kommen und schwerbehindert sind, lässt sich finanziell mit einer Kinderinvaliditätsversicherung vorsorgen. Um im Alter und vor allem bei Pflegebedürftigkeit finanziell unabhängig zu bleiben, empfiehlt sich in jungen Jahren der Abschluss einer Pflegezusatzversicherung.

 
Kommentieren und bewerten